Mai 20, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Live – Krieg in der Ukraine: Auf dem Weg zu einer neuen Evakuierung von Zivilisten aus Mariupol?

Erste Amerikanerin, die in die Slowakei und nach Rumänien reiste, um sich mit ukrainischen Flüchtlingen zu treffen

Die US-First Lady Jill Biden wird diese Woche nach Rumänien und in die Slowakei reisen, um sich mit ukrainischen Flüchtlingsfamilien, US-Hilfs- und Militärpersonal sowie Botschaftsmitarbeitern zu treffen, teilte ihr Büro am Montag mit.

Die für den 5. bis 9. Mai geplante Reise ist eine weitere Demonstration der US-Unterstützung für die Ukraine und ihre Verbündeten, da Rumänien und die Slowakei Hunderttausende ukrainischer Flüchtlinge aus der russischen Invasion herausgeholt haben.

Wo war die russische Invasion in der Ukraine am 68. Tag des Konflikts?

Am 68. Tag des Konflikts setzt Moskau seinen Vormarsch in die Ostukraine fort, wo schätzungsweise 25.000 russische Soldaten verbleiben. Diese Entwicklung hat die Form eines Knabberns, wenn die russischen Streitkräfte wirklich beginnen, vorzurücken.

Im Süden des Landes ist die Situation komplizierter. Die Russen, die in großen Schwierigkeiten stecken, versuchen, die Bevölkerung in der Stadt Gershon zu validieren.

Das Menü der Europatournee des indischen Premierministers wird in der Ukraine, Frankreich, erwartet

Der indische Premierminister Narendra Modi wird am Montag eine dreitägige Tour durch Europa beginnen, wobei Neu-Delhi sich weigert, Russlands Invasion in der Ukraine zu „diskutieren“, um Indiens „Kooperationssinn“ mit seinen europäischen Partnern zu stärken.

„Meine Reise nach Europa kommt zu einer Zeit, in der die Region vor vielen Herausforderungen und Entscheidungen steht“, wurde Narendra Modi in einer Erklärung zitiert, bevor er nach Europa flog. Er wird in Deutschland, Dänemark und Frankreich erwartet.

Indien bemüht sich um ein schwieriges Gleichgewicht zwischen seinen Beziehungen zum Westen und seinen Beziehungen zu Russland, das den Großteil seines Waffen- und Energiebedarfs deckt. Er enthielt sich einer offenen Verurteilung der russischen Invasion in der Ukraine und enthielt sich der Stimme bei den Vereinten Nationen.

Siehe auch  In Donbass, im Zentrum eines Militärkrankenhauses in der ersten Reihe

Die Europäische Union hat ein schrittweises Embargo für russisches Öl beschlossen

Die Europäische Union (EU) hat beschlossen, den Kauf von Öl und Erdölprodukten aus Russland einzustellen, um einen Krieg in der Ukraine zu ermöglichen, und wird diese Woche einen Zeitplan und neue Maßnahmen bekannt geben, sagten mehrere europäische Quellen am Sonntag.

„Es gibt einen politischen Willen, den Ölkauf aus Russland einzustellen, und Schritte und Entscheidungen werden nächste Woche getroffen, um es schrittweise zurückzuziehen“, sagte ein europäischer Beamter, der an der Debatte beteiligt war.

Die Europäische Kommission sollte einen Plan für ein Verbot „mit einer Übergangsfrist bis Ende des Jahres“ auf den Tisch legen, forderte ein EU-Botschafter.

Die Russen eröffnen das Kernkraftwerk Saporischschja

Ein Verwaltungsgebäude ist abgebrannt, aber die Kernreaktoren bleiben die Sorge der internationalen Gemeinschaft.

Die Anlage „funktioniert normal in Übereinstimmung mit nuklearen, radiologischen und ökologischen Standards“, versichert Generalmajor Valéri Vasiliev, ein Experte für nukleare und chemische Fragen, der von Moskau zum Schutz des Standorts entsandt wurde.

>> Hier können Sie alle Informationen nachlesen.

Wie in Mariupol soll die öffentliche Evakuierung heute am Montagmorgen fortgesetzt werden

Die Evakuierungen sollen am Montag nach der ersten Operation zur Evakuierung von 100 Zivilisten aus der belagerten Azovstale-Fabrik durch russische Streitkräfte beginnen.

„Am 2. Mai beginnt die Abfahrt von Mariupol um 7:00 Uhr (04:00 GMT). Abholort – Einkaufszentrum ‚Port City‘“, kündigte Pavlo Grilenko, Regionalgouverneur von Donezk, am Sonntagabend in einem Telegramm an. Montag.

Lawrow sagt, Russland habe nicht die Absicht, den Krieg vom 9. Mai in der Ukraine zu beenden

Russland versuche nicht, den Krieg in der Ukraine am 9. Mai zu beenden, der als Tag des Sieges gefeiert wird, weil Analysten glauben, dass der Konflikt an diesem Datum enden könnte, sagte sein Außenminister.

Siehe auch  Der Nobelpreis für Chemie wurde Benjamin List und David Macmillan für die Entwicklung eines neuen Werkzeugs zur Herstellung von Molekülen verliehen

In einem Interview mit dem italienischen Fernsehen Mediaset am Sonntag bemerkte er, dass am Sonntag, dem 9. Mai 1945, und sich den Nazi-Verbündeten ergeben habe, „unsere Armee ihre Operationen, einschließlich des Siegestages, nicht künstlich ändern wird“. Einschließlich der Sowjetunion.

„Das Tempo der Maßnahmen in der Ukraine hängt vor allem von der Notwendigkeit ab, potenzielle Risiken für die Zivilbevölkerung und das russische Militär zu verringern“, fügte er hinzu.

Joe Bidens Besuch in der Ukraine „nur Zeit“

Auf CNN bezeichnete Adam Schiff, Vorsitzender des United States House Intelligence Committee, den Besuch von US-Präsident Joe Biden als „eine Frage der Zeit“.

„Ich denke, der Besuch des Präsidenten wird in Betracht gezogen. Es ist eine Frage, wie schnell er möglich sein wird“, sagte er.

Wolodymyr Selenskyj verurteilt den „Vernichtungskrieg“

Evakuierung der Azovstall-Fabrik in MariupolWolodymyr Zhelensky gab an diesem Sonntag bekannt, dass ein von den Russen belagerter Hafen im Südosten der Ukraine „begonnen“ habe und dass Hunderte von Zivilisten auf dem Weg in das „kontrollierte Gebiet der Ukraine“ seien. Unter der in sozialen Netzwerken ausgestrahlten Videoadresse.

Der ukrainische Präsident erinnerte jedoch daran, dass die russische Offensive fortgesetzt werde. „Die Wahl ihrer Ziele beweist einmal mehr, dass der Krieg gegen die Ukraine ein Vernichtungskrieg ist“, verurteilte Wolodymyr Zhelensky.

>> Unser vollständiger Artikel

Hallo zusammen

Willkommen zu diesem Live, das der Verfolgung des Krieges in der Ukraine gewidmet ist.