Mai 19, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden seit Beginn der russischen Invasion mehr als 3.000 Zivilisten getötet.

16.17 Uhr: Äußerst gefährliche Rückfahrt nach Lyman

Nikolai Mawsison nimmt das Lenkrad in die Hand und kaut mit den Händen am Streichholz. Der Fahrer, ein Freiwilliger, und der Polizist Lyman, eine Stadt in der Ostukraine, haben jetzt nur eine Stunde Zeit, um in ihre gepanzerten Kleinbusse ein- und auszusteigen, fast umzingelt von russischen Truppen. „Ich werde zu schnell rennen, das ist beängstigend. Sie werfen überall Bomben ab, auch bei uns“, warnt der junge Mann, bevor er die Straße durch einen Wald hinuntergeht.

Das Ablegen von 150 kg Brot, das Helfen der letzten Zivilisten in der Gegend bei der Durchführung der Belagerung und das anschließende Verlassen mit denen, die sich bereit erklärten, zu gehen, war nicht mit den feindlichen Truppen abgestimmt. In der Geisterstadt rollte der Kleinbus, das einzige Fahrzeug, das in der Nähe zu sehen war, zwischen den Pfeifen, die mehrmals pro Minute Explosionen ankündigten.

„Kopf runter! Ein Polizist schreit die Passagiere an. Die Granate, die auf den Bürgersteig gefallen ist, schleudert ihre Teile gegen das Fahrzeug und hinterlässt ein kleines Loch in einem der verstärkten Fenster. „Ja, wir sind in zwei Minuten zurück“, verkündet er einer Familie in einer Sprachnotiz. .

Siehe auch  Der erste Fall einer in Südafrika identifizierten neuen Variante wurde in Belgien gefunden