September 27, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Live – Eruption in Tonga: Tsunami-Warnung in vielen Ländern, Japan befürchtet 3-Meter-Wellen

Warnung – Der Vulkan Hunga Tonga-Hunga Ha’apai bricht aus und verursacht einen Tsunami auf den Tonga-Inseln. Eine kleine Welle traf Japan, während für die Westküste der Vereinigten Staaten eine Warnung ausgegeben wurde. Verfolgen Sie die neuesten Nachrichten.

Japan fürchtet 3-Meter-Wellen

Das Epizentrum wurde jedoch unterhalb des Pazifischen Ozeanbodens gemeldet, es wurde jedoch kein Tsunami-Alarm ausgegeben.

Das Epizentrum wurde jedoch unterhalb des Pazifischen Ozeanbodens gemeldet, es wurde jedoch kein Tsunami-Alarm ausgegeben.

Das Epizentrum wurde jedoch unterhalb des Pazifischen Ozeanbodens gemeldet, es wurde jedoch kein Tsunami-Alarm ausgegeben.

Chile ist in Alarmbereitschaft

Chiles Rettungsdienste befürchten nach Ausbruch auf den Tonga-Inseln bis zu drei Meter hohe Wellen. Die Menschen werden dringend gebeten, sich dem Strand nicht näher als 30 Meter zu nähern.

„Verlasse die Strände“

In den USA empfahl der Wetterdienst, in den betroffenen Gebieten „Strände, Häfen und Marinas zu verlassen“, während die US-Hawaii-Inseln „erleichtert“ keine Schäden meldeten.

Betroffen sein könnten die Bundesstaaten Kalifornien, Oregon und Washington sowie der Bundesstaat Alaska und die kanadische Provinz British Columbia, teilte die NWS mit.

Laut dem Nationalen Wetterdienst werden „starke Strömungen und Überschwemmungen von Stränden und tief liegenden Gebieten als Hauptauswirkungen erwartet.

Welle in Oregon gesehen

Auch im US-Bundesstaat Oregon an der Westküste der USA steigt laut Videos, die in sozialen Medien geteilt werden, das Wasser.

Überschwemmungen in Kalifornien

Das Epizentrum wurde jedoch unterhalb des Pazifischen Ozeanbodens gemeldet; für die Westküste der Vereinigten Staaten wurde kein Tsunami-Alarm ausgegeben.

Der Tsunami erreichte Japan

Nach einem Tsunami am Samstagabend und einem Vulkanausbruch im Tonga-Archipel wurden in Japan drei Meter hohe Wellen befürchtet, teilte die National Meteorological Agency mit.

Das Epizentrum wurde jedoch unterhalb des Pazifischen Ozeanbodens gemeldet, es wurde jedoch kein Tsunami-Alarm ausgegeben.

Panik vor einem spektakulären Ausbruch und einem katastrophalen Tsunami. Dann „Kleine Flut“ Auf Hawaii wurde nach Angaben des US-Meteorologischen Dienstes am Samstagmorgen ein Tsunami-Alarm für die Westküste der Vereinigten Staaten herausgegeben. Die Warnungen kommen nach einem Vulkanausbruch im Tonga-Archipel am Freitag.

„Strände, Häfen und Marinas verlassen“ In den betroffenen Gebieten empfiehlt der National Weather Service (NWS), dass die US-Hawaii-Inseln „erleichtert“ keine Schäden melden.

Kalifornien, Oregon, Washington und Alaska könnten betroffen sein

Die NWS sagte, dass mehrere Staaten vom Tsunami betroffen sein könnten, darunter Kalifornien, Oregon und Washington, Alaska und die kanadische Provinz British Columbia. „Erwartete Hauptauswirkungen sind starke Strömungen und Überschwemmungen in Küsten- und Tieflandgebieten“, warnt der Wetterdienst auf Twitter.

Tsunami-Warnungen wurden für Fidschi und Samoa, Neuseeland und Australien herausgegeben. Australische Behörden haben speziell Menschen in Sydney und seiner Region New South Wales gefragt „Raus aus dem Wasser und weg vom Wasserrand“.

In Chile warnte das National Emergency Situations Office „Kleiner Tsunami“ Osterinsel und andere chilenische Archipele nicht erreicht. Als Vorsichtsmaßnahme wurde der Juan-Fernandez-Archipel gebeten, Küstengebiete zu evakuieren, die nach Vulkanausbrüchen auf den Inseln San Felix, der Osterinsel und Chile für kleine Tsunamis anfällig sind. „, sagte Onmi.

Siehe auch  Die Staats- und Regierungschefs der G20 haben eine Steuerreform beschlossen, die multinationale Unternehmen mit mindestens 15 % besteuern soll.

Weiterlesen

  • Indonesien: Erdbeben der Stärke 7,3 erschüttert östlichen Archipel, Tsunami-Alarm ausgegeben
  • Die Tonga-Inseln haben den ersten Govt-19-Fall seit dem Ausbruch gemeldet

Stunden später gab Japan einen Tsunami-Alarm heraus. Der nationale Wetterdienst hat vor drei Meter hohen Wellen gewarnt. Der 1,2-Meter-Tsunami hatte bereits am Samstag um 23.55 Uhr Ortszeit die südliche Insel Amami Oshima erreicht, bevor andere Teile der japanischen Pazifikküste kleine Wellen sahen.

Bewohner der Tonga-Inseln flohen am Samstag in höher gelegene Gebiete, nachdem ein Tsunami von etwa 1,2 Metern Höhe durch einen erneuten Ausbruch des Vulkans Hunga Tonga Hunga Ha’bai ausgelöst worden war. Die Explosion dauerte acht Minuten und war sehr laut zu hören „Wie ferner Donner“ Auf den Fidschi-Inseln, 800 km entfernt, sagten Fidschi-Beamte. Der Vulkan Hunga Tonga-Hunga Ha’apai liegt auf einer der unbewohnten Inseln von Tonga, etwa 65 km von der Landeshauptstadt Nuku’aloba entfernt.

Im selben Fall

Meistgelesene Artikel

EXKLUSIV – Präsident 2022: Erfahren Sie die Ergebnisse unserer täglichen Umfrage am 14. Januar

Studenten mit Behinderungen: Der Vorschlag von Eric Zemor löst eine neue Kontroverse aus

In der Schule Covid: „Wir haben vielleicht einen Fehler gemacht“, erkennt Jean Costex

„Ich beende das Zeugnis mit ’negativ‘, das ist alles“: Diese Eltern, die ihre Kinder nicht mehr testen

„Partygate“ in Großbritannien: „Boris Johnson tritt in wenigen Tagen zurück“