Dezember 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Hungerstreik des inhaftierten Aktivisten Alaa Abdel Fattah wird in die COP27-Debatten aufgenommen

Ägyptens berühmtester politischer Gefangener, Alaa Abdel Fattah, der sich im Hungerstreik befindet und laut seinen Unterstützern noch Tage zu leben hat, hat sich selbst zu einer Gruppe von Staats- und Regierungschefs eingeladen, die sich am Montag, dem 7. November, zur COP27 in Sharm el-Sheikh versammelt hat.

Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sissi musste sich nacheinander vor dem britischen Premierminister Rishi Sunak und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron über den britisch-ägyptischen Gefangenen, ein Symbol der ägyptischen Revolution von 2011, verantworten. Herr. Sunak hatte gewarnt: Alaa Abdel Fattah „Priorität“ nach London. Das sagte er nach einem Treffen mit dem ägyptischen Präsidenten am Montagabend „Hoffentlich wird sein Fall bald gelöst“ Er versprach weiterzumachen „Fortschrittsdruck“, entsprechend einem Downing-Street-Sprecher. Herr. Macron, Hr. Er hat es Sissy versprochen „Engagement“ Die Gesundheit von Alaa Abdel Fattah „Geschützt“Das hoffe ich „Die nächsten Wochen und Monate werden Ergebnisse bringen“.

Herr. Sissis Sprecher begnügte sich damit, zu berichten, ohne den Inhalt dieser Gespräche preiszugeben. Der Leiter der ägyptischen Diplomatie, Sameh Choukry, Präsident der COP27, versicherte Alaa Abdel Fattah gegenüber dem Fernsehsender CNBC. „Profitiert von allen notwendigen Betreuungen im Gefängnis“.

Mr. einschließlich seiner Schwester Sana Seif in Sharm el-Sheikh. Viele der Behauptungen wurden von Abdel Fattahs Verwandten zurückgewiesen, wo er Treffen und Interviews mit Beamten vervielfachte.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Auf der COP27 der krasse Schatten des berühmten ägyptischen politischen Gefangenen Alaa Abd el-Fattah im Hungerstreik

„Todesgefahr“

Seit dem 2. April trinkt Alaa Abdel Fattah, das Haustier von Präsidentin Sissi, in seinem Gefängnis in Wadi Nadrun, nordwestlich von Kairo, täglich nur noch ein Glas Tee und einen Löffel Honig. Seit 2006 mehrmals inhaftiert, hörte er am vergangenen Dienstag, als die COP27 in Sharm el-Sheikh auf der anderen Seite des Landes eröffnet wurde, komplett auf zu essen und zu trinken.

Siehe auch  Passagiere wurden zu Fuß evakuiert

Am Montag kündigten drei ägyptische Journalisten an, in einen Hungerstreik zu treten, um seine Freilassung zu fordern. „Wir hören jetzt auf zu füttern, weil Alaa Abdel Fattah in Lebensgefahr schwebt“, erklärte Mona Selim während eines Sitzstreiks in Kairo mit Eman Of und Racha Assab. Sie sagen „Die Befreiung aller politischen Gefangenen“Laut NGOs sind es in Ägypten mehr als 60.000.

Unter dem Hashtag #FreeAlaa erhöhen Aktivisten der COP27 die Zahl der Posts in sozialen Netzwerken. Du bist noch nicht besiegt („Du bist noch nicht besiegt“)Der Buchtitel von Alaa Abdel Fattah. „Nicht viel Zeit, um Alaa Abdel Fattah zu befreien, zweiundsiebzig Stunden. das [les autorités égyptiennes] Nein, dieser Tod wird in allen Diskussionen auf der COP27 sein.“Amnesty International-Generalsekretärin Agnes Callamard warnte am Sonntag.

In Beirut protestierten am Montag hundert Menschen vor der britischen Botschaft.
„Er verkörpert seit zwölf Jahren den Kampf der arabischen Welt gegen autoritäre Regime.“Die Journalistin und Aktivistin Diana Mougallet hielt ein Schwarz-Weiß-Porträt der Aktivistin mit dem Hashtag #FreeAlaa hoch.

„Symbol der Willkür der Regierung“

Abdel Fattah, ein ausgebildeter Ingenieur und prodemokratischer Blogger, war im Laufe der Jahre an allen Aufständen in Ägypten beteiligt. Ende 2021 verurteilt Fünf Jahre Haft „Verbreitung von Fehlinformationen“.

Er war der Anführer der politischen Bewegung Kefaya in den 2000er Jahren, dann die Revolution von 2011, die Hosni Mubarak verdrängte, zwei Jahre später den dämonischen Marsch gegen den Islamisten Mohamed Mursi und schließlich die Demonstrationen gegen Abdel Fattah al-Sisi.

Aus seinem Gefängnis wurde er „Symbol der Willkür der Regierung“, sagt Agnes Callamard. Nach Angaben von Amnesty wurden seit der Reaktivierung der Begnadigung durch den Präsidenten in Ägypten im April 766 gewaltlose politische Gefangene freigelassen. Aber 1.540 Menschen betraten das Gefängnis, darunter ein Mann auf der linken Seite, Sherif al-Rubi, der wieder inhaftiert wurde, nachdem er von der Amnestie profitiert hatte, stellt die NGO fest. „Der Präsident kündigt Bemühungen an, die Inhaftierung wegen Gedankenverbrechen zu beenden, aber tatsächlich ist es nach hinten losgegangen“Fügt M hinzu.mich Selim.

Siehe auch  Deutschland verurteilt "unmenschliche" Angriffe auf Kiew während des Besuchs von UN-Generalsekretär Antonio Guterres
Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten COP27 in Ägypten: Klimagipfel, ein Segen für die Macht von Abdel Fattah al-Sissi

Obwohl die Verfassung Pressefreiheit garantiert, sitzen in Ägypten rund dreißig Journalisten im Gefängnis. Laut Reporter ohne Grenzen (RSF) ist Kairo 168e 180 im Ranking der Pressefreiheit im Jahr 2022.

Alaa Abdel Fattahs erste Inhaftierung erfolgte 2006 unter Hosni Mubarak. Dorthin kehrte er zwischen 2011 und 2012 unter dem De-facto-Führer des Landes, Marschall Mohamed Dandawi, unter Mursi und dann seit 2019 unter Präsident Sisi zurück. Mitten in seinem Hungerstreik wurde er aus seiner Zelle britischer Staatsbürger. Mutter, Laila Suif wurde in London geboren.

Weiterlesen: Die COP27 sollte die Natur des Al-Sisi-Regimes nicht verschleiern

Die Welt mit AFP