März 4, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Emmanuel Macron besuchte die Mongolei, eine Premiere für einen französischen Präsidenten

Emmanuel Macron besuchte die Mongolei, eine Premiere für einen französischen Präsidenten

Emmanuel Macron traf am Sonntag, dem 21. Mai, zu einem kurzen, aber symbolischen Besuch in der Mongolei ein, dem ersten Besuch eines französischen Präsidenten in dem Binnenland zwischen China und Russland, an dem die Westler Interesse zeigen. Das französische Staatsoberhaupt traf kurz nach 18:30 Uhr (12:30 Uhr Pariser Zeit) in der Hauptstadt Ulaanbaatar ein, nachdem es am Freitag am G7-Gipfel in der japanischen Stadt Hiroshima teilgenommen hatte.

Seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine im Februar 2022 hat Frankreich seine Bemühungen vervielfacht, mit Ländern zu sprechen, die den von Moskau geführten Krieg nicht eindeutig verurteilt haben. Ein Besuch in der Mongolei steht in diesem Zusammenhang. Ziel von Paris ist es außerdem, die bilateralen Beziehungen in den Bereichen Umweltveränderungen, Landwirtschaft, Agrarernährung und Zivilschutz zu stärken.

In Ulaanbaatar, wo er nur den Abend verbringen würde, sagte Herr Élysée sagte, Macron werde sich mit Kurelchuk von Präsident Ugnaki treffen und zu Abend essen. Er sollte auch das Dschingis-Khan-Museum besuchen, das nach dem großen mongolischen Eroberer aus dem 13. Jahrhundert benannt ist.e Jahrhundert Das Institut wird einen Teil seiner Sammlung für eine für Oktober geplante Ausstellung an das Historische Museum Nantes in Westfrankreich verleihen. Das Staatsoberhaupt wird auch mit dem mongolischen Premierminister Luvsannamsrai Oyun-Erden zusammentreffen. Abfahrt von Paris am Ende des Abends.

Lesen Sie die Rezension: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Dschingis Khan trotzt der chinesischen Zensur im Geschichtsmuseum von Nantes

Uranabbauprojekt

Der französische Präsident stellte fest, dass A „Das wichtigste Thema“ Darüber hinaus „Geostrategisches Projekt“Dies entspricht den Wünschen von Paris „Lockern Sie das Embargo gegen Russlands Nachbarn und lassen Sie ihnen die Wahl ihrer Optionen.“. Auch die Mongolei gehört dazu „Strategie zur Diversifizierung der europäischen Versorgung zur Gewährleistung unserer Energiesouveränität“, fügt Elisa hinzu. Der französische Atomkonzern Orano arbeitet an einem Uranabbauprojekt in der Mongolei, einem der größten der Welt.

Siehe auch  Elizabeth II hört vor 70 Jahren zu und sagt que Camilla devine reine consort

Eine weitere Herausforderung des Besuchs werde laut Elysee darin bestehen, ausländische Investitionen in der Mongolei im Kampf gegen die globale Erwärmung zu fördern. Auf bilateraler Ebene glaubt Paris daran „Die wichtigsten Möglichkeiten der Zusammenarbeit“ Aus der Mongolei, „Zu 90 % auf Kohle für den Strom angewiesen“A „Problem“ von „Dekarbonisierung seiner Wirtschaft“.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten In der Mongolei ist Kupfer eine Wachstumszutat

Die Mongolei war in den letzten Jahren bereits Gegenstand eines wachsenden US-Interesses als Teil ihrer Strategie, dem Aufstieg Pekings entgegenzuwirken. Derzeit gehen 86 % aller Warenexporte der Mongolei zusammen nach China. Die Hälfte dieser chinesischen Käufe sind Kohle.

Die Welt mit AFP