Oktober 3, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wolodymyr Selenskyj fordert die Russen auf, sich der Mobilisierung an der ukrainischen Front zu widersetzen

Wolodymyr Selenskyj ruft die Russen auf, gegen die Mobilisierung zu demonstrieren

In seiner täglichen Videoansprache forderte Wolodymyr Selenskyj die Russen auf „Widerstand“ Gegen die Mobilmachung an der ukrainischen Front kündigte der Kreml an, bzw „Aufgeben“ zu den Kiewer Streitkräften. „55.000 russische Soldaten wurden in diesem Krieg in sechs Monaten getötet (…). mehr wollen? Nein? Also protestieren! Kampf! Weglaufen! Oder treffen » Für die ukrainische Armee startete er auf Russisch. „Das sind deine Optionen zum Überleben.“ „Sie sind bereits an allen Verbrechen mitschuldig [de l’armée russe], Ukrainer sind Opfer von Morden und Folter. Weil du still bist. Denn du wirst immer schweigen“Herr. Selenskyj angeklagt.

Bestätigen Sie, dass sich die russischen Behörden auf die Mobilmachung vorbereiten „Bis zu einer Million Männer“. Offiziell kündigte Moskau am Vortag die Mobilisierung von 300.000 Reservisten am Mittwoch an. „Es ist an der Zeit, dass Sie sich entscheiden. Für Männer in Russland besteht die Wahl darin, zu sterben oder zu leben, ein Krüppel zu werden oder ihre Gesundheit zu schützen. Für Frauen in Russland besteht die Wahl darin, ihre Ehemänner, Söhne und Enkel für immer zu verlieren , oder irgendwie zu versuchen, sie vor dem Tod, vor Krieg, vor einem einzigen Mann zu schützen.Wladimir Putin, Mr. Zelensky neu gestartet.

Nach Angaben der NGO OVD-Info wurden am Mittwoch bei den spontanen Antimobilisierungsprotesten in ganz Russland mehr als 1.300 Menschen festgenommen. Die Ankündigung der Demobilisierung führte zu einem Zustrom von Russen, die das Land verlassen wollten, mit Warteschlangen an den Landgrenzen zu mehreren Ländern. Keine Schätzung der Anzahl verfügbar.

Siehe auch  Jean-Luc Mlenchon hat in Marseille gewählt, Marine Le Pen in Hinin-Beaumont

Der Kreml bestritt das Ausmaß der Abgänge und sprach von einem Ereignis „Zu überbewertet“.