Mai 27, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Volodymyr Zhelensky ging in die Stadt Bautza am Stadtrand von Q, wo Zivilisten massakriert wurden.

Die meisten Kandidaten sprachen.

Fragte nach Krieg in der Ukraine Als Republikaner, nicht als Kandidat, Emmanuel Macron Reagiert Zum Massaker an Zivilisten in der Stadt Bautza. Er sagte zu sich selbst „Positiv“ Die EU hat beschlossen, neue Sanktionen gegen Russland zu verhängen, die sich auf Öl und Kohle beziehen. „Die Szenen sind unerträglich. Wir sind alle schockiert.“Er kündigte an. „Es gibt deutliche Anzeichen für Kriegsverbrechen“ In der kleinen Stadt Boutcha ist es „Es ist sehr sicher, dass es die russische Armee ist.“ Der Mann, der dort war, das Mikrofon von Mr. France Inter. Macron hinzugefügt. „Es muss internationale Gerechtigkeit herrschen, also müssen die Verantwortlichen für diese Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden.“Sagte der Präsident.

Marine LePenDer RN-Präsidentschaftskandidat sagte gegenüber BFM-TV und RMC: „Sobald ein Zivilist ohne Schutz massakriert wird, deckt es die Definition von Kriegsverbrechen ab.“ „Das ist eindeutig ein Kriegsverbrechen.“ Und „Es sollte um jeden Preis eine dringende Untersuchung durch die UNO und den Internationalen Strafgerichtshof geben. [TPI]. Diese Tatsachen sind inakzeptabel, es ist eine echte Barbarei, und die dafür Verantwortlichen müssen, ehrlich gesagt, zunächst moralisch und diplomatisch streng gerügt werden.Und M.Mir Stift. Am Tag zuvor hatte sie angerufen „Legt UN-Zuständigkeiten fest“.

Zu Jean-Luc MenchonWird sein „Nicht vergessen oder vergeben“ Für diese Gräueltaten. „Die Verbrechen des russischen Militärs an den Ukrainern in Putsa sind reine mörderische Barbarei.“Er wurde seinerseits als „rebellischer“ Kandidat eingestuft. „Russische Behörden müssen reagieren.“Er hat getwittert.

In Frankreich Info, Erich Zemmer Es wurden Fragen zum Massaker in der ukrainischen Stadt Putza gestellt. „Wenn Wladimir Putin morgen früh vor Ihnen stünde, was würden Sie ihm sagen?“Er wurde gefragt. „Ich werde ihm sagen, dass es widerlich, kriminell und schändlich ist und das Image seines Landes beschmutzt. Das ist ein schreckliches Verbrechen. Dies ist ein unerträgliches Verbrechen, es ist ein verabscheuungswürdiges Verbrechen, aber darüber hinaus schadet es seiner Meinung nach wirklich dem Ansehen Russlands. Ich verstehe nicht „Der rechtsextreme Kandidat beklagte sich, bevor er darauf bestand: „Ich habe von Anfang an gesagt: Die Russen sind imstande, die schlimmsten Gräueltaten im Krieg zu begehen.“

Fabian Russel Auf Twitter enthüllt: „Angesichts des Schreckens und der Barbarei in der Ukraine, wie können diese Folterungen und kurzen Hinrichtungen nicht schockierend sein? Es ist wichtig, dass der Internationale Strafgerichtshof untersuchen, urteilen und verurteilen kann. Die Tatsachen sind sehr ernst.“

„Diese Bilder sind unerträglich“Reagiert auf den republikanischen Kandidaten, Valerie BegressÜber Szenen von Massakern in der Nähe von Q.In der Ukraine. „Russische Behörden müssen berücksichtigt werden“Sagte sie am Mikrofon von RTL. „Frieden muss zurückkehren, aber Gerechtigkeit muss geschehen. ⁇

„Wir stehen diesen Gräueltaten nicht hilflos gegenüber. Der einzige Weg, Wladimir Putin zu einem Waffenstillstand zu zwingen, besteht darin, am Ende dieser Gräueltaten den Import von Gas und russischem Öl einzustellen.“Umweltkandidat für die Präsidentschaftswahl hat in Frankreich 2 geantwortet. Janik Jodot. „Wir können nicht böse sein, gleichzeitig geben wir Putin jeden Tag 800 Millionen Dollar, also brauchen wir dieses Verbot.“, Er bestand darauf. Ihm zufolge Putin a „Kriegsverbrecher“, „Das heißt, er und seine Oligarchie müssen sich für ihre Verbrechen vor dem Internationalen Strafgerichtshof verantworten.“.

„Bilder # Butza-Massaker Sind nicht nachhaltig. Roher Horror und Horror. Diese Verbrechen haben jahrelang eine blutige Kluft zwischen zwei brüderlichen Völkern gegraben. Unter allen Nationalismen und allen imperialistischen Kriegen! In der Ukraine, in Mali oder im Nahen Osten! ⁇Hat das getwittert Natalie Ortod.

Siehe auch  Russland hat einen Angriff auf die Azovstal-Fabrik in Mariupol verübt, wo noch immer 200 Zivilisten Zuflucht gesucht haben sollen.

Anne Hidalgo Außerdem auf Twitter verraten: „Das Massaker an Zivilisten auf #Boutcha durch Putins Militär ist ein unerträgliches Kriegsverbrechen. Die Maßnahmen Europas und Frankreichs müssen verstärkt werden: Hören Sie auf, für das Gas der Schande zu bezahlen, und erhöhen Sie die Lieferungen von Verteidigungswaffen an das ukrainische Volk. ⁇