Mai 21, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland hat Europa bei der Diskussion über neue Sanktionen des „Genozids“ beschuldigt

Sie haben die jüngsten Ereignisse im Zusammenhang mit Spannungen verpasst Ukraine ? Keine Panik, 20 Minuten Zieht täglich um 19:30 Uhr für Sie Bilanz. Wer hat was getan? Wer sagt was? Wo sind wir? Antwort unten:

Nachrichten des Tages

Emmanuel Macron sagte am Montag, er sei „für die Entscheidung der EU über neue Sanktionen gegen Russland, nachdem Hunderte von zivilen Leichen in der Region Kiew gefunden wurden“.

„Was in Boutcha passiert ist, verhängt ein neues Embargo und sehr klare Maßnahmen“, sagte der französische Präsident gegenüber French Inter. „Deshalb werden wir uns mit unseren europäischen Partnern, insbesondere Deutschland, abstimmen“, sagte er und verwies auf persönliche Sanktionen und Maßnahmen zu „Kohle und Öl“.

Satz des Tages

„Mörder, Folterer, Vergewaltiger, Räuber …“

Er beschrieb die russischen Truppen als „Mörder, Folterer, Vergewaltiger, Räuber“.

Bilder von Dutzenden von Leichen, die an diesem Wochenende nach der Vertreibung Russlands in den Straßen rund um die ukrainische Hauptstadt in Gräbern oder Müll entsorgt wurden, sprachen davon, dass Westler vom US-Diplomaten Anthony Blinken „in den Bauch gestochen“ wurden.

Anzahl der Tage

18.300. Nach Angaben des ukrainischen Verteidigungsministeriums ist dies die Zahl der seit Beginn des Konflikts getöteten ukrainischen Soldaten. Letzterer schätzt nach der Veröffentlichung einer Bilanz russischer Militäropfer die Zahl der Kreml-Soldaten, die seit Beginn der Invasion ihr Leben verloren haben, auf 18.300. Laut Kiew wurden 134 russische Hubschrauber und 147 Flugzeuge abgeschossen. Kriegsfiguren Es ist schwer vorherzusagen und ein wichtiges Thema in KonfliktenDaher sollten sie immer mit äußerster Vorsicht eingenommen werden. Derzeit kann kein unabhängiges Konto erstellt werden.

Der Trend des Tages

Die Europäische Union (EU) diskutiere nach Angaben von Präsident Emmanuel Macron „dringend“ über neue Sanktionen gegen Moskau und werde von Deutschland nach dem Massaker in der Region Kiew gesucht, sagte der EU-Spitzenvertreter am Montag. Josef Borrell. „Die Europäische Union (EU) verurteilt nachdrücklich die mutmaßlichen Gräueltaten russischer Streitkräfte in mehreren besetzten ukrainischen Städten, die jetzt befreit wurden“, heißt es in einer Erklärung.

Siehe auch  Der Zugang zum Flughafen wurde von Demonstranten gegen die Impfpflicht blockiert

Für die Annahme neuer Maßnahmen ist der Konsens von siebenundzwanzig erforderlich. Wenn während eines Botschaftertreffens ein Konsens erzielt wird, sollte dies von den Hauptstädten überprüft werden. Werden die europäischen Staats- und Regierungschefs nach den jüngsten Ereignissen in der Ukraine endlich hart zuschlagen? Das ist die Hoffnung für die nächsten Tage.