Dezember 5, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Verbündete der libanesischen Hisbollah verlieren wahrscheinlich die parlamentarische Mehrheit

Verbündete der libanesischen Hisbollah verlieren wahrscheinlich die parlamentarische Mehrheit
  • Einige der ältesten Verbündeten der Hisbollah verlieren Sitze
  • Die endgültigen Ergebnisse werden später am Montag erwartet
  • Mit Saudi-Arabien verbündete libanesische Streitkräfte gewinnen an Boden
  • Das Parlament ist gespaltener und öffnet den Weg in eine Sackgasse

BEIRUT (Reuters) – Die Hisbollah und ihre Verbündeten werden nach den Wahlen am Sonntag wahrscheinlich ihre Mehrheit im libanesischen Parlament verlieren, sagten drei Quellen, die mit der vom Iran unterstützten Gruppe verbündet sind, was einen schweren Schlag gegen die schwer bewaffnete Fraktion darstellt, die die Wut auf die Regierungsparteien widerspiegelt.

Analysten sagten, dies könne zu politischem Stillstand und Konflikten führen, da tief gespaltene Fraktionen Vereinbarungen über die Aufteilung der Macht über Spitzenpositionen im Staat treffen und weitere Verzögerungen bei den Reformen drohen, die zur Bewältigung der Wirtschaftskrise und zur Freigabe von Geberhilfe erforderlich sind.

Gegner der schiitischen Hisbollah, darunter die mit Saudi-Arabien verbündeten libanesischen Streitkräfte, eine christliche Gruppe, und reformorientierte Neuankömmlinge erzielten große Siege bei den Wahlen, den ersten seit dem verheerenden wirtschaftlichen Zusammenbruch des Libanon und der massiven Explosion im Hafen, die Beirut erschütterte.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Während die Ergebnisse der Wahlen am Sonntag noch nicht endgültig sind, sagten hochrangige Quellen, dass die Hisbollah und ihre Verbündeten mehr als 64 der 128 Parlamentssitze gewinnen werden, unter Berufung auf vorläufige Ergebnisse.

Die Quellen sprachen unter der Bedingung der Anonymität, da sie nicht befugt sind, im Namen der Hisbollah und ihrer Verbündeten zu sprechen, und ein Hisbollah-Sprecher für eine Stellungnahme nicht erreichbar war.

Siehe auch  Laut russischen Medien ist Michail Gorbatschow, der den Kalten Krieg beendete, im Alter von 91 Jahren gestorben

Die Hisbollah und ihre Verbündeten gewannen bei der letzten Abstimmung im Libanon im Jahr 2018 eine Mehrheit von 71 Stimmen und drängten den Libanon tiefer in den Orbit des schiitisch geführten Iran.

Das Ergebnis vom Sonntag könnte dem sunnitisch geführten Saudi-Arabien die Tür öffnen, um in Beirut, dem Schauplatz seiner langjährigen Rivalität mit Teheran, größeren Einfluss auszuüben.

Am Montag sagte der Iran, er respektiere die Abstimmung und habe nie versucht, sich in die inneren Angelegenheiten des Libanon einzumischen.

Ein Sprecher der libanesischen Streitkräfte sagte, die Hisbollah und ihre Verbündeten hätten ihre parlamentarische Mehrheit verloren, aber keine Gruppierung scheine nun eine Mehrheit zu haben.

Das Ergebnis lässt das Parlament in mehrere Lager gespalten und stärker polarisiert zwischen Verbündeten und Gegnern der Hisbollah, die derzeit nicht in einem einzigen Block vereint sind.

Jamil al-Sayed, ein der Hisbollah nahestehender Gesetzgeber, der seinen Sitz behielt, sagte gegenüber Reuters, dass das Ergebnis zu einem zunehmend dysfunktionalen politischen System führen würde.

Al-Sayed sagte, das Versäumnis, eine kohärente parlamentarische Mehrheit zu versammeln, schüre das Gespenst eines „sozialen Zusammenbruchs oder Bürgerkriegs, wenn nicht ausländische Mächte eingreifen“.

„Großer Schlag“

In einer der erstaunlichsten Turbulenzen verlor der mit der Hisbollah verbündete drusische Politiker Talal Arslan, ein Spross einer der ältesten politischen Dynastien des Libanon, der 1992 erstmals gewählt wurde, seinen Sitz an den Neuankömmling Mark Daou, so dessen Wahlkampfleiter und Hisbollah-Beamter.

Siehe auch  Boris Johnson kehrt nach Großbritannien zurück, um ein mögliches politisches Comeback zu starten

Vorläufige Ergebnisse zeigten auch den Sieg von mindestens fünf weiteren Unabhängigen, die sich für Reformen und Rechenschaftspflicht für Politiker einsetzten, denen vorgeworfen wird, den Libanon in die schlimmste Krise seit dem Bürgerkrieg von 1975-90 geführt zu haben.

Unter den erwarteten Neuankömmlingen war der Oppositionskandidat Elias Jaradi, der in einem einzigen Erfolg in der traditionellen Hochburg der Hisbollah im Südlibanon einen orthodoxen christlichen Sitz gewann.

Inzwischen hat die libanesische Armee mindestens 20 Sitze gewonnen – gegenüber 15 im Jahr 2018, sagte die Leiterin ihres Pressebüros, Antoinette Geagea.

Die Gewinne würden es der Partei ermöglichen, die mit der Hisbollah verbündete Freie Patriotische Bewegung als größte christliche Partei im Parlament zu überholen, ein Titel, den sie seit 2005 innehat.

Der Leiter seines Wahlapparats teilte Reuters mit, dass die vom derzeitigen Präsidenten Michel Aoun gegründete Freie Patriotische Bewegung 16 Sitze gewonnen habe, gegenüber 18 im Jahr 2018.

„Die christlichen Verbündeten der Hisbollah haben den Anspruch verloren, die Mehrheit der Christen zu vertreten“, sagte Muhannad Haj Ali vom Carnegie Middle East Center und nannte dies einen „schweren Schlag“ für die Behauptungen der schiitischen Gruppe, die Hisbollah sektiererübergreifend zu unterstützen. Starkes Arsenal.

Die Hisbollah und ihre Verbündete, die Amal-Bewegung, haben den Parlamentssprecher Nabih Berri nach vorläufigen Zahlen beider Parteien alle ihrer schiitischen Sekte zugewiesenen Sitze gefegt.

Es bleibt abzuwarten, ob sich die Verbündeten der Hisbollah nach dem Abzug des prominenten sunnitischen Politikers Saad Hariri freie Sitze gesichert haben.

Das nächste Parlament muss einen Sprecher wählen – eine Position, die Berri seit 1992 innehat – bevor ein Premierminister für die Regierungsbildung nominiert wird. Die Abgeordneten sollen einen Nachfolger für Aoun wählen, dessen Amtszeit am 31. Oktober endet.

Siehe auch  Ukrainische Computer werden von datenlöschender Software getroffen, da die Angst vor einer umfassenden russischen Invasion zunimmt

Jede Verzögerung bei der Regierungsbildung kann die Reformen verzögern, die erforderlich sind, um die Unterstützung des Internationalen Währungsfonds und der Geberländer freizusetzen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung) Laila Bassam, Taymour Azhari, Maya Gebaili und Tom Perry. Zusätzliche Berichterstattung von Lina Najm. Geschrieben von Tom Perry und Maya Jebeli; Redaktion: Ed Osmond, Hugh Lawson und Frank Jack Daniel

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.