Dezember 9, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Live-Updates: Russlands Krieg in der Ukraine

Live-Updates: Russlands Krieg in der Ukraine
Die schwedische Premierministerin Magdalena Andersson hält am 27. Februar in Stockholm, Schweden, eine Pressekonferenz ab (Patrik Jonsson/Stella Pictures/Abaca/Sipa USA/AP)

Die schwedische Ministerpräsidentin Magdalena Andersson kündigte die Unterstützung ihrer Partei für den Beitrittsantrag des Landes zur NATO an.

„Wir Sozialdemokraten sind der Ansicht, dass das Beste an Schweden und der Sicherheit des schwedischen Volkes unser Beitritt zur NATO ist. Dies ist eine Entscheidung, die wir nach sehr sorgfältiger Überlegung getroffen haben“, sagte Andersson während einer Pressekonferenz am Sonntag.

Anderson merkte an, dass diese Entscheidung eine Position widerspiegele, die das Land vor 200 Jahren eingenommen habe, und hinterließ „eine politische Linie der Sicherheitspolitik, die wir in verschiedenen Formen und Formen angenommen haben“.

„Für uns Sozialdemokraten hat uns die Politik der militärischen Bündnisfreiheit gute Dienste geleistet. Aber unsere Analyse zeigt, dass sie uns in Zukunft keine guten Dienste leisten wird“, sagte Anderson. Diese Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht.“

Der Premierminister sagte, das Land müsse sich „an die Realität anpassen“ und Entscheidungen auf der Grundlage des aktuellen Klimas treffen.

„Es ist sehr klar, dass es vor und nach dem 24. Februar 2022 gibt. Europa, Schweden und das schwedische Volk leben in einer neuen und gefährlichen Realität. Das europäische Sicherheitssystem, auf dem Schweden seit Jahrhunderten seine Sicherheitspolitik basiert“, sagte Andersen.

Diese erwartete Ankündigung erfolgt, nachdem Finnland am Sonntag seine Entscheidung bekannt gegeben hatte, sich um einen NATO-Beitritt zu bewerben, nachdem die beiden Länder zuvor aus historischen und geopolitischen Gründen auf einen Beitritt verzichtet hatten.

Am Sonntag zuvor gab die Sozialdemokratische Partei Schwedens auf ihrer Website eine Erklärung ab, in der es hieß, sie habe beschlossen, dass das Land auf einen schwedischen Antrag auf NATO-Beitritt hinarbeiten solle.

Siehe auch  Biden verhängt Sanktionen gegen Russland, verlegt Truppen nach Deutschland

In der Erklärung heißt es weiter, dass die Partei, wenn der Antrag von der NATO genehmigt wird, handeln sollte, um einseitige Bedingungen gegen die Errichtung von Atomwaffen und dauerhaften Stützpunkten auf schwedischem Boden zu erklären.

Die schwedische Außenministerin Anne Linde nannte es eine „historische Entscheidung“. in einem Tweet.

Früher Sonntag, NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg Er sagte, dass „die Tür der NATO offen steht“ für Schweden und Finnland.