Mai 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Tesla verbringt das Wochenende damit, die Autopreise und FSD-Programme zu senken

Tesla verbringt das Wochenende damit, die Autopreise und FSD-Programme zu senken

(Bloomberg) – Tesla Inc. verbrachte das Wochenende damit, die Preise für seine Modelle in China, Europa und den Vereinigten Staaten angesichts rückläufiger Verkäufe und überschüssiger Lagerbestände zu senken.

Die meisten lesen von Bloomberg

Am späten Samstag senkte das von Elon Musk geführte Unternehmen in den USA außerdem den Preis für Fahrerassistenzsoftware namens FSD (Full Self-Driving) um ein Drittel auf 8.000 US-Dollar. Es waren 12.000 Dollar.

Das Versprechen eines vollständig selbstfahrenden Fahrzeugs ist seit langem ein Schlüsselfaktor für die hohe Bewertung von Tesla. In den letzten Wochen hat Tesla neue Versionen seiner FSD-Software auf den Markt gebracht und Musk hat versprochen, am 8. August ein maßgeschneidertes Robotaxi vorzustellen.

Auf der Website von Tesla heißt es, dass Kunden beim Kauf eines neuen Autos eine 30-tägige Testversion der vollständigen Selbstfahrfähigkeit erhalten. „Derzeit aktivierte Funktionen erfordern eine aktive Überwachung durch den Fahrer und machen das Fahrzeug nicht autonom“, heißt es auf der Website.

Zu Beginn des Wochenendes senkte Tesla die Preise in seinen beiden Hauptmärkten China und den USA sowie in Europa, nachdem enttäuschende Umsätze im ersten Quartal zu einem Anstieg der Lagerbestände beigetragen hatten.

In China hat Tesla die Preise für sein gesamtes Sortiment gesenkt, wobei der Preis für das überarbeitete Model 3 von zuvor 245.900 Yuan auf 231.900 Yuan (32.000 US-Dollar) fiel. Das Model Y wurde von 263.900 Yuan auf 249.900 Yuan – oder etwa 34.500 US-Dollar – reduziert.

In den USA kostet die günstigste Version des Model Y mittlerweile 42.990 US-Dollar, womit der Einstiegspreis des SUV wieder auf ein Allzeittief fällt. Tesla hat auch die anderen beiden teureren Versionen des Model Y um 2.000 US-Dollar reduziert und den Preis des Models gesenkt

Siehe auch  Ein Vorschlag für eine Straßenbenutzungsgebühr in Kalifornien sieht vor, dass Autofahrer statt einer Benzinsteuer pro Gallone nach gefahrenen Kilometern zahlen

Die Kürzungen krönen eine wilde Woche für den in Austin ansässigen Autohersteller. Es begann, als Musk in einem Memo an mehr als 140.000 Mitarbeiter des Unternehmens ankündigte, dass er die Zahl der Mitarbeiter weltweit um mehr als 10 % reduzieren werde. Auch zwei leitende Angestellte verließen das Unternehmen.

Lesen Sie mehr: Top-Führungskräfte von Tesla scheiden aufgrund weltweiter Stellenstreichungen aus

Tesla sagte in seiner Vollmachtserklärung am Mittwoch, dass es die Aktionäre bitten werde, erneut über ein 56-Milliarden-Dollar-Vergütungspaket für Musk abzustimmen, das im Januar von einem Gericht in Delaware für ungültig erklärt wurde.

Am Freitag rief das Unternehmen fast 3.900 Cybertruck-Pickups zurück, um Gaspedale zu reparieren oder auszutauschen, die sich lösen und dazu führen können, dass das Fahrzeug unbeabsichtigt beschleunigt, was das Unfallrisiko erhöht.

Musk verschob auch eine geplante Reise nach Indien, wo er voraussichtlich Premierminister Narendra Modi treffen sollte, und sagte, er müsse sich mit „schweren Verbindlichkeiten“ bei Tesla auseinandersetzen.

Weiterlesen: Musk verschiebt Indien-Besuch aufgrund umfangreicher Tesla-Verpflichtungen

Tesla meldete am 23. April die Ergebnisse des ersten Quartals. Die Aktien des Unternehmens sind in diesem Jahr um mehr als 40 % gefallen, weil man sich Sorgen über sinkende Umsätze, einen verschärften Wettbewerb in China und Musks riskanten Plan zur Autonomie macht.

Der Autohersteller verzeichnete seinen ersten Verkaufsrückgang gegenüber dem Vorjahr seit den Anfängen der Pandemie und lieferte im ersten Quartal 386.810 Fahrzeuge aus, was deutlich unter den Schätzungen der Analysten lag.

In China schrumpfte der Marktanteil von Tesla im letzten Quartal 2023 von 10,5 % in den ersten drei Monaten des Jahres auf etwa 6,7 ​​%, wie Bloomberg-Berechnungen auf Basis von Daten der China Passenger Car Association zeigen.

Siehe auch  Goldman Sachs spricht darüber, warum der Bärenmarkt niemals endet

Bloomberg berichtete Ende letzten Monats, dass der Autohersteller kürzlich die Produktionspläne in seinem Werk in Shanghai reduziert habe. Die Auslieferungen aus dem Werk in Shanghai, das Elektrofahrzeuge für China und für den Export in andere Teile Asiens, Europas und Kanadas herstellt, gingen in den ersten beiden Monaten im Vergleich zum Vorjahr zurück, obwohl der Gesamtabsatz von Pkw in China stieg.

Die meisten Artikel stammen aus Bloomberg Businessweek

©2024 Bloomberg L.P