Mai 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der CEO von Trump Media sagt, er werde „alles tun, was nötig ist“, um DJT-Investoren vor Leerverkäufern zu schützen

Der CEO von Trump Media sagt, er werde „alles tun, was nötig ist“, um DJT-Investoren vor Leerverkäufern zu schützen

Nunes kritisierte Präsident Joe Biden auch dafür, dass er in einer Rede Anfang dieser Woche den Aktienkurs von Trump Media erwähnte.

„Ist das nicht seltsam?“ Sagte Nunes.

In seinen Bemerkungen am Dienstag in Scranton, Pennsylvania, kritisierte Biden Donald Trump, seinen republikanischen Gegner bei den Wahlen im November, als die Aktien von Trump Media von ihrem ursprünglichen Kurs von mehr als 70 US-Dollar fielen.

„Wenn Trumps Anteile an Truth Social – seinem Unternehmen – noch weiter sinken würden, könnte er im Rahmen meines Steuerplans besser abschneiden als sein Unternehmen“, sagte Biden.

Die Aktie von Trump Media, die unter dem Tickersymbol DJT gehandelt wird, stieg an diesem Wochenende, ist jedoch von ihrem Höchststand stark gefallen. Damit hat Trump, der größte Anteilseigner des Unternehmens, auf dem Papier weniger Wert für seinen Anteil von 60 %.

Nunes‘ Newsmax-Kommentare bestätigten seine frühere Theorie, dass der Aktienrückgang von DJT zumindest teilweise auf angeblich illegale Marktmanipulation zurückzuführen sei.

Nasdaq-Chef Nunes warnte am Freitag davor, dass ein Rückgang des Aktienkurses von Trump Media das Ergebnis von „nackten“ Leerverkäufen sein könnte, einer Handelspraxis, bei der ein Verkäufer darauf wettet, dass der Aktienkurs fallen wird. Dabei verkauft der Händler Aktien, die er nicht geliehen hat, oder veranlasst deren Ausleihe.

„Berichten zufolge war die DJT-Aktie am 3. April 2024 mit Abstand die ‚teuerste US-Aktie, die leerverkauft wurde‘, was bedeutet, dass Broker einen erheblichen finanziellen Anreiz haben, nicht existierende Aktien zu verleihen“, schrieb Nunes in einem eingereichten Brief. Laut CNBC bei der Securities and Exchange Commission.

Trump Media debütierte an der Nasdaq, sagte Nunes.Reg SHO-Schwellenwertliste,„Was auf illegales Geschäftsverhalten hindeuten könnte.

Siehe auch  Morgan Stanley geht davon aus, dass das verwaltete Vermögen 20 Billionen US-Dollar erreichen wird

Allerdings stellt die SEC auf ihrer Website fest, dass ungedeckte Leerverkäufe „nicht unbedingt einen Verstoß gegen die Wertpapiergesetze des Bundes darstellen“, es sei denn, sie werden absichtlich zur Marktmanipulation eingesetzt. Darin heißt es auch, dass das Erscheinen einer Aktie auf der Schwellenwertliste der Reg SHO nicht unbedingt ein Zeichen für illegale Handelsaktivitäten ist.

Später an diesem Tag verspottete Citadel Securities, eine der in dem Brief erwähnten Börsenfirmen, Nunes und nannte ihn „einen sprichwörtlichen Verlierer, der versucht, ‚nackte Leerverkäufe‘ für seinen Aktienkursverfall verantwortlich zu machen.“

In einem Interview mit Newsmax schien Nunes auf diese Aussage zu antworten: „Wenn Sie denken, dass nichts falsch ist, sagen Sie, dass nichts falsch ist.“ Kommen Sie nicht raus und greifen Sie mich persönlich an.

Der Gründer von Citadel Securities, Ken Griffin, ist ein Großspender für GOP-Kandidaten, darunter Nunes, der als Vertreter des Republikanischen Repräsentantenhauses aus Kalifornien fungierte, bevor er das Ruder bei Trump Media übernahm.