September 30, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Öl fällt unter 100 Dollar pro Barrel, da der Ausbruch des Coronavirus in China die Nachfrage bedroht

Öl fällt unter 100 Dollar pro Barrel, da der Ausbruch des Coronavirus in China die Nachfrage bedroht

Die Ölpreise stürzten ab und fielen unter 100 $ pro Barrel, als China, der weltgrößte Ölimporteur, zum weltgrößten Ölimporteur wurde. Erzwingen Sie neue Abschaltungen Zur Bekämpfung des Covid-19-Ausbruchs – Maßnahmen, die die Nachfrage bedrohen könnten.

Die Schwankungen des Ölpreises, die Anfang dieses Monats bei fast 130 $ pro Barrel lagen, hallten an den Aktienmärkten wider: Die Aktien der Fluggesellschaften stiegen und die Ölproduzenten brachen ein.

Die globale Benchmark Brent-Rohöl fiel um etwa 8 Prozent auf etwa 98,87 Dollar pro Barrel, den niedrigsten Preis seit Ende Februar. West Texas Intermediate Rohöl, die US-Benchmark, fiel um mehr als 8 Prozent auf 94,43 $ pro Barrel. In der vergangenen Woche sind die Rohölpreise um mehr als 20 Prozent gefallen und haben damit einen Großteil der Rallye umgekehrt, die nach der russischen Invasion in der Ukraine stattfand. Zehn Millionen Einwohner in Provinzen und Städten, darunter Peking, Shanghai und Shenzhen, sind inmitten des Ausbruchs des Coronavirus vom Typ Omicron gesperrt.

Der Reiseverkehr zwischen den Städten wurde unterbrochen, Produktionslinien wurden stillgelegt und Einkaufszentren geschlossen. Diese Maßnahmen könnten globale Lieferketten behindern, die immer noch darum kämpfen, sich von pandemischen Störungen zu erholen, indem sie wichtige Fabrik- und Transportnetzwerke verlangsamen. Unternehmen in China, darunter Foxconn, das taiwanesische Elektronikunternehmen, das Apples iPhones zusammenbaut, haben den Betrieb im Land eingestellt.

Die neuen Maßnahmen haben sich auf den Hang Seng Index in Hongkong ausgewirkt, wo viele chinesische Unternehmen notiert sind. Nachdem der Index am Dienstag um 5,7 Prozent gefallen war, ist er in dieser Woche um 10 Prozent gefallen und auf dem niedrigsten Stand seit Februar 2016.

Siehe auch  Goldman Sachs spricht darüber, warum der Bärenmarkt niemals endet

Die Wall Street schlug am Dienstag nach hinten los, da niedrigere Energiekosten dazu beitrugen, die Aktienkurse anzuheben. Der S&P 500 stieg um mehr als 1,5 Prozent, wobei die Gewinne von Fluggesellschaften angeführt wurden. American Airlines und United stiegen am Dienstag um mehr als 8 Prozent, während JetBlue im frühen Handel um mehr als 7 Prozent zulegte.

Die Ölproduzenten gingen zurück. Chevron und Exxon Mobil sind um mehr als 6 Prozent und Valero Energy um mehr als 7 Prozent zurückgegangen und gehören damit zu den Unternehmen mit der schlechtesten Performance im S&P 500.

Auch die Gaspreise, die im Zuge des Ukraine-Konflikts seit Wochen stetig steigen, gaben am Dienstag leicht nach. Die durchschnittliche Gallone Normalbenzin betrug 4.316 US-Dollar, verglichen mit einem Höchststand von 4.325 US-Dollar am Vortag zu Daten von AAA.

Die Wall Street wurde dieses Jahr hart getroffen, da die Bedrohungen für die Weltwirtschaft weiter zunehmen. Die Inflation steigt Das schnellste Tempo seit 40 JahrenDies bedroht die Verbraucherstimmung, und der plötzliche Anstieg der Ölpreise in den letzten Wochen hat die Situation verschärft. Die Rallye am Dienstag kam nach einer dreitägigen Verluststrecke für den S&P 500, die den Index im Jahresverlauf um mehr als 12 Prozent fallen ließ.

Die Federal Reserve begann ihre zweitägige Sitzung am Dienstag und wird voraussichtlich am Mittwoch bekannt geben, dass sie die Zinssätze um einen Viertelpunkt anheben wird, da sie eine Kampagne zur Abkühlung der Wirtschaft beginnt.

Investoren studierten auch widersprüchliche Meldungen über den Konflikt zwischen der Ukraine und Russland, als die vierte Verhandlungsrunde zwischen Beamten der beiden Länder am Dienstag wieder aufgenommen wurde. Mykhailo Podolak, ein ukrainischer Vertreter, sagte, dass Russland und die Ukraine a Möglicher Waffenstillstand Abzug der Truppen aus dem ukrainischen Hoheitsgebiet.

„Es gibt eine Menge Informationen, die Investoren aufnehmen“, sagte Fiona Cincotta, Chief Financial Markets Analyst bei Forex.com. Frau Cincotta sagte, die Anleger könnten inländische Bedenken gegen Nachrichten aus dem Ausland abwägen und die USA vorerst als einen sichereren Ort für Investitionen betrachten.

„Mit der Ausbreitung von Covid in Asien und den geopolitischen Spannungen in Europa sieht Amerika derzeit wie die beste schlechte Gruppe aus“, sagte sie.