September 25, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Aktien-Futures änderten sich kaum, nachdem der S&P 500 das Todeskreuz erreichte

Die Aktien-Futures änderten sich kaum, nachdem der S&P 500 das Todeskreuz erreichte

Die wichtigsten Indizes der Wall Street näherten sich am Dienstag im vorbörslichen Handel der Gewinnschwelle, nachdem die Aktien zu Beginn der Woche größtenteils niedriger schlossen. Investoren beobachteten weiterhin den russisch-ukrainischen Krieg und bereiteten sich darauf vor Die wichtigste geldpolitische Entscheidung der US-Notenbank am Mittwoch Es könnte die kurzfristigen Zinssätze zum ersten Mal seit 2018 über das Niveau von nahe Null bringen. Der COVID-Ausbruch in China hat Händler auch mit großen neuen Risiken konfrontiert, die es zu absorbieren gilt.

Die Kontrakte auf den S&P 500, Dow Jones Industrial und Nasdaq Composite stiegen vor der Eröffnung leicht an, nachdem der S&P 500 ein „Todeskreuz“ getroffen hatte – als der gleitende 50-Tage-Durchschnitt unter dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt schloss. Der Nasdaq verlängerte seine Talfahrt bis zum dritten Tag, um die vorherige Sitzung zu beenden, und der Dow blieb am Montag flach.

Rohstoffe erstreckten sich über eine Reihe von Schwankungen. Die Rohöl-Futures von West Texas Intermediate liegen ab 7:20 Uhr ET bei 96,70 $ pro Barrel unter 100 $ und erreichten ein Zwei-Wochen-Tief, nachdem sie letzte Woche auf 130 $ gehandelt wurden. Gold-Futures sind um 1,8 % gefallen und werden bei 1.925,10 $ pro Unze gehandelt, nachdem sie kürzlich 2.000 $ überschritten haben.

„Ich gehe fest davon aus, dass Rohöl um die 40 oder 50 Dollar pro Barrel zurückkommen wird“, sagte Mike McGlone von Bloomberg Intelligence am Montag gegenüber Yahoo Finance Live. „Ich denke, dass wir durch diesen Krieg eine große Zerstörung der Nachfrage sehen werden.“

China Verzeichnete einen starken Anstieg der täglichen Infektionen mit COVID-19 Am Dienstag haben sich die Neuerkrankungen gegenüber dem Vortag mehr als verdoppelt und ein Zweijahreshoch erreicht. Der Anstieg der Infektionen wirft Fragen zu den wirtschaftlichen Kosten der zu strengen Politik des Landes auf, das Coronavirus nicht zu verbreiten.

Siehe auch  Rivian übertrifft die Erwartungen, sagt der mittelgroße SUV R2, der 2025 kommt

An der geopolitischen Front hat Washington Peking nach Gesprächen zwischen dem nationalen Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, und dem hochrangigen chinesischen Diplomaten Yang Jiechi in Rom davor gewarnt, Moskau militärische oder finanzielle Hilfe zu leisten.

Unterdessen dementierte der Kreml Berichte von US-Beamten, wonach Russland nach seiner Invasion in der Ukraine militärische Ausrüstung von China angefordert habe. Peking bezeichnete die Berichte als „Desinformation“.

In den USA könnten die Märkte ein wenig schockiert sein, wenn die Zentralbankbeamten am Mittwoch das Ergebnis ihrer zweitägigen Sitzung zur Festlegung der Geldpolitik bekannt geben, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, in einer kürzlichen Aussage vor dem Kongress angedeutet hatte, dass er eine Erhöhung um 0,25 % unterstützt. Händler werden jedoch genau auf mögliche Änderungen in den Prognosen der Federal Reserve für ihre Outing-Pläne für den Rest des Jahres 2022 achten, da der Krieg in Osteuropa die Weltwirtschaft trübt.

Obwohl die Invasion Russlands in der Ukraine die Chancen auf eine Erhöhung um 50 Basispunkte in diesem Monat einschränkte, führen die eskalierenden geopolitischen Turbulenzen – ohne dass eine Tendenz in Sicht ist – zu einer Reihe neuer Unsicherheiten für die US-Wirtschaft und erschweren den weiteren Weg der Fed bei der Zähmung der Inflation. .

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, wird auf Video gezeigt, als er vor der Anhörung des Senatsausschusses für Banken, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten zum „halbjährlichen geldpolitischen Bericht an den Kongress“ der Federal Reserve auf dem Capitol Hill in Washington, USA, am 3. März, aussagt. 2022. REUTERS / Jonathan Ernst / Paul

„Alle Anzeichen deuten auf eine Zinserhöhung der Federal Reserve um einen Viertelpunkt hin, wenn sie am Mittwoch schließt“, sagte Greg McBride, Cheffinanzanalyst von Bankrate, in einer Notiz. „Die Fragen sind, wie viele weitere kommen werden und wie schnell.“

Siehe auch  Elon Musk sichert sich zusätzliche Unterstützung in Höhe von 7 Milliarden US-Dollar für Twitter-Deal

„Der Krieg in Osteuropa gibt der Fed Anlass, vorsichtiger zu handeln, aber sie wird trotzdem daran arbeiten, die bereits höchste Inflation seit 40 Jahren einzudämmen“, sagte McBride.

Laut David Norris, Präsident von TwentyFour Asset Management bei US Credit, üben steigende Rohstoffpreise, die Diskussionen über die Möglichkeit einer wirtschaftlichen Verlangsamung, Stagflation oder einer möglichen Rezession angeheizt haben, weiteren Druck auf die politischen Entscheidungsträger aus, die bereits mit der Lockerung des hohen Preisniveaus beauftragt sind.

„Zentralbanker stehen vor einem Dilemma“, sagte er. „Alles in allem habe ich keinen Zweifel daran, dass dies angesichts des aktuellen Tempos der Marktentwicklungen und der sich ändernden geopolitischen Ereignisse eine der wichtigsten Fed-Sitzungen in jüngster Zeit ist.“

7:00 Uhr ET: S&P 500-, Dow- und Nasdaq-Kontrakte werden im vorbörslichen Handel stummgeschaltet

Hier sind die wichtigsten Marktbewegungen vor der Eröffnungsglocke am Dienstag:

  • S&P 500 Futures-KontrakteES = F.): +6,00 Punkte (+0,14%) auf 4178,00

  • Dow-Futures-KontrakteYM = F.): +1,00 Punkte (+0,00%) auf 32945,00

  • Nasdaq-Futures-KontrakteNQ = F.): +39,75 Punkte (+0,30%) auf 13085,25

  • roh (CL = F.):- 6,31 $ (-6,13 %) auf 96,70 $ pro Barrel

  • Gold (GK = F.): – 35,70 USD (-1,82 %) auf 1925,10 USD pro Unze

  • Schatzkammer für 10 Jahre (^ Entartung): +0,00 Basispunkte für 2,140 %

Montag, 18:00 Uhr ET: Die Aktien-Futures stiegen leicht, nachdem der S&P 500 und der Nasdaq einen dritten Tag lang abgerutscht waren

Hier wurden die Aktien vor der Abendsitzung am Montag gehandelt:

  • S&P 500 Futures-KontrakteES = F.): +10,25 Punkte (+0,25%) auf 4182,25

  • Dow-Futures-KontrakteYM = F.): +54,00 Punkte (+0,16%) auf 32998,00

  • Nasdaq-Futures-KontrakteNQ = F.): +44,25 Punkte (+0,34%) auf 13089,75

  • roh (CL = F.):- 0,85 $ (-0,83 %) auf 102,16 $ pro Barrel

  • Gold (GK = F.): – 5,90 $ (-0,30 %) bis 1.954,90 $ pro Unze

  • Schatzkammer für 10 Jahre (^ Entartung): +13,6 Basispunkte für 2,140 %

Siehe auch  Ihr nächster Flug mit American Airlines könnte ein Bus sein
Trader Peter Tuchman arbeitet an der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City, USA, 1. März 2022. REUTERS/Brendan McDermid

Trader Peter Tuchman arbeitet an der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City, USA, 1. März 2022. REUTERS/Brendan McDermid

Alexandra Semenova ist Reporterin für Yahoo Finance. Folge ihr auf Twitter Tweet einbetten

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Folgen Sie Yahoo Finance auf TwitterUnd das InstagramUnd das YoutubeUnd das FacebookUnd das FlipboardUnd das LinkedIn