April 17, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Obstproduzenten greifen auf Netze zurück, um bessere Ernten zu erzielen

Obstproduzenten greifen auf Netze zurück, um bessere Ernten zu erzielen
  • Geschrieben von Christine Rowe
  • Business-Reporter-Technologie

Bildunterschrift,

Netze werden auf Obstbauern immer beliebter

Es ist eine einfache, elegante Lösung für ein uraltes Problem: Pflanzen vor Gefahren zu schützen und sie abzudecken.

Netze werden häufig verwendet, um Schädlinge in der Gemüseproduktion fernzuhalten, insbesondere in hochwertigen Bereichen wie Saatgut.

In der Obstproduktion wird die Verwendung von Netzen jedoch immer noch erforscht und getestet, so Mirella Aoun, eine Agraringenieurin und Forscherin an der Bishop University in Quebec, Kanada, die sich seit mehr als einem Jahrzehnt mit landwirtschaftlichen Netzen beschäftigt.

Professor Aoun erklärt, dass Obstproduzenten zunächst Netze an den Bäumen befestigten, um sie vor Hagelschäden zu schützen. Jetzt experimentieren sie mit Netzen, die vor Insekten schützen können.

Die Größe des Insektenschutznetzes richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten, einschließlich der Art der Insekten.

Das könnte natürlich die Insekten töten, die Landwirte wirklich wollen – Bestäuber wie Bienen.

Eine Möglichkeit ist, Lockenstab nach der Bestäubungsperiode aufzutragen. Eine andere Sache ist, tagsüber die Netze zu öffnen und die Bienenstöcke hereinzubringen.

Baumnetze sind besonders gut in französischen und italienischen Apfelplantagen etabliert, wo Über Reihen von Apfelbäumen drapierte Netze Verringerung der Bewegungen und der Eiablage des Apfelwicklers. Dies hat den Landwirten geholfen, mehrjährige Schädlinge loszuwerden und den Einsatz teurer und umweltschädlicher chemischer Pestizide zu reduzieren.

Auch für Obstliebhaber gibt es Vorteile. „Wenn Sie wissen, dass Sie weniger Pestizidrückstände haben als Pflanzen, die Sperrnetzen unterliegen, sind das großartige Neuigkeiten für die Verbraucher“, sagt Professor Aoun.

Einige Gebiete erleben intensivere Dürreperioden und starke Regenfälle, und Netze können dabei helfen.

So kann ein Netzsystem je nach Standort, Art des Netzes und Verwendungsweise vor Sonneneinstrahlung schützen, die zu Hitzestress führt und die Photosynthese in Bäumen hemmt.

Das Einlegen eines Netzes könnte jedoch eine feuchtere Umgebung um den Baum herum bedeuten – nicht hilfreich für Pflanzen, die in feuchten Klimazonen wie den nordöstlichen Vereinigten Staaten und Kanada für Pilzkrankheiten anfällig sind.

Aber einige Forscher Arbeiten an wasserdichten Netzenwo die Behandlung mit Phytonziden die Netze im Wesentlichen wasserabweisend macht.

Bildquelle, Die Amerikanische Universität Beirut

Bildunterschrift,

Mirela Aoun sagt, dass weniger Pestizide verwendet werden

Photoselektive (bunte) Gitter können ebenfalls die Lichtdurchlässigkeit beeinflussen. Dunkle und undurchsichtige Gitter reduzieren die Lichtintensität, aber nicht die Lichtqualität.

Das Perlmuttnetz kann das Licht besser streuen, sodass es mehr Teile der Vegetation erreicht. Währenddessen filtern die blauen, roten und gelben Gitter bestimmte Sonnenwellenlängen heraus und können so bei Pflanzen spezifische Reaktionen in Bezug auf die Fruchtqualität hervorrufen.

Die Feinabstimmung der Verwendung des Netzes führt laut Professor Aoun oft zu qualitativ hochwertigeren Früchten. wie im Mittelmeer gesucht Es hat sich gezeigt, dass Bäume, die mit bunten Schattennetzen bedeckt sind, größere, farbenfrohe Früchte hervorbringen können.

Netzwerken ist nicht immer die Lösung. Für kleinere, vielfältigere Obstplantagen möglicherweise nicht geeignet. Es ist auch nicht für alle Wetterbedingungen erforderlich.

Außerdem besteht das Netz, das zum Züchten von Obstbäumen verwendet wird, normalerweise aus Polyethylen, was nicht ideal für eine Welt ist, die versucht, sich von der Plastikabhängigkeit zu lösen.

Es hat bereits ein biologisch abbaubares Netz aus Polymilchsäure (PLA) eingeführt, das aus fermentiertem Mais hergestellt wird. Um diese Art von Netzen abzubauen, ist synthetischer Dünger erforderlich, der laut Verkaufsleiter Adrien Etienne etwa 10 % teurer ist als herkömmliche Netze.

Biologisch abbaubare Netze sind jetzt in Europa beliebter als in Nordamerika, sagt Etienne. Dies kann damit zusammenhängen Die europäische Politik zielt darauf ab, zu reduzieren Einsatz von Pestiziden. „Ich denke, Moskitonetze werden beliebter, weil Pestizide weniger verbreitet sind“, sagt Etienne zum Beispiel unter französischen Kirschzüchtern.

Die Anschaffungskosten waren für einige Landwirte ein Hindernis. „Natürlich sind Moskitonetze etwas teurer als Insektizide“, gibt Etienne zu.

Bildunterschrift,

Das Netz muss sorgfältig auf lokale Insekten kalibriert werden

Das billigere Texinov kostet laut Etienne etwa 0,50 € (44 Pence) pro Quadratmeter für den privaten Gebrauch in Frankreich. Diese Netzart hält nur ein bis zwei Saisons, wobei schwerere Klimaschutznetze länger halten können. Die Haltbarkeit hängt von Faktoren wie Sonneneinstrahlung ab. „Die Netze werden durch die Sonne zerbrechlicher“, sagt Etienne.

Im Allgemeinen, sagt Professor Aoun, sinken die Preise, wenn die Vielfalt und Zugänglichkeit der Produkte zunimmt. Und sie bringt es auf den Punkt: „Insgesamt überwiegt der positive Effekt des Netzwerks.“

Jean-Marc Rochon leitet die Apfelbaumschule Pépinière Rochon in Quebec und überwacht die Entwicklungen auf dem Gebiet der Netze.

„Aus meiner Sicht befindet sich diese Technologie eher im Entwicklungs- und Verbesserungsstadium als im großtechnischen Einsatz“, sagt er.

Um in der Baumschule lebensfähig zu sein, muss das Netz zuverlässig sein und keine Überlastung bei der Arbeit verursachen. Es sollte auch in größeren Obstgartenabschnitten einsetzbar sein.

Offensichtlich werden Verbesserungen in Technologie und Kommunikation notwendig sein, um mehr Obstbauern davon zu überzeugen, dass Netze von Vorteil sind.

Aber Prof. Aoun glaubt: „Während wir uns immer mehr klimatischen Herausforderungen und unvorhersehbarem Wetter zuwenden, ist der vorbeugende Anbau mit Netzen der Weg nach vorne.“