September 27, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Moskau verspricht eine „harte“ Antwort auf die europäischen Sanktionen gegen Russland

Das ist das größte nichtmilitärische Embargo, das der Westen gegen Moskau verhängen kann. Swifts Abkoppelung Russlands vom Interbankennetz sorgt dafür, dass dieses unverzichtbare Koks in den globalen Fonds kommt, vor allem für Zahlungsaufträge und Finanztransaktionen zwischen Banken. Diese „Atomwaffe“, die der russischen Wirtschaft einen schweren Schlag versetzen werde, sei „eine Option“ für Joe Biden, der betonte, dass die Europäer teilen, „dass dies nicht die (gegenwärtige) Position ist“. Ihm zufolge hatten andere von den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten am Donnerstag angekündigte Sanktionen „mehr oder weniger Auswirkungen“ als die Wünsche des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zhelenzky. Laut einem von der AFP zitierten europäischen Botschafter weigern sich mehrere Mitgliedstaaten, darunter Italien, Ungarn und Zypern, sofort, dies zu tun, und ziehen es vor, den Schritt für künftige Sanktionsserien aufzuheben.

„Es ist sehr wichtig, dass wir die Maßnahmen der letzten Wochen festhalten und alles in der Situation retten, in der wir andere Dinge tun müssen“, sagte Bundeskanzler Olaf Scholes.

Joseph Borel, der Leiter der EU-Diplomatie, gab erfreut bekannt, dass „es Sache der Regierung und ihrer Führer ist, zu entscheiden“.

Ukraine: Russische Banken von westlichem Dual-Point-SWIFT gegen Putin befreit

Das zweitgrößte Land der Welt in Bezug auf die Anzahl der Benutzer.

Laut der Website des russischen Nationalverbands Rosswift ist Russland nach den USA der zweitgrößte Nutzer von 300 russischen Banken und Organisationen. Mehr als die Hälfte der russischen Kreditinstitute sind in Swift vertreten, das von dieser Quelle zitiert wird

Gegner des Rückzugs Russlands aus der Swift-Organisation „werden das Blut unschuldiger ukrainischer Männer, Frauen und Kinder in ihren Händen behalten“, urteilte Dmitry Kuleba, Leiter der ukrainischen Diplomatie, in einem Tweet.

Siehe auch  Moskau kündigt den Abzug eines Teils der Truppen an und wartet auf westliche Maßnahmen

Barrieren, die auf Finanzen, Energie und Transport abzielen

Andererseits gaben sie am Donnerstag, den 27. Juli, zum Abschluss des Gipfels in Brüssel bekannt, dass sie eine neue Serie von Sanktionen gegen Russland gebilligt hätten, die „massive Folgen“ für den Finanz-, Energie- und Verkehrssektor haben würden.

„Die Tatsache, dass Russland durch wirtschaftliche und finanzielle Maßnahmen erstickt und mitten ins Herz getroffen wird, wird auf lange Sicht viel stärker sein als jede Intervention“, sagte der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian. , Sagte in TF1. „Ich denke, die Reihe der zu ergreifenden Maßnahmen ist riesig, sehr spektakulär, sehr schwer und sehr effektiv.“

Diese von den europäischen Staats- und Regierungschefs in enger Abstimmung mit EU-Verbündeten und Verbündeten anerkannten Maßnahmen umfassen Güter mit doppeltem Verwendungszweck (sowohl zivil als auch militärisch) und die Ausstellung von Visa, ohne näher auf die Beschränkungen einzugehen. Die Liste der Personen ohne Zugang zum EU-Gebiet und ihren Vermögenswerten wird deaktiviert.

Auch die EU-Regierung und Regierungschefs wollen „dringend zusätzliche Sanktionen und Sanktionen vorbereiten und akzeptieren“ gegen Weißrussland, das beschuldigt wird, in die Ukraine einzumarschieren. Weißrussland ist ein Verbündeter Moskaus, das eine Grenze mit der Ukraine teilt, weit entfernt von der weißrussischen Hauptstadt Kiew, so die Vereinigten Staaten, die sagen, dass Weißrussland nach der Unterdrückung der Oppositionsbewegung im Jahr 2020 bereits unter europäischen Sanktionen stehe. Ankunft von Einwanderern, denen vorgeworfen wird, Minsk 2021 an den EU-Grenzen organisiert zu haben.

Ukraine: Russland kommt laut Pouyanné (TotalEnergies) heute nicht ohne Gas aus

Beschränkungen für Putin, „von der internationalen Bühne ausgeschlossen“ zu werden (Biden)

Joe Biden seinerseits kündigte am Donnerstag eine Reihe neuer Sanktionen gegen russische Banken, die Elite und Exporte an, die Putin „zu einer bedeutenden Figur auf der internationalen Bühne“ machen werden. Die Vereinigten Staaten werden Sanktionen und Sanktionen gegen Russland verhängen, und der Präsident hat versprochen, „der russischen Wirtschaft sofort und langfristig hohe Kosten aufzuerlegen“. Früher, DieEr gab am Donnerstag auf Twitter bekannt, dass die Staats- und Regierungschefs der G7 zugestimmt hätten, während ihres virtuellen Treffens Sanktionen zu verhängen.destruktiv„Nach Russland.

Siehe auch  Geschichte des Sonderkorrespondenten von Le Picaro

Er sagte in einer Rede aus dem Weißen Haus, dass vier zusätzliche russische Banken zugelassen und mehr als die Hälfte der technischen Importe Russlands reduziert würden.

„Wir fügen der Liste der zugelassenen Russen (Elite) und ihrer Familienmitglieder Namen hinzu“, sagte der Vermieter des Weißen Hauses.

Das persönliche Eingeständnis von Wladimir Putin liege „am Tisch“, bekräftigte Joe Biden, wollte aber keine weiteren Details nennen.

Welche Wirtschaftsbeziehungen bestehen zwischen Frankreich und Russland?

Moskau verspricht eine „harte“ Antwort auf die europäischen Sanktionen

Russland wird nicht tatenlos zusehen. Moskau hat eine „harte“ Reaktion auf die europäischen Sanktionen gegen den Kreml versprochen und erklärt, es werde nicht „aufhören“, Separatisten im Krieg gegen die Ukraine zu helfen.

„In Übereinstimmung mit dem gegenseitigen Prinzip, das dem Völkerrecht zugrunde liegt, werden wir strenge Vergeltungsmaßnahmen ergreifen“, sagte das russische Außenministerium in einer Erklärung.

Er fügte hinzu, dass „die freundschaftlichen Aktionen der EU gegen Russland (…) die allmähliche Entwicklung der Beziehungen zwischen Moskau und den Separatisten in der Ukraine nicht verhindern und „letzteren helfen werden“.

—————-

Putin muss das verstehen Ist die Nato „Nukleare Allianz“,

Wladimir Putin muss das verstehen Ist die Nato Das sagte der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian am Donnerstag gegenüber TF1. Wenn es heißt, die Strategie von Sanktionen statt militärischer Intervention zu unterstützen.

„Präsident Putin hat die Unterschrift Russlands verweigert, weil alle ergriffenen Maßnahmen gegen die Versprechen Russlands verstoßen“, sagte der Chef der französischen Diplomatie. „Er verletzt seine persönlichen Verpflichtungen untereinander. Er ist ein Zyniker und er ist ein Diktator.“

„Ich denke, Wladimir Putin sollte auch verstehen, dass die Atlantische Allianz eine Nuklearallianz ist. Mehr werde ich dazu nicht sagen“, fügte er hinzu. Reaktion auf die Drohungen des russischen Präsidenten über die Folgen einer externen Intervention im russisch-ukrainischen Konflikt.

Siehe auch  Ein verlorener Bergsteiger in Colorado ignoriert die Rufe der Retter, weil es eine unbekannte Nummer ist

EU-Führer und Staatsoberhäupter treffen sich in Brüssel, um über neue Strafmaßnahmen gegen Moskau zu beraten. Jean-Yves Le Drian verteidigte die Wirksamkeit von Sanktionen.