Mai 21, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Mariupol ist eine sehr prekäre Situation; Eine Reihe russischer Angriffe auf Charkiw

Der Rubel fiel nach der russischen Invasion zunächst stark, dann stabilisierte er sich sogar. Dies erklärt sich durch die massive Intervention der Zentralbank von Russland, um den Fall der russischen Währung zu kontrollieren. 28. März, Das Wall Street Magazin Schrieb, dass die Zentralbank den Rubel hält „Im künstlichen Koma“.

Genauer gesagt variiert der Preis einer Währung am Devisenmarkt je nach Angebot und Nachfrage: Wenn alle ihre Rubel verkaufen, sinkt der Preis; Wenn umgekehrt viele Anleger den Rubel kaufen, werden die Kurse steigen. Um den Trend des Rubels aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, die großen Besitzer der russischen Währung daran zu hindern, ihn zu entfernen und den Kauf des Rubels zu fördern. Aber genau das haben die russischen Währungsbehörden getan.

Seit den ersten Kriegstagen und den ersten angekündigten Sanktionen hat die Zentralbank ihren Leitzins von 9,5 % auf den höchsten Wert von 20 % angehoben. Wie wirkt sich dies auf den Preis des Rubels aus? Einfach ausgedrückt bestimmt der Leitzins die Zinssätze (Geldpreise) im Land. Je höher der Zinssatz, desto mehr Geld gibt es für Kreditnehmer und desto mehr Kreditgeber bringt es. Wenn die Zentralbank handelt, um diese Zinssätze zu erhöhen, möchte sie Investoren dazu anregen, Anleihen auf dem russischen Markt zu kaufen (natürlich, um Geld zu geben, ein Kreditgeber zu werden), also sollte der Rubel kaufen.

Auch andere Maßnahmen wurden ergriffen. In Russland beispielsweise ist der Kauf von Fremdwährung verboten (daher „Verkaufen“ Rubel gegen eine andere Währung), es gibt eine Begrenzung für Abhebungen von Fremdwährungskonten, die bei russischen Banken eröffnet wurden, Kredite (auch solche, die in Dollar oder Euro abgeschlossen wurden) müssen in Rubel zurückgezahlt werden …, Wladimir Putin hat für westliche Länder entwickelt, in Dollar zu zahlen oder Euro mehr für ihre Gasimporte; Dies ist eine Möglichkeit, die russische Währung zu stützen. All diese Maßnahmen zielen darauf ab, den Rubeltrend zu stabilisieren, ohne den tatsächlichen Zustand der russischen Wirtschaft widerzuspiegeln. „Wenn es eine unabhängige Bewegung gibt [des monnaies] In jedem Fall [en Russie]Der Rubel wird sehr schwach sein. Robin Brooks, Chefökonom am Institute of International Finance Das Wall Street Journal.

Es bleibt abzuwarten, wie lange dies andauern wird. Laut unserer Ökonomin Mary Charlene ist dies schwer zu sagen, da die im Ausland gehaltenen Zentralbankreserven Russlands eingefroren sind, was bedeutet, dass sie nicht zur Stützung des Rubels verwendet werden können. Ihr Handlungsspielraum ist also begrenzt. Entsprechend Das EchosRusslands Zentralbankreserven fielen zwischen dem 18. Februar und dem 25. März um 38,8 Milliarden Dollar aufgrund von Pro-Rubel-Interventionen.

Siehe auch  Papst beklagt, dass Haustiere „manchmal Kinder verändern“