November 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Unmenschliche“ Situation in Mariupol, wo Russland die Übergabe ukrainischer Soldaten fordert

Die Stadt Mariupol hatte mehr als 440.000 Einwohner, bevor Russland mit der Invasion der Ukraine begann. Es wird geschätzt, dass nach etwa zwei Monaten Belagerung etwa 100.000 Zivilisten in der Hafenstadt eingeschlossen waren.

Laut David Beasley, Geschäftsführer des Welternährungsprogramms, sind diese 100.000 Menschen vom Hungertod bedroht und haben keinen Zugang zu Wasser und Heizung. „Die Situation in Mariupol ist so ernst wie es nur geht. Es ist einfach unmenschlich.“Wieder einmal wurde der ukrainische Präsident Wolodymyr Zhelensky in seiner täglichen Rede mitgenommen.

In Bezug auf die Anzahl der Menschen, „Wie Mariupol könnte es zehnmal so porridisch sein“, ein Gebiet unweit von Kiew, zerstörte nach dem Anschlag und den angeblichen Misshandlungen während seiner Besetzung den Hammer des ukrainischen Präsidenten. Herr. Zhelensky und die ukrainische Generalstaatsanwältin Irina Venedikova haben zuvor gesagt, dass der Zustand von Borodianka schlimmer sei als der von Potsdam, wo die Leichen mehrerer Zivilisten nach dem Abzug der russischen Truppen gefunden wurden.

Angesichts der Kapazität der ukrainischen Streitkräfte, die sich noch in Mariupol befinden, ist dies sehr schwer abzuschätzen. Die Russen behaupten, dass die von der Ukraine besetzte Hafenstadt seit einigen Tagen besetzt ist, und es gibt noch Protestnester. Laut westlichen Militärquellen befanden sich vor sieben Tagen weitere 3.000 ukrainische Soldaten in Mariupol in einer Verteidigungsstellung, insbesondere in den Eisenhütten, die mit tiefen unterirdischen Gängen ausgestattet sind. Das Institut für Kriegsforschung (ISW) sagt, Ukrainer hätten Angriffe im Südwesten und Osten von Mariupol durchgeführt, insbesondere auf den Hafen und das Hüttenwerk Azovstall.

Das russische Verteidigungsministerium forderte am Sonntag die letzten auf dem metallurgischen Gelände stationierten Kämpfer auf, die Kämpfe am Sonntag um 5 Uhr morgens französischer Zeit einzustellen und das Gelände vor Mittag zu evakuieren. Abgesehen von dieser Widerstandsnase, „Die gesamte Stadt Mariupol wurde von Nazi-Kämpfern Asow, ausländischen Söldnern und ukrainischen Soldaten zerstört.“er sagte.

Siehe auch  Der US-Geheimdienst vermutet, dass Kiew die Ermordung von Daria Dugin angeordnet hat

Soweit wir wissen, hat Kiew auf diesen Aufruf, die Waffen niederzulegen, noch nicht reagiert.