Mai 29, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Krieg zwischen Israel und Hamas: Israelische Streitkräfte kämpfen im gesamten Gazastreifen gegen palästinensische Militante

Krieg zwischen Israel und Hamas: Israelische Streitkräfte kämpfen im gesamten Gazastreifen gegen palästinensische Militante

RAFAH (Gazastreifen) – Israelische Streitkräfte kämpften am Sonntag im gesamten Gazastreifen gegen palästinensische Militante, auch in Teilen des verwüsteten Nordens, teilte die Armee mit. Es wurde vor Monaten geklärtDie Hamas nutzte das Sicherheitsvakuum, um ihre Reihen neu zu organisieren.

Israel stellte die Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen als letzte Hochburg der Hamas dar und sagte, dass es in diese einmarschieren müsse, um seine Ziele, die Zerschlagung der Gruppe und die Rückführung Dutzender Geiseln, erfolgreich zu erreichen. Die begrenzte Operation dort hat sich in den letzten Tagen ausgeweitet, was etwa 300.000 Menschen zur Flucht zwang und zu Warnungen aus Ägypten führte, das nach Angaben eines Beamten die Grenze zum Land festlegte. Friedensvertrag mit Israel vor Jahrzehnten in Gefahr.

Aber der Rest des vom Krieg zerrütteten Territoriums scheint der Hamas große Chancen zu bieten. Israel hat noch keinen detaillierten Plan für die Nachkriegsregierung im Gazastreifen vorgelegt und nur erklärt, dass es dies tun werde Sorgen Sie für eine offene Sicherheitskontrolle An dem Küstenstreifen, der von etwa 2,3 Millionen Palästinensern bewohnt wird.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu lehnte die von den Vereinigten Staaten vorgeschlagenen Nachkriegspläne ab, wonach die Palästinensische Autonomiebehörde, die Teile des von Israel besetzten Westjordanlandes verwaltet, Gaza mit Unterstützung arabischer und muslimischer Länder regieren soll. Diese Pläne Dies hängt von Fortschritten bei der Gründung eines palästinensischen Staates ab, den die Netanjahu-Regierung strikt ablehnt.

Die Trennung der beiden engen Verbündeten führte dazu, dass Gaza keine funktionierende Regierung mehr hatte, die öffentliche Ordnung zusammenbrach und die Hamas sich selbst in den am stärksten betroffenen Gebieten neu formieren konnte.

Palästinenser berichteten von schwerem israelischem Beschuss über Nacht im Flüchtlingslager Jabalia und anderen Gebieten im nördlichen Gazastreifen, der weitreichenden Zerstörungen ausgesetzt war und seit Monaten von israelischen Streitkräften weitgehend isoliert wurde. Beamte der Vereinten Nationen behaupten, dass dies der Fall sei „Totale Hungersnot“ Dort.

Siehe auch  Eine seltene gute Nachricht für den Planeten: Die Ozonschicht ist auf dem Weg, sich in wenigen Jahrzehnten zu erholen, da Chemikalien auslaufen

Anwohner sagten, dass israelische Kampfflugzeuge und Artillerie das Lager und das Zaytoun-Gebiet östlich von Gaza-Stadt bombardiert hätten, wo israelische Streitkräfte seit mehr als einer Woche gegen palästinensische Aktivisten kämpfen. Sie riefen Zehntausende Menschen dazu auf, in benachbarte Gebiete zu ziehen.

„Es war eine sehr schwierige Nacht“, sagte Abdel Karim Radwan, ein 48-jähriger Palästinenser aus Jabalia. Er fügte hinzu, dass sie seit Samstagmittag heftigen und anhaltenden Beschuss gehört hätten. „Das ist Wahnsinn.“

Ersthelfer des palästinensischen Zivilschutzes sagten, sie seien nicht in der Lage, auf mehrere Hilferufe aus den beiden Gebieten sowie aus Rafah an der Südspitze des Gazastreifens zu reagieren. Israelische Streitkräfte kämpfen dort seit dem Einsatz der Armee gegen Militante Letzte Woche übernahmen sie die Kontrolle über den nahegelegenen Grenzübergang zu Ägypten.

Palästinenser trauern um ihre Angehörigen, die am Samstag, dem 11. Mai 2024, vor der Leichenhalle des Al-Aqsa-Krankenhauses in Deir al-Balah, Gazastreifen, bei der israelischen Bombardierung des Gazastreifens getötet wurden. (AP Photo/Abdel Kareem Hana)

Palästinensische Sanitäter behandeln am Samstag, den 11. Mai 2024, einen Mann, der bei der israelischen Bombardierung des Gazastreifens im Al-Aqsa-Krankenhaus in Deir al-Balah, Gazastreifen, verletzt wurde. (AP Photo/Saher Alghorra)

Palästinensische Sanitäter behandeln am Samstag, den 11. Mai 2024, einen Mann, der bei der israelischen Bombardierung des Gazastreifens im Al-Aqsa-Krankenhaus in Deir al-Balah, Gazastreifen, verletzt wurde. (AP Photo/Saher Alghorra)

Admiral Daniel Hagari, Israels oberster Militärsprecher, sagte, dass Truppen im gesamten Gazastreifen kämpften, „in Gebieten, in denen wir noch nicht operiert haben, und an Orten, an denen wir operieren“.

Er sagte, dass die Streitkräfte neben Jabalia und Zaytoun auch in Beit Lahia und Beit Hanoun im Einsatz seien, zwei Städten nahe der nördlichen Grenze des Gazastreifens zu Israel, die in den ersten Kriegstagen schweren Bombardierungen ausgesetzt waren.

Siehe auch  Israel Gaza: Die USA warnen erneut vor dem Angriff auf Rafah

Der Schriftsteller Ben Caspit schrieb in der israelischen Tageszeitung Maariv, dass die Armee „jetzt zum zweiten Mal in Jabalia und zum dritten Mal in Zeitoun einmarschiert und weiterhin ein- und ausreisen wird.“ Die wachsende Frustration vieler Israelis Mehr als sieben Monate Krieg.

„Das Hamas-Regime kann nicht gestürzt werden, ohne eine Alternative zu diesem Regime vorzubereiten“, schrieb er und verglich die amerikanischen Kriege im Irak und in Afghanistan. „Die einzigen Menschen, die Gaza nach dem Krieg regieren können, sind die Menschen in Gaza, mit viel Unterstützung und Hilfe von außen.“

Am Freitag wurden in Zeitoun fünf israelische Soldaten getötet, und palästinensische Militante feuerten in dieser Nacht ein Sperrfeuer aus 14 Raketen auf die israelische Stadt Beerscheba ab. Die israelische Armee gab am Sonntag bekannt, dass eine weitere in der Nacht abgefeuerte Rakete ein Haus in der israelischen Stadt Aschkelon beschädigt habe.

Dies teilte die UN-Agentur für Palästina-Flüchtlinge, der wichtigste Hilfsgeber in Gaza, mit 300.000 Menschen flohen aus Rafah Seitdem ich den Prozess dort begonnen habe. Die meisten von ihnen sind unterwegs Die Nachbarstadt Khan Yunis wurde schwer beschädigt Oder Mawasi, ein dicht besiedeltes Lager an der Küste, in dem bereits rund 450.000 Menschen unter erbärmlichen Bedingungen leben.

Palästinenser, die durch den israelischen Luft- und Bodenangriff auf den Gazastreifen vertrieben wurden, kommen am Freitag, 10. Mai 2024, in einem provisorischen Lager westlich von Rafah, Gaza, an. (AP Photo/Abdel Kareem Hana)

Palästinenser, die durch den israelischen Luft- und Bodenangriff auf den Gazastreifen vertrieben wurden, kommen am Freitag, 10. Mai 2024, in einem provisorischen Lager westlich von Rafah, Gaza, an. (AP Photo/Abdel Kareem Hana)

Rafah war vor Beginn der israelischen Operation die Heimat von etwa 1,3 Millionen Palästinensern, von denen die meisten vor den Kämpfen anderswo im Gazastreifen flohen.

Israel hat inzwischen das östliche Drittel von Rafah evakuiert und Hajari sagte, Dutzende Militante seien dort getötet worden, als die „gezielten Operationen“ fortgesetzt wurden. Die Vereinten Nationen haben gewarnt, dass die geplante groß angelegte Invasion von Rafah schlimme Folgen haben könnte Weitere Lähmung humanitärer Einsätze Verursacht eine hohe Zahl ziviler Todesopfer.

Siehe auch  Irakische Demonstranten stürmen das Parlament und prangern die Ernennung eines neuen Premierministers an

Der Grenzübergang Rafah an der Grenze zu Ägypten liegt in der Nähe der wichtigsten bereits betroffenen Hilfseingänge. Die israelischen Streitkräfte taten es Die Gaza-Seite erobert Grenzübergang Rafah, der zu dessen Schließung führte. Der staatliche Cairo News Channel berichtete unter Berufung auf einen ungenannten Beamten, dass Ägypten sich aufgrund der „inakzeptablen israelischen Eskalation“ geweigert habe, sich mit Israel hinsichtlich der Lieferung von Hilfsgütern über den Grenzübergang abzustimmen.

Ein hochrangiger ägyptischer Beamter sagte gegenüber Associated Press, Kairo habe bei Israel, den Vereinigten Staaten und europäischen Regierungen Proteste eingereicht und erklärt, der Angriff gefährde den Friedensvertrag mit Israel – einen Eckpfeiler der regionalen Stabilität – stark.

Der Beamte war nicht befugt, die Medien zu informieren und sprach unter der Bedingung, anonym zu bleiben.

US-Präsident Joe Biden sagte, er werde Israel in Rafah keine Angriffswaffen liefern. Seine Regierung sagte am Freitag, es gebe eine „angemessene“ Beweise dafür, dass Israel gegen internationales Recht verstoßen hat Schutz der Zivilbevölkerung – Washingtons bisher stärkste Stellungnahme zu diesem Thema.

Israel weist diese Anschuldigungen zurück und erklärt, es versuche zu vermeiden, Zivilisten Schaden zuzufügen. Sie macht die Hamas für die hohe Zahl der Todesopfer verantwortlich, weil die Militanten in dicht besiedelten Wohngebieten kämpfen.

Der Krieg begann mit dem Aufstieg der Hamas und anderer Militanter Am 7. Oktober griff es Südisrael anEtwa 1.200 Menschen, die meisten davon Zivilisten, wurden getötet und 250 weitere als Geiseln genommen. Sie haben immer noch etwa 100 Gefangene und die Überreste von mehr als 30.

Der israelische Luft-, See- und Seeangriff führte zum Tod von mehr als 34.800 Palästinensern, die meisten davon Frauen und Kinder, nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Gaza, das bei seiner Zahl nicht zwischen Zivilisten und Kombattanten unterscheidet. Israel gibt an, mehr als 13.000 Militante getötet zu haben, ohne Beweise vorzulegen.

___

Kraus berichtete aus Jerusalem und Magdy aus Kairo.

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP über den Krieg https://apnews.com/hub/israel-hamas-war