Oktober 5, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Hurrikan Fiona verursachte „katastrophale“ Überschwemmungen in Puerto Rico, da das Gebiet nach wie vor ohne Strom ist

Hurrikan Fiona verursachte „katastrophale“ Überschwemmungen in Puerto Rico, da das Gebiet nach wie vor ohne Strom ist



CNN

Hurrikan Fiona landete am Sonntag um 15:20 Uhr EDT an der äußersten Südwestküste von Puerto Rico in der Nähe von Punta Tucón mit Windgeschwindigkeiten von 85 Meilen pro Stunde, so das National Hurricane Center.

Das Zentrum sagte in einem Update um 17 Uhr, dass der Hurrikan bereits katastrophale Überschwemmungen verursacht, während er sich westlich von Puerto Rico bewegt und auf die Dominikanische Republik zusteuert.

Das Hurrikanzentrum erwartet 12 bis 18 Zoll Regen mit einem lokalen Maximum von 30 Zoll, insbesondere im Osten und Süden von Puerto Rico. In den nördlichen und östlichen Teilen der Dominikanischen Republik werden 4 bis 8 Zoll Niederschlag erwartet, mit einem lokalen Maximum von 12 Zoll entlang der Nordostküste.

„Diese Regenfälle werden katastrophale und lebensbedrohliche Überschwemmungen in Puerto Rico und im Osten der Dominikanischen Republik verursachen, zusammen mit Schlammlawinen und Erdrutschen in höher gelegenen Gebieten“, sagte das Hurrikanzentrum.

Puerto Rico verlor am frühen Sonntag die Stromversorgung, Laut PowerOutage.uswenn sich ein Sturm der Kategorie 1 den Inseln nähert.

Viele Flüsse auf der Ostseite des Territoriums befinden sich in einer mittleren bis großen Hochwasserphase. Ein Fluss im Südosten stieg in weniger als sieben Stunden um mehr als 12 Fuß und ist jetzt mehr als 25 Fuß hoch und bricht damit den bisherigen Rekord von 24,79 Fuß, der 2017 während des Hurrikans Maria aufgestellt wurde.

Hurrikan ist der dritte von Atlantische Hurrikansaison 2022 Es wird erwartet, dass er in etwa 48 Stunden östlich der Bahamas zu einem großen Hurrikan – einem Sturm der Kategorie 3 oder höher – wird.

Es wird erwartet, dass tropische Sturmbedingungen innerhalb der nächsten Stunden Teile der Dominikanischen Republik erreichen und dann am frühen Dienstag die Turks- und Caicosinseln und Teile der südöstlichen Bahamas erreichen.

Die Regierung der Bahamas hat eine Tropensturmwarnung für die Turks- und Caicosinseln und die südöstlichen Bahamas herausgegeben, darunter Acclins, Crooked Island, Long Cay, Inagos, Mayaguana und die Ragged Islands.

Die Auswirkungen des Sturms sind bereits zu spüren: In Basse-Terre in der französischen Provinz Guadeloupe wurde mindestens ein Todesfall gemeldet. Nach dem Sperma Die Umweltbehörde des Territoriums sagte, die Hauptstadt sei durch Überschwemmungen verwüstet worden.

Der Gouverneur von Puerto Rico, Pedro Pierluisi, bestätigte in einem Tweet Ausfälle im gesamten Gebiet und stellte fest, dass das gesamte elektrische System außer Betrieb ist und dass die Beamten geeignete Protokolle aktiviert haben, um an der Wiederherstellung der Stromversorgung zu arbeiten.

Laut Pierluisi setzen die Electric Power Authority und LUMA Energy, die das Stromnetz von Puerto Rico betreibt, den inselweiten Stromausfall fort, von dem fast 1,5 Millionen Kunden betroffen sind.

Der Stromausfall – der auf stundenlange Stromausfälle folgte – kommt fünf Jahre, nachdem das Stromnetz von Puerto Rico im September 2017 durch den Hurrikan Maria zerstört wurde und viele Einwohner monatelang ohne Strom blieben.

Aber Beamte betonten, dass es nicht wie beim letzten Mal sein würde: Kurz bevor die Lichter ausgingen, sagte Abner Gomez, Leiter der öffentlichen Sicherheit und des Krisenmanagements bei LUMA Energy, dass die Versorgungsbehörden planen, die Stromversorgung mit Hilfe lokaler Regierungsbehörden zu reparieren und wiederherzustellen . Das ist nicht Maria, dieser Hurrikan wird nicht Maria sein“, sagte Gomez.

Laut dem Büro des Nationalen Wetterdienstes von San Juan wird erwartet, dass die Fiona-Winde entlang der unmittelbaren Küste zunehmen, während sich die Bedingungen im Laufe des Sonntagnachmittags und -abends voraussichtlich verschlechtern werden.

Die Behörden haben bereits auf einen Erdrutsch reagiert: Notfallbeamte reagierten am Samstagabend auf einen Erdrutsch gegen 20 Uhr ET in einem Apartmentkomplex in Guaynabo. Nach Angaben von Beamten der Feuerwehr und der öffentlichen Sicherheit. Berichte über Verletzte gab es zunächst nicht.

Der aktuelle prognostizierte Weg von Sturm Fiona über den Atlantik.

Pierluisi sagte, dass puertoricanische Beamte weiterhin die Berggebiete der Insel im Auge behalten, die in der Vergangenheit unter Erdrutschen gelitten haben und wo der Boden mit Regen gesättigt ist.

Etwa 120 Notunterkünfte mit 25.000 Betten seien für Bedürftige eröffnet worden, sagte der Gouverneur. Der Montagsunterricht wurde abgesagt und Regierungsangestellte – mit Ausnahme von Rettungskräften – müssen ebenfalls zu Hause bleiben.

Erwarten Sie Niederschlagsansammlungen aufgrund des Tropensturms Fiona.

Für Puerto Rico, einschließlich der Inseln Vieques und Culebra, wurde eine Hurrikanwarnung herausgegeben, die darauf hinweist, dass ein Hurrikan erwartet wird, und später auf die östliche Dominikanische Republik von Cabo Cocedo bis Cabo Francis Viejo ausgeweitet. Die Nordküste der Dominikanischen Republik, von Cabo Francis Viejo West bis Puerto Plata, stand am Sonntagmorgen unter Hurrikanbeobachtung, was bedeutet, dass Hurrikanbedingungen für die nächsten 48 Stunden möglich sind.

Wie man sich auf einen Hurrikan vorbereitet

Präsident Joe Biden hat am Sonntagmorgen die Notfallerklärung von Puerto Rico genehmigt und Bundesmittel, einschließlich der Federal Emergency Management Agency, für Notfallmaßnahmen und Katastrophenhilfe freigesetzt.

Siehe auch  Russisch-Ukrainischer Krieg: Asowstalische Streitkräfte sagen „Kapitulation ist keine Option“ | Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine