November 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Krieg in der Ukraine: Macron „befürchtet Russland“, Frankreich „leugnet bis zuletzt“ … Boris Johnson schockiert Äußerungen

In einem Interview mit CNN hat der ehemalige britische Premierminister auch den französischen Präsidenten nicht geschont.

Das ist das große Unboxing. Während eines Interviews mit einem amerikanischen Medium CNN, Boris Johnson Zurück zum Beginn des Konflikts. „Diese Sache war ein großer Schock … wir konnten sehen, wie die russischen Bataillons-Kampfgruppen zusammenkamen, aber verschiedene Länder hatten unterschiedliche Perspektiven.“, sagte Johnson.

Er stand dem deutschen Vorgehen zunächst kritisch gegenüber. „Irgendwann war die deutsche Meinung, wenn das passiert, wäre es ein Desaster und dann wäre alles schnell vorbei und die Ukraine täte gut daran, sich zurückzuziehen. […] Ich konnte es nicht ertragen, ich dachte, es wäre eine verheerende Art, es zu sehen.“ Er kritisierte.

Weiterlesen:
Krieg in der Ukraine: Was ist dieses seltsame Rambo-Syndrom, das russische Soldaten betrifft?

Macron „Angst vor Russland“

Der ehemalige britische Premierminister ließ es sich nicht nehmen, sich an Frankreich zu wenden und kritisierte die fehlenden Erwartungen Berlins. „Zweifle nicht daran Die Franzosen lehnten ab bis zum Ende“„Bojo“ wurde fallen gelassen Anklagen Emmanuel Macron enthält „Angst vor Russland“.

Zur Erinnerung: Der Präsident traf vor einigen Wochen Wladimir Putin in MoskauRussischer Einmarsch in die Ukraine.

Der frühere britische Premierminister Boris Johnson sagte, Frankreich lehne die Aussicht auf eine russische Invasion in der Ukraine ab. https://t.co/xwwgHBUTZP

– CNN International (@cnni) 22. November 2022

Siehe auch  Paris wirft Russland vor, einen "Blutvorhang" zwischen Russland und Europa zu brauchen