November 30, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Hauskäufer kaufen nicht und Hausbauer bauen nicht angesichts wilder Hypothekenzinsen

Hauskäufer kaufen nicht und Hausbauer bauen nicht angesichts wilder Hypothekenzinsen

„Ungesund und nicht nachhaltig“: Angesichts galoppierender Hypothekenzinsen kaufen Hauskäufer nicht und Hausbauer bauen nicht.

Die US-Hypothekenzinsen sind diese Woche erneut gestiegen, als die Nachfrage nach Wohnungsbaudarlehen einbrach, wie aus zwei viel beachteten Berichten hervorgeht.

Käufer und Verkäufer sind zunehmend nervös, da der durchschnittliche Zinssatz für festverzinsliche Hypotheken über 30 Jahre – jetzt mehr als doppelt so hoch wie zu Beginn des Jahres – sich 7 % nähert.

Hausbauer verlieren angesichts steigender Preise, die ein Branchenführer als „ungesund und nicht nachhaltig“ bezeichnet, auch das Vertrauen in den Wohnungsmarkt.

„Hohe Hypothekenzinsen von fast 7 % haben die Nachfrage erheblich gedämpft, insbesondere für potenzielle Käufer von Eigenheimen der ersten Generation und der ersten Generation“, sagte Jerry Konter, Präsident der National Association of Home Builders. Er sagte diese Woche.

„Die politischen Entscheidungsträger müssen die sich verschärfende Krise der Erschwinglichkeit von Wohnraum angehen.“

nicht verpassen

30 Jahre Festhypothek

Der durchschnittliche Zinssatz für 30-jährige festverzinsliche Hypotheken beträgt diese Woche 6,94 %, gegenüber 6,92 % vor einer Woche, Hypothekengigant Freddie Mac. Ich habe am Donnerstag erwähnt. Vor einem Jahr zu diesem Zeitpunkt lag der 30-Jahres-Durchschnitt bei 3,09 %.

Während die jüngste Zinserhöhung moderater war als in den vergangenen Wochen, sind die Kreditkosten immer noch auf einem 20-Jahres-Hoch und werden immer schlimmer.

„30-jährige Festhypotheken liegen immer noch unter 7 % und wirken sich in Form einer geringeren Nachfrage negativ auf den Wohnungsmarkt aus“, sagt Sam Khater, Chefökonom bei Freddie Mac.

„Außerdem ist das Vertrauen der Hausbauer auf die Hälfte dessen gesunken, was es noch vor sechs Monaten war, und der Bau, insbesondere der Bau von Einfamilienhäusern, verlangsamt sich weiter.“

Siehe auch  Standard & Poor's stuft Russlands Rating auf Ramsch herab, Moody's warnt vor Spam

15 Jahre Festzinshypotheken

Laut Freddie Mac liegt der 15-jährige Zinssatz für festverzinsliche Hypotheken im Durchschnitt bei 6,23 %, gegenüber 6,09 % letzte Woche. Vor einem Jahr zu diesem Zeitpunkt lag die 15-jährige Rate im Durchschnitt bei 2,33 %.

Seitdem haben Käufer erheblich an Kaufkraft verloren – und viele mussten ihre Budgets anpassen oder ihre Suche auf Eis legen.

Angesichts weniger Käufer können die Verkäufer nicht mehr das Sagen haben.

„Bei kürzlich verkauften Immobilien, die seit mehr als einem Monat auf dem Markt sind, mussten Verkäufer die Preise um durchschnittlich 12 % senken.“ sagen Nadia Evangelo, Chefökonomin bei der National Association of Realtors.

Weiterlesen: Haben Sie vor 2022 ein Haus gekauft? Wenn die Antwort nein lautet, wird es in den nächsten zehn Jahren wahrscheinlich am falschen Ende der finanziellen Ungleichheit stehen – und hier ist der Grund

5 Jahre einstellbare Hypothek

Die immer beliebter werdende fünfjährige variabel verzinsliche Hypothek (ARM) lag diese Woche im Durchschnitt bei 5,71 %, gegenüber 5,81 % in der Vorwoche.

Vor einem Jahr zu diesem Zeitpunkt betrugen diese variabel verzinslichen Hypotheken durchschnittlich 2,54 %.

Ein niedrigerer Zinssatz in dieser Woche wird wahrscheinlich die Nachfrage nach fünfjährigem ARM erhöhen, der in den ersten fünf Jahren zu einem festen Zinssatz kommt und dann auf der Grundlage eines Kriteriums wie nach oben oder unten angepasst wird Zinsrate.

Käufer haben variabel verzinsliche Hypotheken zu einem Zinssatz geerntet, der seit der Großen Rezession nicht mehr gesehen wurde, und darauf gewettet, dass sie die Möglichkeit haben werden, sich in eine niedrigere festverzinsliche Hypothek zu refinanzieren, bevor sie ihren ARM anpassen.

Siehe auch  Aktien fallen, Dollar steigt, da der Shutdown in China Wachstumsrisiken erhöht Von Reuters

Hypothekenzinsen könnten in der „neuen Normalität“ sein

Die Preise sind in diesem Jahr stetig gestiegen Von der Federal Reserve ergriffene Maßnahmen Um die hohe Inflation über Jahrzehnte einzudämmen – trotz der Schmerzen, die sie den Verbrauchern bereitet.

Die heutigen Raten können als „neue Normalität“ angesehen werden, sagt Evangelo.

Sie merkt an, dass Raten von 7 % Mitte der 1990er und Ende der 2000er Jahre typisch waren. Allerdings war der Wohneigentumsanteil damals höher als heute.

„Potenzielle Käufer müssen sich heute auch mit steigender Inflation auseinandersetzen“, sagt Evangelo. Während die Inflation das Lohnwachstum übertrifft, muss der typische Haushalt sein Budget erweitern und mehr als 25 % seines Einkommens für Hypothekenzahlungen ausgeben.

„Einschließlich anderer Ausgaben wie Hypotheken- und Hausratversicherung, Steuern und Kosten für die Instandhaltung von Immobilien übersteigen die Kosten für den Hauskauf 30 % eines typischen Haushaltseinkommens.“

Hypothekenanträge diese Woche

Jüngsten Berichten zufolge gingen die Hypothekenanträge wöchentlich um 4,5 % zurück Bericht Von der Mortgage Bankers Association (MBA).

„Die Geschwindigkeit und das Niveau, mit dem die Preise in diesem Jahr gestiegen sind, haben die Refinanzierungsaktivitäten stark reduziert und die bestehenden Erschwinglichkeitsprobleme auf dem Beschaffungsmarkt verschärft“, sagt Joel Kahn, Vizepräsident von MBAs und stellvertretender Chefökonom.

„Die Aktivitäten im Wohnungsbau, die von Baubeginn bis zum Verkauf von Eigenheimen reichen, befinden sich gleichzeitig mit Preiserhöhungen in einem Abwärtstrend.“

Die Refinanzierungsanträge für bestehende Kredite sind gegenüber der Vorwoche um 7 % zurückgegangen und um 86 % niedriger als vor einem Jahr. Der Anteil der Refinanzierung am Hypothekengeschäft fiel von 29 % in der Vorwoche auf 28,3 %.

Hypothekenanträge für Hauskäufe sind diese Woche um 4 % zurückgegangen – und waren 38 % niedriger als in der gleichen Woche vor einem Jahr.

Siehe auch  Bitcoin schwebt nahe am „Margin Call“ des MicroStrategy-Preises

„Mit diesen hohen Raten ist der Anteil von ARM auf 12,8 % aller Anträge gestiegen, der höchste Anteil seit März 2008“, sagt Kahn.

„ARM-Darlehen bleiben eine praktikable Option für Kreditnehmer, die immer noch versuchen, ihre monatlichen Zahlungen zu senken.“

Was liest du als nächstes

  • Sollte ich auf den Abschwung am Wohnungsmarkt warten, bevor ich ein Haus kaufe? 3 Gründe warum Dieser Rückgang im Wohnungssektor ist nicht wie 2008

  • „Es waren harte, beängstigende Zeiten“: Finanzexperten des Babybooms, die die Geschichte der Großen Inflation erlebt haben Wege aus der Rezession

  • Hier ist, wie viel ein 60-jähriger US-Bürger in seiner Altersvorsorge behält – wie es passiert Vergleichen Sie Ihren Notgroschen?

Dieser Artikel enthält nur Informationen und sollte nicht als Beratung ausgelegt werden. Sie wird ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung gestellt.