April 15, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Ölpreis sinkt, da Konjunktursorgen das Potenzial für knappere Vorräte ausgleichen

Der Ölpreis sinkt, da Konjunktursorgen das Potenzial für knappere Vorräte ausgleichen

SINGAPUR (Reuters) – Die Ölpreise fielen am Montag, da Sorgen über die Treibstoffnachfrage der größten Ölverbraucher der Welt, die USA und China, die optimistische Stimmung über schrumpfende Vorräte aufgrund etwaiger OPEC+-Kürzungen und die Wiederaufnahme der US-Käufe von Reserven ausgleichen konnten.

Brent-Rohöl-Futures fielen um 62 Cent oder 0,84 % auf 73,55 US-Dollar pro Barrel bis 0348 GMT, während US-Rohöl West Texas Intermediate 69,48 US-Dollar pro Barrel verzeichnete, was einem Rückgang von 56 Cent oder 0,8 % entspricht.

Letzte Woche fielen beide Benchmarks die vierte Woche in Folge, die längste Serie wöchentlicher Rückgänge seit September 2022, aus Angst, dass die Vereinigten Staaten aufgrund des „hohen Risikos“ eines historischen Absturzes in den ersten beiden Juniwochen in eine Rezession geraten könnten .

Anleger suchten nach sicheren Häfen wie dem US-Dollar, der die Währung gestärkt und auf Dollar lautende Rohstoffe für Inhaber anderer Währungen teurer gemacht hat.

„Die Ölpreise bleiben aufgrund der stagnierenden Nachfrageaussichten unter Druck, da die Wiedereröffnung der chinesischen Wirtschaft mühsam zu sein scheint“, sagte Tina Ting, Analystin bei CMC Markets, und fügte hinzu, dass die Niederlage der US-Banken auch für Marktunruhe gesorgt habe.

Es hieß, dass Investoren nächste Woche auf eine Reihe von Wirtschaftsdaten in China zur Industrieproduktion, Anlageinvestitionen und Einzelhandelsumsätzen achten würden, um Anzeichen für eine Verbesserung der Ölnachfrage zu erkennen.

„Angesichts einer ungleichmäßigen Wiedereröffnung in China und der Sorge, dass die USA mit einer Verlangsamung des Wachstums zu einer Zeit konfrontiert sind, in der das Tony Sycamore, Analyst bei IG.

Allerdings könnten die weltweiten Rohölvorräte in der zweiten Jahreshälfte schrumpfen, da die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC+) und ihre Verbündeten, darunter Russland, weitere Produktionskürzungen vornehmen, die die Verfügbarkeit von Rohöl mit hohem Schwefelgehalt verringern.

Siehe auch  Die Batterie, die fliegt – The New York Times

Die Gruppe kündigte im April an, dass einige Mitglieder die Produktion erneut um etwa 1,16 Millionen bpd drosseln würden, sodass sich die Gesamtmenge der Kürzungen nach Reuters-Berechnungen auf 3,66 Millionen bpd belaufen würde.

Der irakische Ölminister Hayan Abdul Ghani sagte jedoch, dass der Irak nicht damit rechnet, dass die OPEC+ bei ihrem nächsten Treffen im Juni weitere Kürzungen der Ölproduktion vornehmen wird.

Energieministerin Jennifer Granholm teilte den Abgeordneten am Donnerstag mit, dass die Vereinigten Staaten mit dem Rückkauf von Öl für die Strategic Petroleum Reserve (SPR) beginnen könnten, nachdem ein vom Kongress im Juni genehmigter Verkauf abgeschlossen sei.

Auf diese Ankündigung folgte ein wöchentlicher Bericht des Energiedienstleistungsunternehmens Baker Hughes, aus dem hervorgeht, dass die Zahl der US-Ölbohrinseln diese Woche um 2 auf 586 zurückgegangen ist, den niedrigsten Stand seit Juni 2022, während die Zahl der Gasbohrinseln um 16 zurückgegangen ist bis 141.

Unterdessen könnten die Staats- und Regierungschefs der Gruppe der Sieben (G7)-Staaten auf ihren Treffen vom 19. bis 21. Mai neue Maßnahmen ankündigen, die darauf abzielen, Sanktionen gegen Drittländer zu umgehen, sagten Beamte mit direktem Wissen über die Diskussionen.

Es wurde gesagt, dass härtere Sanktionen auch darauf abzielen würden, die Energieproduktion Russlands in Zukunft zu untergraben und den Handel einzudämmen, der das russische Militär unterstützt.

Indien und China, die weltweit drittgrößten bzw. größten Rohölimporteure, sind seit Beginn des EU-Embargos im Dezember die Hauptabnehmer russischen Rohöls.

(Berichterstattung von Florence Tan) Redaktion von Muralikumar Anantharaman

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.