Juli 12, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein Veteran des Filmteams, der bei einem Unfall verletzt wurde, gibt Amazon die Schuld an seinen Schmerzen

Ein Veteran des Filmteams, der bei einem Unfall verletzt wurde, gibt Amazon die Schuld an seinen Schmerzen

Im März 2023 waren die Produzenten des Amazon-Films „Candy Cane Lane“ mit Eddie Murphy in der Hauptrolle entschlossen, in einer Szene eine 15 Fuß hohe Fichte in Brand zu setzen, wie aus Gerichtsakten hervorgeht, die in einer kürzlich eingereichten Klage eingereicht wurden.

Gerichtsdokumente besagen jedoch, dass das Wetter nicht mitspielte. Wegen Regen und Wind hatten die Produzenten die Dreharbeiten bereits mehrfach abgesagt.

Allerdings wird die Produktion an diesem Tag bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 30 Meilen pro Stunde fortgesetzt, heißt es in Gerichtsakten.

Ein heftiger Sturm ließ ein Zelt am Set gegen John Farhat, den Visual Effects Supervisor, krachen. In der Klage, die er letzten Herbst eingereicht hatte, sagte Farhat, das Zelt habe ihn in den Rücken getroffen und ihn in die Luft geschleudert, „als wäre er in einen Hurrikan geraten“. Er fiel bewusstlos zu Boden.

Fünfzehn Monate später bleibt Herr Farhat, 66, bettlägerig in seinem Haus, kann nicht sitzen und nicht länger als eine Stunde stehen. Er brach sich fünf Wirbel und zwei Rippen. Er sagte, ein Krankenwagen sei nötig, um ihn zu Arztterminen zu bringen. Er sagt, sein Kampf um die Genesung sei durch das, was er als eine Kombination aus bürokratischem Aufwand bei der Arbeitnehmerentschädigung beschreibt, noch frustrierender geworden, was dazu geführt habe, dass er mit seinen Ärzten und seinem Schmerzbehandlungsplan unzufrieden gewesen sei.

In seiner im vergangenen September beim Los Angeles Superior Court eingereichten Klage beschuldigte er Amazon Studios, sein Produktionsdienstleistungsunternehmen, einen Produzenten und andere der Fahrlässigkeit und machte unter anderem geltend, dass das Zelt nicht ordnungsgemäß gesichert sei. Die Anwälte von Amazon Studios und andere Angeklagte bestritten, dass sie hinsichtlich der Verletzungen von Herrn Farhat fahrlässig, verantwortlich oder in irgendeiner Weise schuldhaft gehandelt hätten.

Aber Herr Farhat ließ sich in einem Interview nicht beirren und sagte, es sei ihm wichtig, jetzt über die Katastrophe zu sprechen, die er erlitten habe, insbesondere nach einem weiteren Unfall im Amazonasgebiet im April, bei dem mehrere Menschen verletzt wurden.

„Ich gehe seit einem Jahr auf Nummer sicher und versuche, mich an die Regeln zu halten, niemanden zu verärgern und nichts zu sagen“, sagte er. „Es scheint alles unhaltbar.“

Die Angemessenheit der Sicherheitsprotokolle an Film- und Fernsehgeräten wird zunehmend geprüft, da aufsehenerregende Vorfälle, wie der Tod des Kameramanns für den Film „Rust“, der schließlich zu Strafanzeigen führte, immer mehr Aufmerksamkeit erregten .

Nach dieser Schießerei im Jahr 2021 Los Angeles Zeiten Die Forscher analysierten Daten der Arbeitssicherheits- und Gesundheitsbehörde und berichteten, dass es seit 1990 bei der Filmproduktion zu fast 250 schweren Unfällen gekommen sei.

Sicherheit am Set ist ein wichtiges Thema für die International Alliance of Theatrical Stage Employees, deren Vertrag die Gewerkschaft, die rund 170.000 Crewmitglieder hinter den Kulissen vertritt, mit Studios und einigen Streaming-Unternehmen aushandelt. Konkret fordert die Gewerkschaft höhere Geldstrafen, wenn Arbeitgeber es versäumen, der Besatzung obligatorische Ruhepausen zu gewähren oder von der Besatzung übermäßig lange Arbeitszeiten, definiert als mehr als 60 Stunden pro Woche, verlangen.

Siehe auch  Ihr Horoskop für Mittwoch, 24. April 2024

Die Gewerkschaft lehnte es ab, sich zum Fall von Herrn Farhat oder dem Vorfall in der Nähe von Atlanta zu äußern.

„Ich habe von den Produzenten einige negative Dinge über die Besetzung gehört“, sagte Melanie A.. Ragone, ein erfahrener Hollywoodstar, beschreibt sie. Jahrelange Erfahrung an verschiedenen Filmsets. „Das ist es, was ich hasse. Warum gehen wir raus und bringen uns für dich um und riskieren unser Leben? Warum wird die Crew behandelt, als wären wir entbehrlich?“

Amazon war in den letzten Jahren in drei schwere Unfälle verwickelt, wobei der Unfall im Raum Atlanta der jüngste war. Es geschah am 20. April während der Dreharbeiten zu „The Pickup“, in dem zufällig auch Mr. Murphy mitspielt. Etwas ist schiefgegangen und der Zusammenstoß zweier Autos wurde gefilmt.

Es kann schwierig sein, das große Studio ausfindig zu machen, das für einen Filmset verantwortlich ist, an dem sich ein schwerer Unfall ereignet hat, auch weil einige Sicherheitsverstöße gegen Subunternehmer der Filmproduktion angezeigt werden. Doch die Zahl der jüngsten Vorfälle im Amazonasgebiet ist zwar alarmierend, scheint aber angesichts der Gesamtzahl solcher Vorfälle, die sich jedes Jahr ereignen, nicht außergewöhnlich zu sein.

Bei einem Zusammenstoß im Raum Atlanta kollidierten ein gepanzerter Lastwagen und ein SUV und fielen von der Straße. Acht Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht, zwei davon mit lebensgefährlichen Verletzungen, der dritte mit schweren Verletzungen.

Einer von ihnen, Marvin Haven, verbrachte mehrere Tage auf der Intensivstation Familienangehörige sagten, dass dies der Fall sei Die Verletzungen, zu denen gebrochene Rippen, eine punktierte Lunge und ein gebrochener Schädel gehörten, erforderten eine rekonstruktive Gesichtschirurgie.

Das zweite Opfer, Wayne Rowe, erlitt ebenfalls schwere Verletzungen, darunter Wirbelbrüche, ein gebrochenes Handgelenk und eine große Platzwunde am Kopf. sagte seine Frau auf seiner Spendenseite. der Vorfall Es wird von der Occupational Safety and Health Administration (OSHA) überprüft..

Der dritte Vorfall ereignete sich im Jahr 2020, als eine Stuntschauspielerin verletzt wurde, als ihr Kopf während einer Probe für den Film „Der Herr der Ringe: Die Ringe von“ gegen eine Halterung am Boden des Tanks prallte, in dem sie arbeitete Power“, heißt es auf der Amazon-Website. und WorkSafe, Neuseelands staatliche Gesundheits- und Sicherheitsbehörde.

Die Aufsichtsbehörde wurde sechs Tage nach ihrem Auftreten über die Verletzung informiert, und eine spätere Überprüfung ergab, dass „die Strukturen für Risikobewertung, Arbeitnehmereinbindung, Risikoidentifizierung, Überwachung und Überprüfung nicht so einheitlich waren, wie sie hätten sein können“, sagte WorkSafe.

Amazon lehnte eine weitere Stellungnahme zu den drei Vorfällen ab, verteidigte jedoch seine Sicherheitsbilanz als Filmproduzent.

Siehe auch  J-Hope von BTS kündigt zum ersten Mal die Hauptrolle in Lollapalooza + TXT für die US-Fest-Präsentation an

„Das Wohlergehen der gesamten Crew und Besetzung hat für uns oberste Priorität“, sagte Amazon nach dem Vorfall im Großraum Atlanta. „Wir werden während der Dreharbeiten weiterhin auf die höchsten Sicherheitsstandards der Branche bestehen. Alle Sicherheitsvorkehrungen wurden vor den Dreharbeiten überprüft und während der Dreharbeiten beachtet.

Die OSHA führte vier Verstöße im Zusammenhang mit „Candy Cane Lane“ an, darunter die Verzögerung der Meldung einer schweren Verletzung. Es wurden Bußgelder verhängt 7.200 US-Dollar für Verstöße. Die Vorwürfe richteten sich gegen Big Indie Candy Inc., die in Farhats Klage als das von Amazon mit der Überwachung des Films beauftragte Produktionsdienstleistungsunternehmen identifiziert wird. Das Unternehmen ist attraktiv.

Obwohl Amazon Produkte unter der Marke Amazon finanziert und bewirbt, beauftragt das Unternehmen häufig ein Produktionsdienstleistungsunternehmen mit der Verwaltung des Tagesgeschäfts. Dieses Unternehmen wiederum lagert in der Regel Versicherungs-, Gehaltsabrechnungs- und Ausrüstungsdienstleistungen an andere externe Auftragnehmer aus. Obwohl einige Filmproduktionen auf diese Weise strukturiert sind, insbesondere bei unabhängigen Filmen oder solchen, die im Ausland gedreht wurden, ist dies laut Experten ungewöhnlich für lokal produzierte Filme, die von alten Studios produziert werden.

Ein Effekt der Auslagerung eines Großteils der Filmindustrie besteht darin, dass Amazon seine direkte rechtliche Haftung reduziert, sagen Experten.

Vor seiner Verletzung war Herr Farhat, ein 33-jähriger Hollywood-Veteran, ein anspruchsvoller Supervisor für visuelle Effekte und überwachte computergenerierte Grafiken bei mehr als 20 Filmen, fünf davon zusammen mit Mr. Murphy. (Wenn Mr. Murphy in seinen Filmen wie „Doctor Dolittle“ seine vielfältigen Charaktere kreiert, ist es oft Mr. Farhat, der eng mit den Motion-Capture-Kameras zusammenarbeitet, um den verschiedenen Versionen von Mr. Murphy die Interaktion miteinander zu ermöglichen. ) Für seine Arbeit im Film „The Mask“ wurde er für einen Oscar nominiert.

Während er heute darüber nachdenkt, was zu seiner Ansicht nach Fahrlässigkeit am Set von „Candy Cane Lane“ geführt haben könnte, gibt er der Produktionsumgebung die Schuld, die er als unorganisiert beschreibt.

Regisseur Reginald Hudlin habe den Drehbuchautor des Films gebeten, das Drehbuch wiederholt umzuschreiben, während Herr Hudlin den Film umgestaltete, sagte Herr Farhat. Obwohl es ursprünglich als bezaubernder Weihnachtsfilm konzipiert war, habe Herr Farhat gesagt, dass Herr Hudlin daraus etwas gemacht habe, was der Regisseur einst als Action-Adventure-Film „im Geiste von Avengers Endgame“ bezeichnete.

Irgendwann, mitten in der Produktion, versammelte Herr Hudlin seine 100-köpfige Crew auf dem Gelände von Universal und gab zu, dass er zwar wisse, dass einige über den Umfang der Umschreibungen frustriert seien, sich die Situation aber wahrscheinlich nicht ändern werde, sagte Herr Farhat.

Herr Hudlin lehnte eine Stellungnahme ab. Aber andere, die an dem Film gearbeitet haben, beschrieben die Produktionsherausforderungen als typisch für einen Spezialeffektfilm mit großem Budget. Douglas Merrifield, der ausführende Produzent des Films und Angeklagter in Herrn Farhats Klage, erhob Einspruch gegen Herrn Farhats Charakterisierung der Umgebung des Drehortes.

„Ich habe die Erfahrung, an diesem Projekt zu arbeiten, mit Reggie, den Darstellern und Amazon wirklich genossen“, sagte er.

In einer Erklärung beschrieb Amazon Herrn Hudlin als „großartigen Partner“, der „ein professionelles Set verwaltete und den Film pünktlich und im Rahmen des Budgets lieferte“.

„Zu sagen, dass er etwas anderes als das getan hat, ist völlig falsch“, heißt es in der Erklärung.

Herr Farhat wurde während der Dreharbeiten am 29. März 2023 verletzt, die nach Abschluss der Dreharbeiten für den Film von der Crew der zweiten Einheit übernommen wurden. Herr Hudlin war als Regisseur an diesem Tag nicht anwesend, da den Besatzungen der 2. Einheit normalerweise zusätzliche Filmaufnahmen zugewiesen werden, bei denen die Hauptdarsteller oder andere leitende Offiziere nicht zu sehen sind.

In von Herrn Farhat eingereichten Gerichtsakten heißt es, das Zelt zum Schutz der Kameraausrüstung sei unsachgemäß konstruiert und nie am Boden befestigt worden. In der Klageschrift heißt es, dass gegen 13:45 Uhr der Wind das Zelt in Richtung Herrn Farhat drückte.

„Achtung!“ Laut Gerichtsakten schrie jemand. (Herr Farhat hat außerdem ein animiertes Video erstellt, das eine visuelle Rekonstruktion dessen zeigt, was passiert ist.)

Nun sagt Herr Farhat, er wünsche sich nur etwas Erleichterung. Seine Frau Stephanie Allen, die sich um ihn kümmert, sagte, es sei schwer mit anzusehen, wie ihr Mann, ein kommerzieller Hubschrauberpilot und erfahrenes Hollywood-Crewmitglied, vor dem Fernseher verkümmerte.

„Es ist, als würde man einen Kolibri in eine Kiste stecken“, sagte sie.

Herr Farhat sagt, sein Leiden sei durch die, wie er es nannte, minderwertige Pflege im Rahmen des kalifornischen Arbeitnehmerentschädigungssystems verschlimmert worden, das seit Jahren Beschwerden von verletzten Arbeitern nach sich zieht.

Trotz alledem ist Herr Farhat bei der Arbeit geblieben – von zu Hause aus.

Er arbeitete von seinem Krankenhausbett aus, mit einem Computer auf einem Tisch über ihm, und stellte am 15. Oktober, etwa sieben Monate nach seiner Verletzung, alle Spezialeffekte für „Candy Cane Lane“ fertig.

„Ich habe den gesamten Film geliefert“, sagte er.

Und der ausgebrannte Weihnachtsbaum kam nie an.

@Jack Begg hat zur Forschung beigetragen.