Januar 29, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein Demonstrant auf dem Tiananmen-Platz sagt, China lockere seine „Null-COVID“-Politik, eine „seltene Schwäche“ von Xi Jinping

China deploys riot police in hazmat suits to crack down on COVID protests

Laut einem ehemaligen Protestführer auf dem Platz des Himmlischen Friedens zeigt der chinesische Präsident Xi Jinping eine „seltene Demonstration von Schwäche“, während Peking versucht, einige seiner extremeren Coronavirus-Richtlinien zurückzunehmen.

„Es ist schwer, das Ergebnis der Proteste jetzt vorherzusagen“, sagte Zhu Fengsu, ein Menschenrechtsaktivist und ehemaliger Studentenführer während der Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens, gegenüber Newsweek. „Aber wir sehen schon welche Lockerung der „Null-Covid“-Politikwas eine seltene Demonstration von Xi Jinpings Schwäche ist.“

Die Proteste breiteten sich auf eine Reihe von Städten in ganz China aus, da die Einwohner sich gegen die strenge „Null-COVID“-Politik des Landes aussprachen, nach der lokale Regierungen Städte sperren und Massentests erzwingen, nachdem nur wenige Fälle von COVID-19 entdeckt wurden.

Politik Verringerung der Zahl der Todesfälle auf weniger als 6.000 seiner 1,4 Milliarden Einwohner, aber die Einwohner sind es leid, dass die Regeln ihr Leben drei Jahre nach der ersten Ausbreitung des Virus stark einschränken.

China setzt in schweren Fällen Bereitschaftspolizei ein

Beamte in Xinjiang über das Wochenende Ich habe begonnen, die Beschränkungen zu lockern In Gebieten mit geringer Verbreitung in der Gemeinschaft erklären Experten, dass sie im Wesentlichen ein „kommunales ‚Null-COVID‘“ erreicht haben.

Der ehemalige Tiananmen-Studentenführer Fengsu Zhu sagt während einer Anhörung vor dem Exekutivausschuss des Kongresses zu China am 4. Juni 2019 auf dem Capitol Hill in Washington, D.C. aus. Der Ausschuss hielt eine Anhörung zum Thema „Tiananmen in 30: A Study of the Evolution of Repression in China. “
(Foto von Alex Wong/Getty Images)

Die Proteste verbreiteten sich jedoch weiterhin über die sozialen Medien in einem seltenen Gag aus Chinas Zensurnetzwerk, wobei Videos auf Twitter und TikTok erschienen. In Städten finden Demonstrationen statt quer durchs Land.

Siehe auch  Die iranische Bogenschützin sagte, sie habe den Sturz des Kopftuchs nicht bemerkt

Der US-Geheimdienst glaubt, dass sich die chinesischen Demonstranten nicht ausbreiten werden: Bericht

Einige der Proteste beinhalteten Gesänge gegen die Kommunistische Partei Chinas (KPCh), und Zhou applaudierte ihnen als Teil der „Taufe des politischen Aktivismus“.

Chinesische Studentenführer hielten am 3. Juni vor der chinesischen Botschaft in Washington eine Kerzenlicht-Mahnwache ab, um des siebten Jahrestages des Tiananmen-Massakers zu gedenken.  Studenten, die die Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens anführten, flohen später aus China. Im Bild von links nach rechts: Liu Gang, Zhou Fengsu, Chen Tong und Weer Kaishi.

Chinesische Studentenführer hielten am 3. Juni vor der chinesischen Botschaft in Washington eine Kerzenlicht-Mahnwache ab, um des siebten Jahrestages des Tiananmen-Massakers zu gedenken. Studenten, die die Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens anführten, flohen später aus China. Im Bild von links nach rechts: Liu Gang, Zhou Fengsu, Chen Tong und Weer Kaishi.
(Richard Ellis/AFP über Getty Images)

„Als Überlebender des Massakers auf dem Platz des Himmlischen Friedens breche ich in Tränen aus, während ich Demonstranten in Shanghai, dem Geburtsort der Kommunistischen Partei Chinas, ‚Beende die Kommunistische Partei Chinas‘ skandieren sehe“, sagte Zhou.

Taylor Lorenz verteidigt Chinas neueste Verteidigungsschlösser

„Xi Jinping hat immer noch die vollständige Kontrolle innerhalb der KPCh. Aber seine strenge Kontrolle bedeutet auch, dass das Regime nicht mit Überraschungen umgehen kann, weil seine Anhänger nicht bereit sind, ohne Xis ausdrückliche Anweisungen Initiativen zu ergreifen“, sagte Zhou. „Außerdem ist das ‚Null-COVID‘-System bereits erschöpft. Aber zu diesem Zeitpunkt ist es noch fest verankert.“

Eine Person hält während eines Solidaritätsprotestes gegen die COVID-19-Beschränkungen in Festlandchina während der Gedenkfeier für die Brandopfer von Urumqi vor dem chinesischen Konsulat in Toronto am 29. November 2022 ein Transparent.

Eine Person hält während eines Solidaritätsprotestes gegen die COVID-19-Beschränkungen in Festlandchina während der Gedenkfeier für die Brandopfer von Urumqi vor dem chinesischen Konsulat in Toronto am 29. November 2022 ein Transparent.
(Reuters/Chris Helgren)

Das spekulierten Experten Pekings Politik ist nicht nachhaltigAber die Regierung kann ihre Politik nicht vollständig rückgängig machen, bis ein größerer Teil der Bevölkerung geimpft ist, was bedeutet, dass „No-COVID“ bis zu einem weiteren Jahr andauern könnte.

Siehe auch  Die Namen der kanadischen Spender von LKW-Konvois sind durchgesickert, nachdem der Verstoß gemeldet wurde

Peking hat gesehen, dass einige lokale Nachbarschaften Bewohnern mit leichten oder asymptomatischen Fällen von COVID-19 erlauben, sich zu Hause zu isolieren, anstatt sich in großen Quarantäneeinrichtungen zu melden.

Chinas Außenministerium verteidigte seine Reaktion auf das Virus und sagte, dass „die Fakten beweisen, dass Chinas Maßnahmen zur Reaktion auf Epidemien wissenschaftlich fundiert, korrekt und wirksam sind“, und fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten eine viel höhere Zahl von Todesopfern haben und nicht in der Lage sind, mit dem Finger zu zeigen .

Klicken Sie hier für die FOX NEWS-App

Die Regierung von Xi hat versprochen, die Unterbrechung ihrer „Null-COVID“-Strategie zu begrenzen, indem sie die Quarantänen verkürzt und andere Änderungen vornimmt. Dennoch sagt es, dass es sich an die Beschränkungen halten wird, die wiederholt Schulen und Geschäfte geschlossen und den Zugang zu Nachbarschaften ausgesetzt haben.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.