Juli 24, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein Beamter wurde wegen Telearbeit in Portugal entlassen, nachdem er von einem Kollegen im Flugzeug bestätigt worden war.

Ein Beamter wurde wegen Telearbeit in Portugal entlassen, nachdem er von einem Kollegen im Flugzeug bestätigt worden war.

essentiell
Ein belgischer Beamter, der auf einem Flug nach Portugal Telearbeit leistete, wurde von einem Kollegen anerkannt und von seinem Arbeitgeber entlassen.

Ein Beamter wollte mit dem Regime spielen und verlor… genau wie unsere belgischen Kollegen DH Angenommen, eine Person, die gebeten wird, ihren Arbeitgeber (den belgischen Staat) zur Telearbeit einzusetzen, beabsichtigt, dies von Porto, Portugal, aus zu tun.

Bis zum Tag der Abreise lief alles gut für den Beamten: Er war bereit, einen Flug zu einem Telearbeiter am Brüsseler Flughafen zu nehmen oder in Portugal Urlaub zu machen (laut Kommentaren). Aber Pech für diejenigen, die dachten, sie würden ruhig nach Porto fahren, einer seiner Kollegen (im Urlaub) wählte den gleichen Ort für seinen Urlaub. Das Schicksal beschloss, sie auf denselben Flug mitzunehmen. Nachdem er seinen Kollegen erkannt hatte, zögerte der echte Urlauber nicht, ihn bei seinem Chef zu tadeln, der beschloss, ihn wegen groben Fehlverhaltens zu entlassen. Im Rahmen des Telearbeitsvertrags hatte der Arbeitnehmer keinen Anspruch darauf, an einem anderen Ort als zu Hause zu arbeiten, und musste während der Arbeitszeit kommunizieren. DH.

Aber der Beamte akzeptierte die Entlassung nicht und beschloss, beim Staatsrat Berufung einzulegen. Die Entscheidung zugunsten des Arbeitgebers war darauf zurückzuführen, dass das Verhalten des Beamten das Vertrauen zwischen den Parteien nachhaltig zerstört hatte.

Siehe auch  Warum angemessene Kleidung der Schlüssel zum erfolgreichen Tanzen ist