Dezember 3, 2021

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Drei Haiarten in der Themse gefunden

Laut einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der London Zoological Society gibt es eine Reihe von Haiarten in der Themse, darunter den Stachelhai, Ha-Shark und Spot Emisol.

1957 wurde Thames für „biologisch tot“ erklärt. Aber seit den 90er Jahren hat der English River eine große Anzahl von Vögeln und Meerestieren beherbergt. Unter ihnen lehren uns Haie, Seepferdchen und Adler Der Bericht der London Zoological Society wurde am Mittwoch veröffentlicht Und von mehreren britischen Medien ausgestrahlt BBC Und dasAbendstandard.

Mehrere Haiarten wurden besonders beobachtet, wie der Stachelhai, der Ha-Hai und der Fleck-Emizol. Der vom Aussterben bedrohte Stachelhai leitet seinen Namen von den Dornen vor seiner Rückenflosse ab, die zur Verteidigung verwendet werden können. Sein Gift kann dem Menschen große Unannehmlichkeiten bereiten. Es ist auch einer der wenigen giftigen Fische in britischen Gewässern, zusammen mit Rochen und Haien.

Dem Bericht zufolge werden Haie in der Themse geboren und ziehen dort dank verbesserter Wasserqualität und Sauerstoffgehalt Küken auf.

„Vernachlässigte und bedrohte“ Ökosysteme

„Abfall ist eines unserer am stärksten vernachlässigten und bedrohten Ökosysteme“, sagte Alison Debney von der Zoological Society of London der BBC.

„Sie versorgen uns mit sauberem Wasser, schützen uns vor Überschwemmungen und sind wichtige Brutstätten für Fische und Wildtiere. Die Themse ist unverzichtbar in unserem Kampf gegen den Klimawandel und eine stärkere Zukunft für Natur und Mensch.“ , Er fügte hinzu.

Die Themse ist ein Fluss im Süden Englands, der in die Nordsee mündet. Es sind etwa 346 Kilometer. Insgesamt wurden dort mehr als 115 Fisch- und 92 Vogelarten gezählt. Im Wasser des Flusses.

Siehe auch  Die Studie führte 100.000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr auf das Vorhandensein von Phthalaten in Kunststoffen zurück

Bei zu vielen Tieren weist der Bericht ohne ersichtlichen Grund auf einen Rückgang der Anzahl der Fische hin. Die Wassertemperatur steigt jedes Jahr um 0,2 Grad.

Clemens Bodin BFMTV-Reporter