Dezember 3, 2021

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der australische Premierminister sagt, er habe nie gelogen

Scott Morrison weist Vorwürfe von Emmanuel Macron zurück, der australische Regierungschef habe ihn in der U-Boot-Affäre angelogen.

Artikel geschrieben von

Gesendet

Aktualisieren

Lernzeit: 1 Minute.

Er glaubt, dass er genug Haut hat, um sich den unehrlichen Anschuldigungen insbesondere von Emmanuel Macron zu stellen. Der australische Premierminister Scott Morrison hat am Freitag, dem 12. November, geschworen, in seinem öffentlichen Leben niemals zu lügen. „Nein nein, ich glaube nicht“Er antwortete auf eine Frage eines lokalen Radiosenders.

Der französische Präsident hat Scott Morrison vorgeworfen, ihn belogen zu haben, nachdem der „Deal des Jahrhunderts“ im Zusammenhang mit dem Verkauf von 12 U-Booten für 55 Milliarden Euro gebrochen wurde. Emmanuel Macron sagte, Australien habe kürzlich erfahren, dass es heimlich ein neues Abkommen mit den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich verhandele.

Der ehemalige Präsident Malcolm Turnbull ist ein Rivale von Scott Morrison Liberale Partei, provozierte Kontroversen, indem er bestätigte, dass sein Erbe den Ruf hatte, zu lügen. Seit Scott Morrison bei den Wahlen im nächsten Mai für eine zweite Amtszeit kandidieren könnte, ist die Ehrlichkeit des Premierministers zu einem wichtigen Thema in der australischen Politik geworden.

„Im öffentlichen Leben habe ich lange Zeit gelernt, keine sehr dünne Haut zu haben.“, bestand der Premierminister. Scott Morrison Er behauptete, dass sein Geständnis durch Folter erlangt worden sei und dass sein Geständnis durch Folter erlangt worden sei und dass sein Geständnis durch Folter erlangt worden sei.

Siehe auch  Colin Powell, der ehemalige US-Außenminister, ist an den Folgen von Govt-19 gestorben