Januar 23, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Drei Fragen zur Impfung gefährdeter Kinder, die heute offen sind

Ausbruchsrate bei Kindern im Alter von 5–11 Jahren im Rahmen einer Epidemie in Frankreich, Impfung für Kinder „In Gefahr“, Es ist wahrscheinlich, dass sich ernsthafte Formen von Govt-19 bilden, die am Mittwoch, dem 15. Dezember, eröffnet werden.

Die High Commission for Health (HAS) empfiehlt mit Stand vom 25. November 2021, dass der Vaccine Strategy Guidance Committee (COSV) ab dem 6. Dezember 2021 eine Frühimpfung von Kindern empfiehlt. 5 bis 11 Jahre alt mit schwerem COV-19 und Todesrisiko sowie diejenigen, die in der Familie einer immungeschwächten Person leben“, sagte er. Zurückgerufen am Dienstag Direktion für öffentliche Gesundheit (DGS), ein Dokument, das an Angehörige der Gesundheitsberufe gesendet und weitergeleitet wird Pariser.

Der Impfstoff sollte in den kommenden Tagen oder Wochen auf freiwilliger Basis auf alle anderen Kinder verallgemeinert werden, je nach Stellungnahme des leitenden Gesundheitsbeamten. Brancinfo nimmt diese neue Phase der Impfkampagne in drei Fragen auf.

Wer sind die betroffenen Kinder?

Dieser Impfstoff „Bedenken von Kindern, die mindestens eine Komorbidität dieser Erkrankung aufweisen, sowie von Kindern, die in der Familie einer immungeschwächten Person leben“, besagt die Direktion für öffentliche Gesundheit.

Im ersten Fall handelt es sich um Kinder mit chronischer Lebererkrankung, chronischen Herz- und Atemwegserkrankungen, neurologischen Erkrankungen, behandelbaren Krebserkrankungen, Fettleibigkeit, Diabetes, primärer Immunschwäche oder Kinder mit Down-Syndrom. „Ärzte, die auf Organ- und seltene Erkrankungen spezialisiert sind, können diese Symptome jeweils um die Bedingungen ergänzen, unter denen Kinder wegen des hohen Risikos für schwere Formen von Covit-19 durch die Exposition geimpft werden können“, sagte er. DGS fährt in seiner Anmerkung zu dieser Lektion fort.

Siehe auch  Globales Epidemie-Update

Insgesamt sind 360.000 Kinder gefährdet, an einer schweren Form der Krankheit zu erkranken und leben in Familien mit immungeschwächten Personen.

Wie ist dieser Impfstoff aufgebaut?

Konkret erklärte das Gesundheitsministerium am Dienstag, dass der Impfstoff an verschiedenen Orten sein wird. Dosierungen können in Krankenhäusern, spezialisierten Einrichtungen und pädiatrischen Abteilungen in Aufnahmezentren für mittlere und längere Aufenthalte verwaltet werden. „Den PUIs werden Dosen verabreicht“ (In Apotheken für den internen Gebrauch, in Gesundheitseinrichtungen) Ende 14. und 16. Dezember „,“ Gibt die Direktion für öffentliche Gesundheit an.

Viele Impfzentren in jedem Bereich bieten diesen Impfstoff an „Spezielle pädiatrische Steuern“, Laut DGS. Auch Stadtärzte können Dosen und Impfstoffe für Kinder bestellen, allerdings erst ab Ende Dezember.

Für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren, bei denen das Risiko einer akuten Erkrankung besteht, umfasst der vollständige Impfplan 2 Impfungen im Abstand von 3 Wochen. (…) Es wird empfohlen, vor jeder Impfung einen serologischen Schnelldiagnostik-Orientierungstest (TROD) durchzuführen. Abhängig vom Ergebnis des Tests kann ein Behandlungsschema mit einer oder zwei Dosen empfohlen werden.

Direktion für öffentliche Gesundheit

„Derzeit ist die Zeit beschäftigt, Kinderärzte, Kinderärzte, arbeiten viel mit Winterinfektionen. Daher ist die Impfung dieser Kinder eine echte institutionelle Herausforderung.“, Mittwoch in Frankreich gewarntinfo Professor Franசois Angulvent, Kinderarzt am Robert-Debray-Krankenhaus und Mitglied der Französischen Gesellschaft für Kinderheilkunde.

Wie viele Dosen werden bestellt?

Etwa 1,9 Millionen pädiatrische Dosen der pädiatrischen Version des Pfizer-Bioentech-Impfstoffs wurden im Dezember bestellt und eine Million wird im Januar ausgeliefert. Die an den Impfstellen verabreichten Durchstechflaschen enthalten zehn Dosen mit einer orangefarbenen Kappe, um sie von der Erwachsenendosis (mit einer violetten Kappe) zu unterscheiden und Ungeziefer zu vermeiden.

Siehe auch  Gesundheitsbehörden haben die Isolationszeit im Falle einer Govt-19-Infektion halbiert

Seit seiner Zulassung in der Europäischen Union am 25. November erfolgt die Impfung junger Menschen mit einer dreifach niedrigeren Dosis des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs.