September 25, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Laut UNICEF sind die Hälfte der 3 Millionen ukrainischen Flüchtlinge Kinder

Update zur Situation in der Ukraine

Das russische Militär rückt langsam vor und setzt seine Bombardierungskampagne fort. Während die Verhandlungen zwischen den beiden Lagern weitergehen, hat sich die russische Militäraktion in der ganzen Ukraine ausgebreitet, und ein Ende ist nicht in Sicht. Dies teilte der Generalsekretär der ukrainischen Armee mit „Startet weiterhin Angriffe auf Infrastruktur und zivile Gebiete mit feindlichen Raketen und Bomben, Artillerie und Panzern.“ In vielen großen und mittelgroßen Städten. Die Frontlinien sind seit Beginn des Wochenendes dieselben, wobei in der nordwestlichen Warteschlange und um die Stadt Mariupol in der Nähe des Schwarzen Meeres heftige Kämpfe stattfinden.

In Kiew, eine weitere Bombennacht. In den Wohngebieten von Svyatochyn und Podil waren heute Morgen mehrere starke Explosionen zu hören. Die Feuerwehr löschte ein zehnstöckiges Gebäude, das im Morgengrauen Feuer fing. Nach Angaben des Rettungsdienstes kamen mindestens zwei Menschen ums Leben. In den nordwestlichen Vororten, in den Städten Irbin, Hostomel oder Bautza, wird seit Tagen heftig gekämpft. „Viele Straßen bestehen aus Stahl und Beton. Seit Wochen verstecken sich Menschen im Keller., Sagte Oleksi Kouleba, Leiter der Region. Laut einem von der AP zitierten hochrangigen US-Beamten sind russische Truppen etwa 15 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Die Belagerung von Mariupol geht weiter. Diese strategische südliche Hafenstadt wird nun seit mehr als einer Woche dramatisch belagert. Bei den Kämpfen zwischen ukrainischen und russischen Streitkräften im Norden der Metropole schlugen russische Raketen wahllos in zivile und militärische Gebäude ein. Das ukrainische Militär sagte am Montag, es habe einen russischen Vormarsch in der Stadt vereitelt und seit Beginn der Kämpfe mehr als 150 Panzer zerstört.

Siehe auch  100 Bilder zum Jahr 2021

Laut ukrainischen Beamten wird ein humanitärer Konvoi mit Tonnen von Lebensmitteln und Wasser immer noch von russischen Truppen blockiert. Andererseits konnten am Montag mit Zustimmung des russischen Militärs etwa 160 Autos in Richtung der Stadt Saporischschje abfahren, sagte ein Vertreter des Stadtrats. In Mariupol leben immer noch fast 400.000 Menschen ohne Wasser, Strom, Heizung und Nahrung. Laut einem Bericht des Rathauses sind dort seit dem 24. Februar mindestens 2.187 Zivilisten gestorben. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz spricht über Lebensbedingungen „Sie sind nichts weniger als ein Traum.“

Die Russen versuchen immer noch, Charkiw im Nordosten zu erobern. Zivilisten des Militärs sagen, dass mehrere Artilleriegeschosse in das Zentrum der zweitgrößten Stadt der Ukraine gefallen sind. „Nach vorliegenden Informationen plant der Feind, die Koordination zu verstärken (…) In Richtung CharkiwEr addiert. Laut Michael Goya, Militärhistoriker und ehemaliger Oberst, „Ein Viertel der Kräfte [russes] Gewidmet Mariupol und Charkiw „Oder „Ukrainische Streitkräfte leisten Widerstand, sogar Gegenangriff, aber wie lange?“

Die menschliche Figur ist noch ungewiss. Am Sonntag, die UN. Schätzungen zufolge gab es seit Kriegsbeginn mindestens 596 Zivilisten, was die Tatsache unterstreicht, dass diese Schätzung weit unter dem tatsächlichen Niveau liegen könnte. Mehr als 2,8 Millionen Menschen sind vor Kämpfen und Beschuss geflohen und etwa 2 Millionen wurden intern vertrieben.