Juli 15, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die USA klagten einen russischen Spion an, der versucht hatte, den IStGH zu infiltrieren

Via Le Figaro mit AFP

Gesendet

Dieser Inhalt ist nicht barrierefrei.

Sergei Serkazov, 37, versuchte, den Internationalen Strafgerichtshof zu infiltrieren. Anna /stock.adobe.com

Ein russischer Staatsangehöriger versuchte einzuschleusen Internationaler Strafgerichtshof Letzten Sommer wurde er am Freitag, den 24. März wegen Spionage in den Vereinigten Staaten angeklagt, wo ihm vorgeworfen wird, zwei Jahre lang unter falscher Identität gelebt zu haben.

Sergej Tscherkasow, 37 Jahre alt,Der Brasilianer Victor Mueller diente unter Ferreira als illegaler russischer Geheimdienstagent“, heißt es in einer Aussage eines Bundesanwalts in Washington.

Dieser Inhalt ist nicht barrierefrei.

Ein Chamäleon-Agent

Laut Anklageschrift begann er 2010 unter dieser Identität in Brasilien zu operieren und „PuranaMit einer imaginären Tante, einer toten Mutter und seltenen Freunden. Fünf Jahre später stellte er einen Antrag auf Registrierung unter diesem Namen an einer Universität in Washington. Nachdem er in diese Institution aufgenommen worden war, reiste er 2018 mit einem Studentenvisum in die USA ein.

Bis 2020 lebte er unter diesem Deckmantel, studierte internationale Beziehungen und sammelte „Informationen über Amerikaner, die er an russische Dienste schickte“, beziehen Sie sich auf die Dienste von Rechtsanwalt Matthew Graves.

„Weiterlesen – Krieg in der Ukraine: Polen sagt, es habe das russische Spionagenetzwerk zerschlagen

Nachdem er die USA im Mai 2020 verlassen hatte, nutzte er seine Universitätsverbindungen weiterhin, um Informationen über die US-Außenpolitik zu erhalten. Im April 2022 versuchte er, als Praktizierender vor den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag, Niederlande, einzutreten und untersucht Anklagen wegen Kriegsverbrechen in der Ukraine gegen Russland.

Die niederländischen Geheimdienste entlarvten ihn und verweigerten ihm den Zutritt zu niederländischem Boden. Er wurde nach Brasilien ausgeliefert, wo er wegen Betrugs festgenommen und im Juli zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Laut Gerichtsdokumenten hat Moskau seine Auslieferung wegen Anklagen wegen Drogenhandels aus den Jahren 2011 und 2013 beantragt.

Siehe auch  Ein La Niña-Ereignis, das das Klima in einem Teil der Welt beeinflusst, wird die Schneedecke in diesem Winter beeinflussen