Juni 15, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Broncos einigen sich mit den Saints auf Sean Payton

Die Broncos einigen sich mit den Saints auf Sean Payton

Englewood, Colorado. – Der Eigentümer und CEO der Denver Broncos, Greg Penner, sagte zu Beginn der Suche nach dem Cheftrainer des Teams, er wolle „einen starken Anführer für diese Organisation“, und Quellen teilten ESPN am Dienstag mit, dass die Broncos einem Handel mit den New Orleans Saints zugestimmt haben , was Sean Payton zum 19. Cheftrainer in der Franchise-Geschichte macht.

Da er 2019 eine Verlängerung mit den Saints unterzeichnet hatte, die bis zur Saison 2024 laufen sollte, mussten die Saints und Broncos eine Entschädigung für Denver aushandeln, um Payton als ihren Cheftrainer zu verpflichten.

Die Saints werden die Wahl der Broncos für die erste Runde 2023 (insgesamt 29.) und ihre Wahl für die zweite Runde 2024 Payton und die Wahl der Saints für die dritte Runde 2024 bekommen, sagen Quellen Adam Schefter von ESPN.

Es wird auch erwartet, dass die Broncos Payton zu einem der bestbezahlten Trainer der Liga werden.

Die Broncos tauschten ihre Erstrundenauswahl im letzten Jahr im massiven Handel gegen die Seattle Seahawks, um den zu erwerben Russel Wilson Aber dann bekam ich einen Erstrunden-Pick von den Miami Dolphins in einem Trade, der geschickt wurde Bradley Chubb Letzte Saison nach Miami. Diese Auswahl gehörte ursprünglich den San Francisco 49ers, die die Auswahl in einem Handel nach Miami schickten, der ihnen die Auswahl ermöglichte Tri Lanze im Entwurf 2021.

Der Handel bringt die Saints zurück in die erste Runde des Entwurfs 2023. New Orleans tauschte letztes Jahr ihre Wahl für 2023 in einem Draft-Pick-Trade gegen die Philadelphia Eagles.

Siehe auch  Mets verlängert Jeff McNeil

Payton, der 2006 NFL-Trainer des Jahres war, wird Nathaniel Hackett sein, der am 26. Dezember gefeuert wurde, einen Tag nachdem die düstere 51:14-Niederlage der Broncos gegen die Los Angeles Rams im SoFi-Stadion Denver auf 4:11 fallen ließ. Die Saison war 5-12, als Interims-Cheftrainer Jerry Rosberg die Saison beendete.

Payton war 152-89 in seinen fünfzehn Spielzeiten als Cheftrainer der Saints, einschließlich eines Sieges im Super Bowl XLIV über die Indianapolis Colts. Payton war in dieser Saison kein Trainer und war Analyst für Fox Sports.

Payton wird damit beauftragt, das niedrigste Vergehen der Liga im Jahr 2022 zu beheben, da Wilson mit einem Karrierehoch von 16 Touchdown-Pässen abschloss und 55 Mal entlassen wurde. Die Broncos haben die Playoffs sieben Saisons in Folge verpasst und seit Januar 2019 drei Trainer gefeuert – Vance Joseph, Vic Fangio und Hackett.

Kicker Brandon McManus Er ist der einzige Spieler im aktuellen Kader, der im letzten Playoff-Spiel der Broncos eine Uniform trägt – ihr Sieg im Super Bowl 50 zum Abschluss der Saison 2015.

Payton interviewte zunächst Beamte der Broncos am 17. Januar und war der fünfte von acht Kandidaten, die ursprünglich in der ersten Welle interviewt wurden. Benner hatte mit der Hand gewunken, bevor er zu suchen begann, warum jemand in Paytons Experiment am Ende funktioniert haben könnte.

Nachdem Hackett gefeuert wurde, sagte Benner: „Natürlich sind X und O wichtig, aber wir brauchen einen starken Anführer für diese Organisation, die sich auf den Sieg konzentriert. Das beginnt mit der Kultur. Sie vermittelt ein Gefühl der Verantwortlichkeit und Disziplin „Am Anfang muss es um Kultur und Führung gehen. Auf diese Eigenschaften konzentrieren wir uns am meisten.“

Siehe auch  Bayern München macht ein zweites Transferangebot für Tottenham-Stürmer Harry Kane

Michigan Harbaugh-Trainer, ehemaliger Stanford-Trainer David Shaw, ehemaliger Atlanta Falcons-Trainer Dan Quinn, ehemaliger Tampa Bay Buccaneers-Trainer Raheem Morris und ehemaliger Detroit Lions-Trainer Jim Caldwell waren alle ehemalige NFL-Trainer, die ursprünglich von den Broncos interviewt wurden. Der Verteidigungskoordinator der San Francisco 49ers, DeMeco Ryans, der sich darauf vorbereitet, Trainer der Houston Texans zu werden, war der letzte der acht interviewten Kandidaten.

Die Teams der Payton’s Saints mit Drew Brees als Quarterback gehörten in der Offensive zu den besten der Liga. Die Saints gewannen in seiner Amtszeit neun Mal mindestens zehn Spiele und kamen neun Mal in die Playoffs.

Brees war eine 12-malige Pro Bowl-Auswahl während Paytons Amtszeit bei den Saints. Bäume überschritten 4.000 Yards, passierten 12 Mal und überschritten 5.000 Yards, passierten fünf Mal. Breeze führte die Liga sieben Mal im Vorbeigehen an.

Payton wurde ohne Bezahlung für die Saison 2012 als Strafe gesperrt, nachdem die Liga untersucht hatte, dass die Saints ein Kopfgeldprogramm hatten, um Spieler für Treffer von gegnerischen Spielern zu bezahlen.

Die Broncos belegten in dieser Saison den letzten Platz in der Liga (16,9 Punkte pro Spiel) und den letzten Platz in der Liga bei der Umrechnung auf den dritten Platz, erzielten in 11 Spielen 16 Punkte oder weniger und verloren neun Spiele mit sieben Punkten oder weniger.

Hacketts Entlassung beendete abrupt die kürzeste Amtszeit eines nicht interimistischen Cheftrainers in der Franchise-Geschichte. Benner hatte nach Hacketts Entlassung verfügt, dass „wir das richtig machen müssen“.

Zu einem Zeitpunkt in dieser Saison hatten die Broncos ihre erste Torverteidigung und ihre 32. Offensive.Die derzeitige Playoff-Dürre der Broncos ist die längste seit den Anfangsjahren der Franchise, als sie die Playoffs zwischen 1960 und 1976 verpassten.

Siehe auch  Ein makelloses Netz ist das Wichtigste beim Baseball

Es ist weit entfernt von Hall of Famer Pat Bowlens drei Jahrzehnten Lauf als Besitzer, als die Broncos zu mehr Super Bowls (sieben) gingen, als sie Spielzeiten verloren. Diese Saison ist auch das fünfte Mal, dass die Broncos in den letzten sieben Jahren im Durchschnitt weniger als 20 Punkte pro Spiel erzielt haben. Bis zu Hacketts Entlassung hatte Josh McDaniels die kürzeste Amtszeit als nicht-interimistischer Cheftrainer des Teams in der Ära nach der AFL/NFL-Fusion. Er wurde 2010 mit vier verbleibenden Spielen in seiner zweiten Saison im Job gefeuert. Die Broncos waren 3-9, als er ausgeworfen wurde.

Hackett, 42, wurde letzten Januar mit großem Tamtam eingestellt, nachdem er drei Spielzeiten als Offensivkoordinator der Green Bay Packers unter Matt Lafleur gedient hatte. Damals beschrieb Patton Hackett als „eine dynamische Führungskraft und Trainerin, deren Intelligenz, Innovation und Ausstrahlung uns von Anfang an beeindruckt haben“.

Kurz nach der Einstellung von Hackett tauschten die Broncos fünf Draft-Picks, darunter zwei Erstrunden- und zwei Zweitrunden-Picks, sowie drei Spieler gegen die Seattle Seahawks, um Wilson zu erwerben. Wilson wurde kurz vor Beginn der Saison für eine Vertragsverlängerung über fünf Jahre im Wert von 245 Millionen US-Dollar verpflichtet.