August 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wiederholt sich das Datum, verfallen die Aktien kurzzeitig im Juli

Wiederholt sich das Datum, verfallen die Aktien kurzzeitig im Juli

LONDON (Reuters) – Wenn die Geschichte ein Hinweis auf die Zukunft ist, könnten die ersten beiden Juliwochen den Anlegern über die erste Jahreshälfte hinaus Erleichterung bringen.

Der Wert der globalen Aktien ist um mehr als 20 Billionen US-Dollar gefallen, seit er im Januar ein Rekordniveau erreicht hat.

Die meisten großen Märkte sind fest im Bärenmarktgebiet verankert, da die politischen Entscheidungsträger darum kämpfen, die hohe Inflation zu kontrollieren, ohne das aufkeimende Wachstum zu zerstören.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die halbmonatlichen Preisänderungen seit den Zahlen von 1930 zeigen jedoch, dass die ersten beiden Juliwochen historisch gesehen die besten Renditen des Jahres für den S&P 500 geliefert haben. (.SPX) Investoren.

Nach drei aufeinanderfolgenden Quartalen mit Rückgängen für den S&P 500, wobei der Index seit Jahresbeginn um 20 % gefallen war, sagten einige Anleger, sie seien bereit, bei einem Rückgang zu kaufen. Der S&P 500 ist diesen Monat bisher um 0,16 % gestiegen.

Während die Volatilität globale Aktien weiterhin belastet, zeigte eine Umfrage von JP Morgan, dass zwei Drittel der Anleger ihr Engagement in ihren Aktien im Juli wahrscheinlich erhöhen werden.

Die Geschichte bietet einen Grund für kurzfristige Hoffnung inmitten eines düsteren Hintergrunds für Aktien, sagte Paul O’Connor, Head of Multiple Assets bei Janus Henderson Investors.

„Wir sehen einen Rekord-Short, und wir sehen eine wirklich große Neugewichtung bei Aktien, wahrscheinlich … in Europa und den USA. Und es ist nur natürlich, dass wir neu gewichten, weil wir einen so großen Rückgang bei Aktien gesehen haben, “ er sagte.

Siehe auch  Die Amazon-Aktie fällt nach dem Verlust im ersten Quartal auf ein Zweijahrestief – TechCrunch

Zahlen der Bank of America zeigten, dass in der letzten Juniwoche weitere 5,8 Milliarden US-Dollar aus globalen Aktien abgezogen wurden, wobei die Abflüsse aus den Aktienmärkten der Industrieländer die Schwellenländer übertrafen.

kein Platz zum Verstecken

Die ersten sechs Monate des Jahres waren hart für Investoren. Die Analysten von Goldman Sachs sagten, dass die 60/40-Portfoliostrategie, die dem Standard-Portfolioansatz folgt, bei dem 60 % des Vermögens in Aktien und 40 % in festverzinsliche Wertpapiere investiert werden, die schlechteste Rendite im ersten Halbjahr seit 1932 mit einem Rückgang von 17 % erzielte.

UBS schlug vor, Aktienausverkäufe und Volatilität zu nutzen, um selektiv Long-Positionen aufzubauen.

In einem Umfeld hoher Inflation sagte die Schweizer Bank wertvolle Aktien, darunter Energie- und britische Aktien (.FTSE) Er könnte sich weiterhin überdurchschnittlich entwickeln, insbesondere wenn das Vertrauen steigt, dass die Unternehmensgewinne robust bleiben können.

Die Marktteilnehmer raten jedoch zur Vorsicht und erwarten einige stürmische Monate für riskante Anlagen inmitten steigender Zinsen und Bedenken hinsichtlich des Wirtschaftswachstums.

Die Angst vor einer wirtschaftlichen Rezession und steigenden Lebenshaltungskosten halten die Verbraucher vorsichtig, während steigende Erdgaspreise und eine Reihe von Wirtschaftsindikatoren die Besorgnis über die Gesundheit der Weltwirtschaft neu entfacht haben.

„Das Problem ist, dass, wenn wir über dieses (Zwei-Wochen-Fenster) hinausblicken, die Dinge schwierig aussehen“, sagte O’Connor. Sein Team wird jede potenzielle saisonale Spitze im Juli nutzen, um die Spitze zu verkaufen.

Sowohl UBS als auch Goldman Sachs empfahlen, Abwehrmaßnahmen gegen eine mögliche wirtschaftliche Rezession aufzubauen, die die Gewinnerwartungen der Unternehmen dämpfen könnte.

(Joyce Alves berichtet). Bearbeitung von Jason Neely

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.