Mai 26, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Warum eine unerwartete Steuer eine Katastrophe für US-Öl wäre

Windfall Profit

Die Biden-Regierung hat keinen Hehl aus ihrer Verachtung für traditionelle, aus Erdöl gewonnene Energiequellen gemacht und stattdessen sogenannte „grüne Energie“-Alternativen bevorzugt. Tatsächlich äußerte der Kandidat Biden während des Wahlkampfs lautstark seinen Wunsch, die Ölindustrie in Amerika, wie sie derzeit existiert, zu beenden –

„Erstens, keine Subventionen mehr für die Industrie für fossile Brennstoffe. Keine Bohrungen mehr auf Bundesland. Keine Bohrungen mehr, einschließlich Offshore. Keine Möglichkeit für die Ölindustrie, die Bohrungen fortzusetzen, Punkt, Ende, Nummer eins.“

Politifakt

Bei einer anderen Gelegenheit ging Kandidat Biden so weit, das zu sagen Er wollte CEOs für fossile Brennstoffe ins Gefängnis stecken.

Im Laufe des vergangenen Jahres hat die US-Regierung in Verfolgung ihres Ziels, eine Energiewende hin zu „sauberer Energie“ zu erzwingen, zusätzliche Schritte unternommen, die darauf abzielen, es für Amerikas Öl- und Gasproduzenten schwieriger und teurer zu machen. zwischen ihnen-

  • Kehrmaschine wechselt zu Öl- und Gasleasing auf Bundesgebiet.
  • umgekehrt Trump das Zeitalter des Methans Regeln.
  • Keystone XL-Pipeline abgebrochen
  • Ernennung von Entscheidungsträgern in wichtigen Bundesbehörden (SEC, Finanzministerium, FERC), die Positionen gegen die Ölindustrie einnehmen. Und wer will Vorschriften erlassen, die ihm die Finanzierung erschweren, oder harte Bußgelder verhängen und mit erweiterten Zöllen für die CO2-Belastung den Erhalt von Genehmigungen unmöglich machen wollen.
  • Versuch, CO2-Preiskompensationen in das ins Stocken geratene Steuersystem „Build Back Better“ einzuführen.

Selbst als sich die Biden-Regierung nach ihrem Verbot letzte Woche bemühte, russisches Öl und Gas zu ersetzen, weigerte sie sich vehement, in Erwägung zu ziehen, sich an amerikanische Produzenten zu wenden, um die Entwicklung neuer Vorräte zu fördern. Wie im vorherigen besprochen Artikel zum Ölpreis, schickte der Präsident Gesandte nach Venezuela, diskutierte öffentlich den Ölkauf aus dem Iran und versuchte, Saudi-Arabien dazu zu bringen, seine Produktion zu steigern. Alles zu keinem klaren vergeblich.

Bei einer kürzlichen Reise nach Fort Worth, Texas, um Veteranen im Virginia Regional Hospital in der Nähe des Herzens des Öl- und Gaslandes zu besuchen, entschied sich der Präsident, sich nicht mit Öl- und Gasbeamten zu treffen, um zu versuchen, eine gewisse Distanz zwischen ihnen zu überbrücken. Generell wurde Bidens Abneigung gegenüber der heimischen Öl- und Gasindustrie beschrieben Krieg gegen fossile Brennstoffe. Da die Gesetzgebung jetzt ausgearbeitet wird, scheint sie eher anzusteigen als abgeschafft zu werden, da die Benzinpreise auf die Benzinpreise zurückfallen, die sich in vielen Fällen gegenüber dem letzten Jahr verdreifacht haben.

Letzte Woche begannen zwei Senatoren, die mit den Zielen der Regierung sympathisierten, mit der Ausarbeitung eines Gesetzesvorschlags, der ein jahrzehntealtes Steuersystem wiederbeleben würde, um das zu erfassen, was sie „illegale“ Gewinne aus der aktuellen Hochpreis-Ära nennen. Die Senatoren Ron Wyden-D., Oregon, und Senatorin, Elizabeth Warren-D., Massachusetts, stellten ihren Vorschlag vor, 50 % der Gewinne der Ölgesellschaften zu streichen und sie an Steuerzahler mit niedrigem Einkommen abzuziehen, während die Gaspreise auf oder höher gehalten werden. aktuelle Niveaus. Das Wall Street Journal fasste diesen Windfall-Steuervorschlag letzte Woche in einem Artikel zusammen:

Siehe auch  Dow Jones Futures: Marktrallye wie Nvidia und AMD Lead Chip; Nio-Einnahmen gemischt

Der Windfall-Steuervorschlag zeigt, dass die Demokraten nicht wollen, dass US-Unternehmen mehr Öl produzieren, also sinken die Benzinpreise. Sie wollen höhere Gaspreise, deshalb kaufen zögernde Verbraucher mehr Elektroautos. Sie können das nicht direkt sagen, weil es in einem Wahljahr mit einem durchschnittlichen Benzinpreis von über 4 Dollar pro Gallone politischer Selbstmord wäre, also tun sie es indirekt durch Steuern und Regulierung.

Das Wall Street Journal

Im Rest dieses Artikels werfen wir einen kurzen Blick auf die jüngste Iteration dieser Idee aus den 70er und 80er Jahren und ziehen einige Schlussfolgerungen darüber, was sie in der Neuzeit bedeuten könnte, sollte sie Gesetz werden.

Die plötzliche Gewinnsteuer von 1980

Nach dem arabischen Ölembargo von 1973 stiegen die Preise auf historische Höchststände und die Befürchtungen, dass Ölfirmen unfaire Gewinne machten, nahmen zu. Präsident Nixon führte 1974 Ölpreiskontrollen ein, die zu den berühmten Gaslinien der Ära der Knappheit führten. 1980 unternahm Präsident Carter mit der Windfall Profit Tax Schritte, um die Versorgungslage zu verbessern und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Ölkonzerne keine unfairen Gewinne erzielten. Wie bei den meisten staatlichen Eingriffen in die Märkte verfehlte der WPT seine Ziele und führte zu weiteren unbeabsichtigten Folgen, die US-Unternehmen schadeten. Unter seinen Hauptnachteilen-

  • Es handelte sich tatsächlich um eine selektive Steuer, die bei der Produktion des betroffenen Barrels Öl und vor der Erzielung von Gewinnen fällig wurde.
  • Es schuf im Inland Ölkategorien und erweiterte damit den Spielraum des Preisdenkens.

CGA

  • Darüber hinaus hat es die US-Produktion gegenüber globalen Quellen beeinträchtigt. Das Bohrkapital (Nordsee und aufstrebende Deepwater GoM, die einen großen Einfluss auf die Eigentumsverhältnisse hatten) floh dann und wird wieder auf grünere Weiden zurückkehren.
  • Die Produktion ging während der ursprünglichen WPT aus verschiedenen Gründen zurück und wird wieder zurückgehen, wenn diese Iteration wächst und läuft. Dank der schnellen Zunahme von Alaska-Rohöl stieg die US-Produktion während des WPT für kurze Zeit sogar an. Alaskas Öl erreichte 1985 seinen Höhepunkt, obwohl die US-Produktion bis in die frühen 2000er Jahre langsam zurückging, während die ausländischen Importe stiegen. Dann, mit dem Aufkommen von Fracking und dem Anstieg der Tiefseeproduktion, begann die US-Produktion auf ein Allzeithoch zu steigen.
Siehe auch  Dow-Futures fallen, nachdem sie einen gezielten Ausverkauf ausgelöst haben; Der Markt bietet dazu eine Chance von 90 %

UVP

UVP

Der Weg nach vorn für die WPT und die Auswirkungen, wenn sie bestanden wird

Dieser Steuervorschlag wird von allen Republikanern im Unterausschuss des Senats abgelehnt Steueraufsicht und IRS, wo sie im normalen Verlauf der Dinge zuerst diskutiert und codiert werden und aus dem Ausschuss des gesamten Senats herausgewählt werden. Es sind Meilen zu gehen, bevor es in Betracht gezogen werden kann, und Es gibt einen Knutschfleck Er hat keine Chance, aus dem Amt zu kommen. Wir gehen davon aus, dass die Regierungspartei nun noch 10 Monate Zeit hat, wenn man die Lame-Duck-Session mitzählt und davon ausgeht, dass die Republikaner die Kontrolle über den Kongress zurückerlangen werden. Andernfalls haben sie Jahre und sie werden alles durchmachen, wovon sie jahrzehntelang geträumt haben. Es ist ein langer Weg mit vielen Drehungen und Wendungen.

Wir haben jetzt einige von Einzelheiten dieses Legislativvorschlags. Es wäre ein Albtraum für das Management, und da es mit höheren Raten als die ursprüngliche Version von 1980 gebaut wurde, würde es viele der gleichen Fehler zurückbringen. Wie das andere wird es definitiv die Produktion und die Importe in dieses Land reduzieren. Seltsamerweise versucht es, den Steuervorteil, den Importe unter dem alten System hatten, zu beseitigen, indem Importe wie inländische Produktion behandelt werden.

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass ausländische Hersteller der US-Regierung erlauben, einen „Geldsegen“ zu ernten, und ihre Verkaufspreise anpassen, um die Steuer einzubeziehen, wodurch die Endpreise für die Verbraucher steigen. zuverlässig. Wir haben ein Beispiel, mit dem wir gehen können.

Brasilianisch IP ist ein gutes Beispiel. Sein Volumen erreicht 55% bei importierten Fahrzeugen mit einem Hubraum von mehr als 2 Litern. Das hehre Ziel ist es, ihre heimische Produktion von Autos zu schützen, die übrigens zu Importpreisen verkauft werden und die Preise für alle Brasilianer in die Höhe treiben. Die Ältesten würden dasselbe tun, um ihre Industrie zu schützen. Das Ergebnis wäre weniger Öl und Gas für die Amerikaner und würde direkt in die Broschüre der Green-New-Deal-Bewegung hineinspielen und das Endprodukt teurer machen.

Auf der inländischen Seite werden weniger Leads die Schwellenwerte der internen Rendite (IRR) und der Kapitaleffizienzrate (ROCE) erfüllen, die Prüfung, unter der potenzielle Kunden um Kapital konkurrieren, was bedeutet, dass sie nicht weiterkommen. Kapital ist nicht brach. Sie will zurückkehren und wird davonlaufen. Ölgesellschaften, die vor einigen Jahren die Lektion von Private Equity und Risikokapital gelernt haben, werden nur finanzieren, was ihr Cashflow tragen kann. Sie werden zunehmend über unsere Grenzen hinausblicken, um ihr Kapital dort zu verteilen, wo es am meisten geschätzt wird. Die US-Produktion wird in diesem Szenario zwangsläufig verschwinden.

Siehe auch  Frustriert von den Einrichtungen verlassen einige Kalifornier das Netz

Autofahrer zahlen mehr. Eines der Ziele der Regierung ist es, fossile Brennstoffe zu verteuern, um den „Umstieg auf erneuerbare Energien“ zu beschleunigen. Erneuerbare Energien sind ein leeres Versprechen, wie die Welt täglich lernt. Das wird die Regierung nicht davon abhalten, „konfisziertes“ Ölgeld für grüne Träume auszugeben, wie etwa „Stimulus“-Schecks.

Die Menschen lieben Stimulus-Checks und mögen normalerweise die Politiker, die sie geben. Für viele, die einen Scheck in der Hand haben, ist die Verbindung zwischen ihm und dem hohen Preis von allem schwer fassbar. Daher der aktuelle Inflationshype. Die Injektion von 6 Billionen Dollar in die Geldmenge in anderthalb Jahren machte es vorhersehbar. Jetzt, da die Konjunkturkontrollen weg sind und der Gaspreis auf Rekordniveau liegt, sind die Menschen alarmiert, und die Politik will sie beruhigen. Mit einem weiteren Scheck.

Ihr Mitbringsel

Wie ich in erwähnt habe Vorheriger Ölpreis Artikel Mit geringeren Investitionen in Primärenergiequellen bewegen wir uns in eine Ära weniger verfügbarer und teurerer Energie. Die Ölindustrie könnte mehr produzieren, aber sie sollte dazu motiviert und nicht schikaniert werden. Es bleibt abzuwarten, ob die Führung vom Narrativ der grünen Energie zurücktreten kann, um sich mit Produzenten zu beschäftigen, die das große Gleichgewicht der weltweiten Energieressourcen bereitstellen. Letzte Woche gab es Grund zum Jubeln Ein einwöchiger Spaziergang in Houston, als sich einige von Bidens untergeordneten Bürokraten mit Energiearbeitern trafen. Vinai Thummalapally, Der amtierende Direktor und Chief Operations Officer der US-Handels- und Entwicklungsagentur kommentierte nach dem Treffen:

„Ich stelle mir diese besondere Situation als ein Feuer in der Küche vor, das hilft, Energieprojekte draußen zu finanzieren. Wir werden es löschen. Es wird gelöscht. Wir müssen uns mit dem Rest dessen befassen, womit das Haus zu tun hat aller Prioritäten.“

Politisch

Entschlüsselt man die „Macht der Worte“ aus den gemischten Metaphern, verrät das nicht viel Grund zum Optimismus, aber immerhin sprachen sie. Fortschritt irgendeiner Art.

Von David Messer für Oilprice.com

Weitere Top-Reads von Oilprice.com: