August 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Iran bewirbt sich, China und Russland im BRICS-Club beizutreten

Der Iran bewirbt sich, China und Russland im BRICS-Club beizutreten
  • Der Iran stellt einen BRICS-Beitrittsantrag
  • Russland sagt, der Westen versagt
  • Auch Argentinien hat den Beitritt zu den BRICS-Russland beantragt

DUBAI/LONDON (Reuters) – Der Iran, der über die zweitgrößten Gasreserven der Welt verfügt, hat beantragt, der BRICS-Gruppe Brasiliens, Russlands, Indiens, Chinas und Südafrikas beizutreten, die Peking und Moskau als starke Alternative zu Schwellenländern ansehen. in den Westen.

Der Begriff „BRIC“ wurde 2001 von Goldman Sachs-Ökonom Jim O’Neill geprägt, um den erstaunlichen Aufstieg Brasiliens, Russlands, Indiens und Chinas zu beschreiben. Die BRIC-Staaten hielten 2009 ihren ersten Gipfel in Russland ab. Südafrika trat 2010 bei.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums sagte, die Mitgliedschaft des Iran in der BRICS-Gruppe werde „zu Mehrwerten für beide Seiten führen“. Russland sagte, Argentinien habe sich ebenfalls um den Beitritt beworben.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Russland präsentierte die Anträge als Beweis für das Versäumnis des US-geführten Westens, Moskau nach dem Einmarsch in die Ukraine zu isolieren.

„Während das Weiße Haus darüber nachdachte, was die Welt aufhalten oder verderben könnte, beantragten Argentinien und der Iran den Beitritt zu den BRICS“, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova.

Argentinische Beamte konnten nicht für eine sofortige Stellungnahme erreicht werden, aber Präsident Alberto Fernandez, der sich derzeit in Europa aufhält, hat in den letzten Tagen seinen Wunsch bekräftigt, dass Argentinien den BRICS beitritt.

China hat die bei weitem größte Volkswirtschaft in der BRICS-Gruppe und macht mehr als 70 % der kollektiven Wirtschaftskraft der Gruppe von 27,5 Billionen US-Dollar aus. Nach Angaben des IWF entfallen auf Indien etwa 13 % und auf Russland und Brasilien jeweils etwa 7 %.

Siehe auch  Indien verbietet Weizenexporte nach Lieferengpässen

Die BRICS-Staaten repräsentieren mehr als 40 % der Weltbevölkerung und etwa 26 % der Weltwirtschaft.

Seit die iranische Revolution von 1979 den von den USA unterstützten Schah Mohammad Reza Pahlavi von der Macht entfernte, wurde der Iran vom Westen geächtet und seine Wirtschaft durch unzählige Sanktionen gelähmt. Es hält etwa ein Viertel der Ölreserven im Nahen Osten.

Chinesische Macht

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat sich letzte Woche zu einem virtuellen Gipfeltreffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und anderen BRICS-Führungskräften getroffen.

Xi kritisierte den „Missbrauch“ internationaler Sanktionen, während Putin den Westen dafür tadelte, dass er die globale Krise schüre, wobei die beiden Führer eine stärkere Zusammenarbeit mit den BRICS forderten. Weiterlesen

Putin sagte, die Beziehungen zu China seien die besten, die sie je hatten, und er schlägt eine strategische Partnerschaft mit China vor, die darauf abzielt, dem Einfluss der USA entgegenzuwirken.

US-Präsident Joe Biden hat gesagt, der Westen befinde sich im Krieg mit autoritären Regierungen wie China und Russland.

Die Vereinigten Staaten und die europäischen Mächte machen Putins Entscheidung, in die Ukraine einzumarschieren, für die Verschlechterung der Beziehungen zum Westen auf den niedrigsten Stand seit der Kubakrise von 1962 verantwortlich – einschließlich der schwersten Sanktionen in der modernen Geschichte.

Aber Putin sagt, der Westen wolle Russland zerstören, Wirtschaftssanktionen seien wie die Erklärung eines Wirtschaftskriegs und Russland werde Beziehungen zu anderen Mächten wie China, Indien und Mächten im Nahen Osten aufbauen.

Putin, der den Krieg in der Ukraine als „besondere militärische Operation“ bezeichnet hat, wirft den Vereinigten Staaten vor, Russland nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 und Moskaus Drohung mit der Erweiterung des NATO-Militärbündnisses beleidigt zu haben.

Siehe auch  Republikanisches Mitglied des Intel-Ausschusses des Repräsentantenhauses fordert geheimes Briefing über Biden-Anruf, Xi

Russland entsandte am 24. Februar Truppen in die Ukraine, um die militärischen Fähigkeiten seines südlichen Nachbarn zu untergraben, Menschen, die es als gefährliche Nationalisten bezeichnete, auszurotten und die russischsprachige Bevölkerung in zwei Regionen der Ostukraine zu verteidigen.

Die Ukraine sagt, Russland habe einen Landraub im Empire-Stil gestartet und werde sein Territorium nicht an Russland abtreten.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Parisa Hafezi berichtet in Dubai und Lydia Kelly in Melbourne). Zusätzliche Berichterstattung von Adam Jordan in Buenos Aires. Redaktion von Richard Boleyn und Alison Williams

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.