Dezember 1, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Hongkong verurteilt Frau wegen Beleidigung der chinesischen Nationalhymne während der Olympischen Feierlichkeiten zu Gefängnis

Hongkong verurteilt Frau wegen Beleidigung der chinesischen Nationalhymne während der Olympischen Feierlichkeiten zu Gefängnis


Hongkong
CNN

Eine Frau, die zur Feier von Hongkong eine Flagge aus der britischen Kolonialzeit schwenkte, wurde zu einer olympischen Goldanwärterin und wurde die erste Person der Stadt, die wegen Beleidigung der chinesischen Nationalhymne inhaftiert wurde.

Der öffentlich-rechtliche Hongkonger Sender RTHK berichtete, dass Paula Leung, eine 42-jährige Online-Journalistin, sich der Anklage schuldig bekannte und am Donnerstag zu drei Monaten Gefängnis verurteilt wurde.

Leung, die sagte, sie habe Autismus und eine Lernbehinderung, sagte zu meiner Erleichterung, dass sie in einem Einkaufszentrum die Flagge schwenkte, als eine große Leinwand die Medaillenzeremonie nach Edgar Cheungs Sieg im Florett bei den Olympischen Spielen in Tokio im Juli 2021 zeigte.

Große Menschenmengen versammelten sich, um Hongkongs zweite olympische Goldmedaille und erste im Fechten zu feiern, aber die Szene wurde ausgelassen, als die chinesische Nationalhymne für die Preisverleihung gespielt wurde und einige Leute zu buhen begannen.

Hongkong, die ehemalige britische Kolonie, tritt trotz der Übergabe an China im Jahr 1997 bei den Olympischen Spielen weiterhin getrennt gegen China an.

Cheungs Sieg wurde von vielen als Durchbruch für Hongkonger Athleten und als seltener Moment der Einsamkeit in einer Stadt angesehen, die in den letzten Jahren von regierungsfeindlichen Protesten erschüttert wurde.

Aber die Verwendung der chinesischen Nationalhymne – des „Marschs der Freiwilligen“ – zur Feier seines Sieges war umstritten, weil es das erste Mal war, dass die Hymne bei einer olympischen Medaillenzeremonie für einen Athleten aus Hongkong verwendet wurde. Als Lee Lai Shan bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta Hongkongs einziges weiteres Gold holte, wurde „God Save the Queen“ gespielt und die britische Kolonialflagge für Hongkong gehisst.

Siehe auch  LIVE-UPDATES: An Halloween nehmen die Menschenmassen in Seoul zu

Pro-Demokratie-Demonstranten in der Stadt verwendeten manchmal Symbole aus der britischen Kolonialzeit, um zu feiern Die Herausforderung Gegen Festlandchinas immer festeren Griff um die halbautonome Stadt.

Bei prodemokratischen Demonstrationen, die 2019 in der ganzen Stadt stattfanden, schwenkten Demonstranten oft eine Flagge aus der Kolonialzeit, während einige Tausend Einwohner Hongkongs vor dem britischen Konsulat Schlange standen, um der britischen Königin Elizabeth II. nach ihrem Tod im September ihre Aufwartung zu machen ihre Handlungen als Subtile Form des Protests.

Öffentliche Versammlungen sind selten geworden, seit China im Juni 2020 ein nationales Sicherheitsgesetz erlassen hat, um mächtige Proteste für die Demokratie zu unterdrücken.

Im selben Monat verabschiedeten lokale Behörden in Hongkong ein Gesetz, das die Beleidigung der chinesischen Nationalhymne zu einem Verbrechen machte, das mit bis zu drei Jahren Gefängnis und einer Höchststrafe von 6.400 US-Dollar (50.000 HK-Dollar) geahndet werden kann.

Die Gesetzgebung verlangt von den Menschen, „ernsthaft aufzustehen und sich mit Würde davonzutragen“, wenn sie den „Marsch der Freiwilligen“ spielen oder singen.