Mai 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bei der Anhörung drückt Trump Unbehagen und Abscheu aus

Bei der Anhörung drückt Trump Unbehagen und Abscheu aus

“ data-script=“https://static.lefigaro.fr/widget-video/short-ttl/video/index.js“ >

Dieser Dienstag, der 16. April, markiert den zweiten Tag des Prozesses gegen den ehemaligen US-Präsidenten. Angesichts dieser beispiellosen Situation wirkt Trump gleichgültig und irritiert.

Er verbarg es nicht: Er würde viel dafür geben, woanders zu sein. Durch seine Gesten, seine Haltung und seine Worte drückt Donald Trump sein Unbehagen und seinen Ekel darüber aus, dass er von einem New Yorker Gericht verurteilt wird.

Bekleidet mit blauem Anzug und Hemd, einer gestreiften Krawatte in der gleichen Farbe und einem strengen Gesichtsausdruck nahm er am Dienstag zum zweiten Tag seines Strafprozesses hinter einem großen Holztisch Platz – beispiellos für einen ehemaligen Amerikaner . Präsident. Nach einem kurzen Austausch mit seinen Anwälten schien er sich erst zu entspannen, als er vor den Objektiven der Fotografen stand, die vor Prozessbeginn kamen, um ihn zu fotografieren.

Zum Schweigen gebracht

„Ich sollte jetzt in Pennsylvania und Florida sein, in mehreren Bundesstaaten, North Carolina, Georgia, und Wahlkampf machen.“Der republikanische Kandidat für die Wahl im November war wütend, als er erneut verurteilt im Gerichtsgebäude von Manhattan ankam. „Der Prozess, der niemals hätte stattfinden dürfen“.

Früher am Tag kritisierte er Richter Juan Merchan, der von Anfang an an allen Anhörungen (also an vier Tagen in der Woche) teilnehmen musste, weil er weder an der Abschlussfeier seines Sohnes noch an seinem Prozess vor dem Obersten Gerichtshof teilnahm. Amerika nächste Woche. An diesem Tag, der ausschließlich der Bildung einer Jury aus 12 New Yorkern gewidmet ist, die über sein Schicksal entscheiden wird, dreht Donald Trump die Jury nach rechts, um sie einzeln zu prüfen.

Siehe auch  "Die Zeiten sind kritisch", sagt UN. Der IAEO-Chef sagt dem Sicherheitsrat

Er ist praktisch stumm und zeigt keine besonderen Emotionen. Manchmal scheint er gelangweilt und verwirrt von dieser sich manchmal wiederholenden Parade anonymer Bürger, einem Teil der New Yorker Gesellschaft, der in diese spannende juristische Seifenoper hineingeworfen wird. Der ehemalige republikanische Präsident wird verklagt, weil er den ehemaligen Pornostar Stormy Daniels nur wenige Tage vor der Wahl 2016 gegen die demokratische Kandidatin Hillary Clinton dafür bezahlt hat, ihr Schweigen zu erkaufen.

Ein Trump-Leser

Jeder musste einen langen Fragebogen zu seiner beruflichen und familiären Situation, seinen Hobbys, Informationsquellen, aber auch seinen Sympathien oder Vorurteilen gegenüber dem Angeklagten laut beantworten. Nach diesem weitgehend passiven Ansatz begann Donald Trump, die Antworten potenzieller Geschworener mithilfe einer gedruckten Kopie des Fragebogens aktiver zu überwachen.

Der Immobilienmogul erwacht endlich zum Leben, als er die Frage eines potenziellen Geschworenen bejaht: „Haben Sie eines oder mehrere der Bücher des Angeklagten gelesen? »Begrüßung mit einem Lächeln und einem anerkennenden Nicken, um sich auf sein berühmtestes Werk zu beziehen, Vertragskunst. Als Staatsanwalt Joshua Steinglass nach dieser ersten Phase die zwölf vorausgewählten Geschworenen fragte, ob sie in der Lage seien, ihn zu verurteilen, nickte er mehrmals in ihre Richtung. Als die Verteidigung später die Jury zum Inhalt der Videos befragte, die er in den sozialen Medien gepostet hatte,

Donald Trump wandte sich ihr zu. Nachdem der Richter gegangen war, rief der Richter die Anwälte von Donald Trump an und der Angeklagte bestätigte dies. „murmelte“ etwas und „Gesten gemacht“ Während sie sprach. „Ich werde nicht zulassen, dass Richter an meinem Gericht eingeschüchtert werden“Er schreit sie an und befiehlt ihnen, den unruhigen Kunden zurückzuhalten.

Siehe auch  Sie sagt, sie sei Maddie McCann: Julia „könnte sich umbringen“, wenn sich die Familie nicht dem DNA-Test unterzieht