Juli 15, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

An der Wall Street herrschte ein gemischtes Bild, europäische Aktien blieben stabil, während die Verhandlungen über die Schuldenobergrenze in den USA voranschritten

An der Wall Street herrschte ein gemischtes Bild, europäische Aktien blieben stabil, während die Verhandlungen über die Schuldenobergrenze in den USA voranschritten
  • Wiederaufnahme der Verhandlungen über die Schuldenobergrenze der USA nach einem Stillstand
  • Der Standard & Poor’s 500 und der Nasdaq schlossen höher, wobei der Technologiesektor zulegte
  • Die G7 reduziert die Handelsabhängigkeit von China und Peking verbietet Micron teilweise

SYDNEY (Reuters) – Die Aktienkurse an der Wall Street waren gemischt und europäische Aktien schlossen kaum verändert, als in Washington die Gespräche zur Abwendung eines US-Bankrotts wieder aufgenommen wurden, während die Goldpreise unter dem Druck der restriktiven Rhetorik von Vertretern der Federal Reserve fielen.

Die Ölpreise schlossen aufgrund des Nachfrageoptimismus höher. Die Renditen der US-Staatsanleihen stiegen.

Kevin McCarthy, Sprecher des republikanischen Repräsentantenhauses, sagte vor einem Treffen mit US-Präsident Joe Biden, dass die Schuldengespräche am Montagmorgen „auf dem richtigen Weg“ seien. Der 1. Juni bleibt eine „harte Frist“, nach der das Finanzministerium davon ausgeht, dass die Bundesregierung Schwierigkeiten haben wird, ihre Schulden zurückzuzahlen, eine Position, die die Agentur am Montag bekräftigte.

Gelingt es nicht, die Schuldenobergrenze anzuheben, führt dies zu einem Zahlungsausfall und wahrscheinlich zu Chaos auf den Finanzmärkten und höheren Zinssätzen.

Der MSCI World Equity Index (.MIWD00000PUS), der Aktien in 49 Ländern abbildet, stieg um 0,19 %.

Der S&P 500 stieg um 0,02 % und beendete die Sitzung bei 4.192,63 Punkten, und der Nasdaq stieg um 0,50 % auf 12.720,78 Punkte, unterstützt durch Zuwächse im Technologiesektor. Der Dow Jones Industrial Average fiel um 0,42 % auf 33.286,58 Punkte.

Der europäische STOXX 600 Index (.STOXX) veränderte sich kaum und machte frühere Verluste wieder wett.

Siehe auch  Der Dow rutscht um fast 1.000 Punkte ab, da die Anleger die Kommentare der Fed neu bewerten

„In Washington besteht eine weitverbreitete Erwartung eines Deals. Der Markt reagiert darauf“, sagte Quincy Crosby, Leiter der globalen Strategie bei LBL Financial in Charlotte, North Carolina.

„Es gab einige Käufe von Hedgefonds bei Regionalbanken. Das ist ein gutes Zeichen für den Markt.“

Der KBW Banking Index (.KRX) stieg um rund 3 %.

Jonathan Pingel, Chefökonom für die USA bei UBS, sagte, der japanische Yen und Gold seien am besten geeignet, von einem US-Ausfall zu profitieren.

„Eine Pattsituation einen Monat nach Datum

Chip-Verbot

In einem Schritt, der als Eskalation der Handelsspannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China angesehen wird, verbot Peking am Sonntag dem US-Unternehmen Micron aus Sicherheitsgründen den Verkauf von Speicherchips an wichtige inländische Industrien.

Das Verbot hat den Aktien von Microns Konkurrenten in China und anderswo geholfen, die wahrscheinlich davon profitieren werden, da Unternehmen auf dem Festland nach Speicherprodukten aus anderen Quellen suchen.

Neel Kashkari, Vorsitzender der Fed von Minneapolis, sagte, ob er bei der Sitzung im nächsten Monat für eine Erhöhung der Zinssätze oder ein Ende des Straffungszyklus der Zentralbank stimmen werde, sei eine „knappe Entscheidung“. Die Präsidentin der San Francisco Fed, Mary Daly, sagte, es sei zu früh, um zu sagen, was die Zentralbank als nächstes tun werde.

Die Fed sagte, dass die Inflation das Gefühl der finanziellen Sicherheit der amerikanischen Haushalte geschwächt habe.

„Niemand sollte denken, dass die Fed Angst davor hat, die Zinssätze erneut anzuheben. Sie haben den Luxus eines starken Arbeitsmarktes, eines Verbrauchers, der immer noch bereit ist, Geld auszugeben, und einer Wirtschaft, die, wenn auch langsam, wächst“, sagte Crosby von LPL.

Siehe auch  Zu Beginn des Handelstages in Asien fällt BTC auf 67.000 US-Dollar

Spotgold fiel bis 16:47 Uhr ET (2047 GMT) um 0,25 % auf 1.971,68 USD pro Unze. Die Gold-Futures pendelten sich um 0,22 % bei 1.977,20 $ ein.

Die Rendite der 10-jährigen Benchmark-Staatsanleihe stieg von zuvor 3,692 % auf 3,7206 %. Die Zweijahresrendite, die stieg, da Händler mit höheren Leitzinsen rechneten, erreichte 4,3346 %, verglichen mit einem vorherigen Schlusskurs von 4,289 %.

Der Dollarindex, der den Dollar gegenüber einem Korb anderer wichtiger Handelspartnerwährungen misst, stieg auf 103,25.

In Asien ließ China die Leitzinsen unverändert, obwohl die wirtschaftliche Erholung enttäuschend war. Händler erkannten auch die Auswirkungen des G7-Ansatzes „Risikominderung, nicht Entkopplung“ gegenüber China und den Lieferketten, auf den sich die Gruppe auf ihrem Gipfel bezog.

MSCIs breitester Index für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans (.MIAPJ0000PUS) stieg um 0,6 %.

US-Rohöl schloss um 0,61 % bei 71,99 $ pro Barrel. Brent-Rohöl stieg um 0,54 Prozent und pendelte sich bei 75,99 Dollar pro Barrel ein.

Vorbereitet von Stella Keough. Bearbeitung durch Sam Holmes

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.