Juli 2, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Zwei US-Geheimagenten wurden eines Nachts betrunken aus Seoul deportiert

Die BBC berichtet, dass der US-Geheimdienst, dem das Erscheinen zweier Mitarbeiter in Seoul peinlich war, sie auf der Stelle des Landes verwies.

Aufgabe wurde fallen gelassen. Nach innen geschickt Südkorea Zur Vorbereitung auf die Ankunft Joe Biden Und um seine Sicherheit zu gewährleisten, haben Mitarbeiter des US-Geheimdienstes in Seoul Ärger gemacht. Nach ihrem Arbeitstag in der Hauptstadt konnten die beiden Spezialagenten der Versuchung nicht widerstehen, am Donnerstagabend in die Kneipe zu kriechen. Enthüllt die BBC, Freitag, 20. Mai. Eine Nachtfahrt wurde nach einem Streit mit einem örtlichen Taxifahrer, der die beiden betrunken zum Grand Hyatt Hotel fuhr, zu einem diplomatischen Zwischenfall. Während sie auf das Eingreifen der Polizei warteten, griffen Sicherheitskräfte des Hotels und zwei Umstehende ein, um den Kampf zu beenden.

Johnny sind zwei Männer, die dem Englischen sehr nahe stehen Als James Bond, Nicht von den koreanischen Strafverfolgungsbehörden festgenommen. Der Fahrer, der Maßnahmen ergriff, reichte keine Beschwerde gegen sie ein, und der Grund für den Nahkampf wurde nicht bekannt gegeben. Der Sprecher des US-Geheimdienstes, Anthony Guglielmy, sagte der Bundesbehörde jedoch, dass „ein Vorfall außerhalb des Dienstes, an dem zwei Mitarbeiter beteiligt sind, ein möglicher Verstoß gegen ihre Richtlinie sein könnte“. Eine Stunde vor dem offiziellen Besuch des US-Präsidenten im Friedensland am Freitagmorgen wurden die beiden Mitarbeiter zurückgeschickt. Vereinigte Staaten.

WeiterlesenDer MI5-Spion wurde beschuldigt, seinen Kameraden in Korruption „terrorisiert“ zu haben

Eine Wette […] Weiterlesen

Video – Fünf Tipps, um sich vom Trinken zurückzuziehen

Siehe auch  Eine Welle der Wut in Brasilien nach Bozens Veto gegen die kostenlose Verteilung von Tampons