Januar 31, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Zinsentscheidung der Fed, Handel mit Südkorea, Arbeitslosigkeit in Australien, neuseeländisches BIP

Zinsentscheidung der Fed, Handel mit Südkorea, Arbeitslosigkeit in Australien, neuseeländisches BIP

Die Einzelhandelsumsätze in China verzeichneten im November einen erheblichen Verlust

Chinas Industrieproduktion stieg im November um 2,2 %, nachdem es im Oktober laut offiziellen Daten ein Wachstum von 5 % verzeichnet hatte. Dies ist weniger als die Wachstumsprognose von 3,6 % in einer Reuters-Umfrage.

Die Einzelhandelsumsätze gingen im Jahresvergleich um 5,9 % zurück, mehr als die Erwartungen eines Rückgangs von 3,7 % in einer Reuters-Umfrage und eines Rückgangs von 0,5 % im Vormonat.

Jihe Lee

JPMorgan geht davon aus, dass die asiatischen Märkte die Woche nach der Zinserhöhung der Fed vorsichtig beenden werden

JPMorgan geht davon aus, dass die Märkte im asiatisch-pazifischen Raum die Woche vorsichtig beenden werden, nachdem die US-Notenbank die Zinsen um 50 Basispunkte angehoben hat.

„Angesichts der Reaktion des US-Marktes nach der FOMC-Sitzung erwarten wir, dass die asiatischen Märkte die Woche vorsichtiger beenden werden“, sagte Tai Hui, Chefmarktanalyst für die Region Asien-Pazifik des Unternehmens, in einer Mitteilung.

Taye fügte hinzu, dass eine schwächere Inflationsanzeige erforderlich sei, bevor die Straffung der Fed nachlasse, während die Region möglicherweise optimistischer hinsichtlich der erwarteten Wiedereröffnung Chinas sei.

„Die mittelfristigen Aussichten für die Wiedereröffnung der chinesischen Wirtschaft und die Widerstandsfähigkeit der Inlandsnachfrage in Asien könnten ein Lichtblick sein, da die Vereinigten Staaten und Europa vor weiteren Wachstumsherausforderungen stehen“, sagte Tai. „Wir werden mehr weiche Inflationsdaten brauchen, damit die Fed ihre restriktive Haltung lockern kann.“

Jihe Lee

Südkoreas revidierte Handelsdaten zeigen, dass sich das Handelsdefizit leicht verringert

Südkoreas revidierte Handelsdaten für November waren flach, offizielle Daten Von der Bank of Korea gezeigt.

Die Importe stiegen um 2,7 %, während die Exporte um 14 % zurückgingen, im Einklang mit den Werten des Vormonats, was zu einem Handelsdefizit von 6,99 Milliarden US-Dollar führte, was leicht unter dem Wert des Vormonats von 7,01 Milliarden US-Dollar lag.

Siehe auch  Asiatische Aktien folgen der Wall Street nach unten, da die Sorgen über die Zinserhöhung zunehmen

Die Importpreise stiegen im Jahresvergleich um 14,2 %, nachdem sie im Vormonat um 19,8 % gestiegen waren. Die Exportpreise stiegen im November im Vergleich zum Vorjahr um 8,6 %, nachdem sie im Oktober um 13,7 % gestiegen waren.

Jihe Lee

Die japanischen Handelsdaten übertreffen die Schätzungen und berichten von einem breiter als erwarteten Handelsdefizit

Japans Exporte und Importe sind im November im Jahresvergleich stärker gewachsen als erwartet, Offizielle Daten zeigten.

Die Exporte stiegen in diesem Monat um 20 % und übertrafen damit die Erwartungen von 19,8 % in einer Reuters-Umfrage. Die Importe stiegen um 30,3 Prozent, ebenfalls über den Erwartungen von 27 Prozent in einer Reuters-Umfrage.

Dies führte zu einem unerwartet hohen Handelsdefizit von 2,02 Billionen Yen (14,91 Milliarden US-Dollar), nachdem es im Vormonat 2,16 Billionen Yen (15,96 Milliarden US-Dollar) verzeichnet hatte.

Jihe Lee

CNBC Pro: Haben Sie die Wiedereröffnungsrallye in China verpasst? Die Bank of America benennt globale Aktien für die Fahrt

Anleger haben laut Bank of America eine zweite Chance, an der Börsenrallye teilzunehmen, nachdem China eine Lockerung der Covid-19-Beschränkungen angekündigt hat.

Die Bank nannte mehr als 10 Aktien, nachdem sie „grüne Anzeichen einer Erholung in hochfrequenten Daten“ gefunden hatte, die auf Gewinnsteigerungen bei Unternehmen hindeuteten, die nach China exportieren.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Ganesha Rao

Die Arbeitslosenquote in Australien entspricht den Erwartungen

Die Federal Reserve kündigte eine Zinserhöhung um 50 Punkte an

Die Fed kündigte an, dass sie die Zinssätze um 50 Basispunkte anheben wird, was das Ende des Musters von 75-Punkte-Erhöhungen der letzten Monate markiert.

Zuvor hatte die Fed die Zinsen in den letzten vier Sitzungen um 75 Basispunkte angehoben. Der Basispunkt entspricht 0,01 %.

Eine Erhöhung um 50 Basispunkte wurde allgemein vor dem Treffen erwartet.

Es ist die endgültige politische Entscheidung, die von der Zentralbank im Jahr 2022 erwartet wird.

Alex Häring

Powell will „substanziellere Beweise“ dafür, dass sich die Inflation abkühlt

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte am Mittwoch, dass die jüngsten positiven Anzeichen einer Inflation der Zentralbank nicht ausreichen, um die Zinserhöhungen zu moderieren.

„Es wird deutlich mehr Beweise brauchen, um zuversichtlich zu sein, dass sich die Inflation auf einem nachhaltigen Abwärtstrend befindet“, sagte Powell während einer Pressekonferenz nach dem Treffen.

Die Kommentare kamen, als die Fed ihren Leitzins um einen weiteren halben Prozentpunkt anhob und signalisierte, dass mindestens drei Viertel weitere Zinserhöhungen bevorstehen. Die Entscheidung fällt auch einen Tag, nachdem der Verbraucherpreisindex für November nur um 0,1 % gestiegen ist, was ein Zeichen dafür ist, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht haben könnte.

Powell sagte jedoch, dass die Inflation ein Problem bleibt.

„Der Preisdruck bleibt bei einer breiten Palette von Waren und Dienstleistungen offensichtlich“, fügte Powell hinzu.

– Jeff Cox