Februar 6, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Schweizer Zentralbank erhöht die Zinsen um 50 Basispunkte, um der „Inflation“ entgegenzuwirken

Die Schweizer Zentralbank erhöht die Zinsen um 50 Basispunkte, um der „Inflation“ entgegenzuwirken

Die Schweizerische Nationalbank erhöht erneut die Zinsen.

FABRICE COFFRINI / Mitwirkender / Getty Images

Die Schweizerische Nationalbank hat am Donnerstag zum dritten Mal in diesem Jahr ihren Leitzins auf 1% angehoben.

Die Zentralbank sagte, sie freue sich darauf, mit diesem Schritt dem „zunehmenden Inflationsdruck und der zunehmenden Inflationsausbreitung“ entgegenzuwirken.

Verwandte Anlagenachrichten

CNBC Pro

Die Inflation im Land bleibt deutlich über dem Ziel der SNB von 0-2%, aber deutlich unter dem Höchststand. Preise der europäischen Nachbarländer. Die Inflationsrate der Schweiz blieb im letzten Monat stabil bei 3 %, nachdem sie im August von einem Drei-Jahrzehnt-Hoch von 3,5 % gefallen war.

Die Erhöhung der Zentralbank um 50 Basispunkte am Donnerstag erfolgte, nachdem sie die Zinssätze unerwartet angehoben hatte Zum ersten Mal seit 15 Jahren Im Juni nehme ich es von -0,75 % auf -0,25 %. Danach Ich habe positives Terrain betreten Ein Anstieg um 75 Basispunkte am 22. September.

Und vielleicht gibt es weitere Wanderungen am Horizont.

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Verschärfungen der SNB-Politik notwendig sein werden, um mittelfristig Preisstabilität zu gewährleisten“, heißt es in einer Pressemitteilung der Zentralbank.

Er fügte hinzu, dass „die SNB zur Bereitstellung angemessener monetärer Bedingungen auch bereit ist, bei Bedarf am Devisenmarkt aktiv zu werden“.

globale Verlangsamung

Bei der Ankündigung ihrer jüngsten Zinserhöhung stellte die SNB fest, dass sich das Wachstum weltweit verlangsamt und dass die Inflation in vielen Ländern „deutlich über den Zielvorgaben der Zentralbanken“ liegt – und sie erwartet nicht, dass sich dies in absehbarer Zeit ändern wird.

„Die SNB geht davon aus, dass diese schwierige Situation vorerst anhalten wird. Das globale Wirtschaftswachstum dürfte in den kommenden Quartalen schwach sein und die Inflation vorerst hoch bleiben“, heißt es in der Medienmitteilung.

Siehe auch  Die Autozahlungen betragen durchschnittlich 712 USD pro Monat, da die Preise für Neu- und Gebrauchtwagen weiter steigen

Mittelfristig erwartet die Bank jedoch, dass sich die Inflation auf einem moderateren Niveau stabilisiert, da die Länder ihre Geldpolitik weiter straffen.

Charlotte de Montpellier, Chefvolkswirtin bei ING, stellte fest, dass der Anstieg der SNB um insgesamt 175 Basispunkte im Jahr 2022 einem erwarteten Anstieg von 250 Basispunkten im Euroraum gegenübersteht Anstieg um 425 bps in den USA.