Februar 28, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wie bereitet sich die Wall Street auf einen US-Schuldenausfall vor?

Wie bereitet sich die Wall Street auf einen US-Schuldenausfall vor?

NEW YORK/WASHINGTON (Reuters) – Während die Gespräche über eine Anhebung der US-Staatsschuldenobergrenze von 31,4 Billionen US-Dollar sinken, bereiten sich Wall-Street-Banken und Vermögensverwalter auf die Folgen eines möglichen Zahlungsausfalls vor.

Die Finanzbranche hat sich schon früher auf eine solche Krise vorbereitet, zuletzt im September 2021. Doch dieses Mal verunsichert der relativ kurze Zeitrahmen für einen Kompromiss die Banker, sagte ein hochrangiger Branchenvertreter.

Es sind weniger als zwei Wochen bis zum 1. Juni, wenn das Finanzministerium warnt, dass die Bundesregierung möglicherweise nicht in der Lage sein wird, alle ihre Schulden zu begleichen. Diese Frist wurde am Sonntag von US-Finanzministerin Janet Yellen bestätigt.

Jane Fraser, CEO der Citigroup (CN), sagte, diese Debatte über die Schuldenobergrenze sei „beunruhigender“ als die vorherigen. Jamie Dimon, CEO von JPMorgan Chase & CO (JPM.N), sagte, die Bank halte wöchentliche Treffen über die Auswirkungen ab.

Was würde passieren, wenn die Vereinigten Staaten in Rückstand geraten würden?

US-Staatsanleihen stützen das globale Finanzsystem, daher ist es schwierig, den Schaden, den ein Zahlungsausfall anrichten würde, vollständig abzuschätzen, aber Führungskräfte erwarten massive Schwankungen bei Aktien, Schulden und anderen Märkten.

Die Möglichkeit, Treasury-Positionen auf dem Sekundärmarkt ein- und auszutauschen, wird sehr schwach sein.

Wall-Street-Führungskräfte, die Treasury-Debt-Operationen beraten haben, haben davor gewarnt, dass sich die Dysfunktion des Treasury-Marktes schnell auf die Derivate-, Hypotheken- und Rohstoffmärkte ausweiten wird, da Anleger die Gültigkeit von Treasuries in Frage stellen werden, die häufig als Sicherheit für Geschäfte und Kredite verwendet werden. Analysten sagten, dass Finanzinstitute ihre Gegenparteien möglicherweise auffordern könnten, Anleihen zu ersetzen, die von Zahlungsausfällen betroffen waren.

Selbst eine kurzzeitige Überschreitung einer Schuldengrenze kann zu einem Anstieg der Zinssätze, einem Rückgang der Aktienkurse und einem Verstoß gegen Covenants in Kreditdokumenten und Leverage-Vereinbarungen führen.

Siehe auch  Das BBQ von Bay Area KC ist nach 55 Jahren dauerhaft geschlossen

Laut Moody’s Analytics dürften auch die kurzfristigen Finanzierungsmärkte einfrieren.

Wie bereiten sich Organisationen vor?

Banken, Broker und Handelsplattformen bereiten sich auf Turbulenzen am Treasury-Markt sowie auf eine allgemeinere Volatilität vor.

Dies beinhaltet im Allgemeinen die Planung des Spiels, wie mit Zahlungen auf Schatzwechseln umgegangen werden soll; Die Reaktion der Finanzmärkte wird entscheidend sein; Sicherstellung ausreichender Technologie, Personalkapazitäten und Bargeld zur Bewältigung hoher Handelsvolumina; und Prüfung der möglichen Auswirkungen auf Verträge mit Kunden.

Große Anleiheinvestoren haben gewarnt, dass die Aufrechterhaltung eines hohen Liquiditätsniveaus wichtig ist, um potenziell heftigen Vermögenspreisschwankungen standzuhalten und zu vermeiden, dass sie zum ungünstigsten Zeitpunkt verkaufen müssen.

Die Anleihehandelsplattform Tradeweb sagte, sie befinde sich in Gesprächen mit Kunden, Branchengruppen und anderen Marktteilnehmern über Notfallpläne.

Welche Szenarien werden berücksichtigt?

Die Securities Industry and Financial Markets Association (SIFMA), eine führende Branchengruppe, besitzt eine Spielbuch Darin wird detailliert beschrieben, wie Stakeholder auf dem Treasury-Markt – die Federal Reserve Bank of New York, die Fixed Income Clearing Corporation (FICC), Clearingbanken und Treasury-Händler – vor und während der Tage potenziell ausbleibender Treasury-Zahlungen kommunizieren.

SIFMA berücksichtigte mehrere Szenarien. Sie werden wahrscheinlich erleben, wie sich das Finanzministerium Zeit verschafft, die Anleihegläubiger auszuzahlen, indem es vor der Zahlung ankündigt, dass es die ausstehenden Wertpapiere jeweils um einen Tag verlängern wird.

Dies würde es dem Markt ermöglichen, weiter zu funktionieren, es würden jedoch wahrscheinlich keine Zinsen für verspätete Zahlungen anfallen.

Im schlimmsten Fall zahlt das Finanzministerium sowohl den Kapitalbetrag als auch den Kupon nicht und verlängert die Laufzeiten nicht. Unbezahlte Schuldverschreibungen können nicht mehr gehandelt werden und sind nicht über den Fedwire Securities Service übertragbar, der zum Halten, Umtauschen und Bezahlen von Schatzanweisungen verwendet wird.

Siehe auch  Das Arbeitsministerium sagte, Exxon habe zwei Wissenschaftler illegal entlassen, die verdächtigt werden, Informationen an das Wall Street Journal weitergegeben zu haben.

Jedes Szenario wird wahrscheinlich zu erheblichen betrieblichen Problemen führen und manuelle tägliche Anpassungen der Handels- und Abwicklungsprozesse erfordern.

„Es ist eine Herausforderung, weil dies beispiellos ist, aber wir versuchen lediglich sicherzustellen, dass wir mit unseren Mitgliedern einen Plan entwickeln, um ihnen zu helfen, diese möglicherweise verheerende Situation zu überstehen“, sagte Rob Twomey, Geschäftsführer von SIFMA und Associate General Rat. für Kapitalmärkte.

Die Treasury Market Practice Group – eine von der New Yorker Federal Reserve gesponserte Branchengruppe – hat ebenfalls einen Plan für den Handel mit unbezahlten Schatzanweisungen, den sie Ende 2022 überprüft hat Minuten des Treffens auf seiner Website am 29. November. Die Federal Reserve Bank of New York lehnte eine weitere Stellungnahme ab.

Darüber hinaus haben Mitarbeiter der Federal Reserve und politische Entscheidungsträger in früheren Showdowns zur Schuldenobergrenze – 2011 und 2013 – Beweise entwickelt, die wahrscheinlich einen Ausgangspunkt liefern würden, da der letzte und heikelste Schritt darin bestand, notleidende Wertpapiere vollständig vom Markt zu entfernen.

Die Depository Trust & Clearing Corporation, zu der FICC gehört, sagte, sie beobachte die Situation und habe auf der Grundlage des SIFMA-Handbuchs verschiedene Szenarien entworfen.

„Wir arbeiten auch mit unseren Industriepartnern, Regulierungsbehörden und Teilnehmern zusammen, um sicherzustellen, dass die Aktivitäten koordiniert werden“, sagte sie.

Berichterstattung von Davide Barbuscia. Bearbeitung durch Megan Davies, Michelle Price und David Gregorio

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

David Barbuscia

Thomson Reuters

Davide Barbuscia befasst sich mit Makroinvestitionen und -handel außerhalb von New York, mit Schwerpunkt auf den Rentenmärkten. Zuvor war er in Dubai ansässig, wo er als Reuters-Chefwirtschaftskorrespondent für die Golfregion tätig war. Er hat über ein breites Themenspektrum berichtet, darunter die Diversifizierungsbemühungen Saudi-Arabiens weg vom Öl, die Finanzkrise im Libanon sowie Staatsschuldengeschäfte von Unternehmen . und Umstrukturierung. Bevor er 2016 zu Reuters kam, arbeitete er als Journalist für Debtwire in London und war in Johannesburg tätig.

Siehe auch  Dow Jones trifft heute nach Leerverkäufen auf den Bärenmarkt; Was machst du jetzt