Mai 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Was wir über die Beschlagnahme eines Containerschiffs wissen, das mit dem hebräischen Staat „Liberation“ „verbunden“ ist

Was wir über die Beschlagnahme eines Containerschiffs wissen, das mit dem hebräischen Staat „Liberation“ „verbunden“ ist
Krieg zwischen Hamas und IsraelFall

Teheran gab am Samstag, dem 13. April, bekannt, dass es die in der Straße von Hormus beschlagnahmte „MSC Aries“, die vermutlich einem israelischen Geschäftsmann gehörte, in seine Hoheitsgewässer überführen werde. Der jüdische Staat sagt, er sei „bereit, auf die Islamische Republik zu reagieren“.

Es könnte tagelang eine iranische Vergeltung sein. ein Schiff „Verbunden mit Israel“, Der MSC Widder, An diesem Samstag, dem 13. April, wurde der Iran vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate geentert, worauf der jüdische Staat mit Drohungen reagierte. Der Konflikt in der Straße von Hormus ist alles andere als klar und die Umwelt im Nahen Osten ist hochbrisant. Befreiung Mach den Punkt.

Fakten

Der Iran gab die Operation am Samstagnachmittag über die Presseagentur der Islamischen Republik (Irna) bekannt. „Ein Containerschiff wurde gerufen MCS Widder Von Marine-Spezialeinheiten gefangen genommen“ Die Ideologische Armee der Islamischen Republik Iran, die Revolutionsgarden „Hubschraubereinsatz in der Nähe der Straße von Hormus“, gab IRNA bekannt. Die offizielle Behörde stellte fest, dass das Schiff betriebsbereit sei „auf Hoheitsgewässer gerichtet“ Aus dem Iran.

Das sagte das britische Verteidigungsunternehmen Ambre „Es waren Standbilder zu sehen, die zeigten, wie mindestens drei Personen schnell aus dem Hubschrauber auf etwas sprangen, das wie ein Containerschiff aussah.“ Hinzu kommen die Revolutionsgarden „Habe diese Einstiegsmethode bereits genutzt Als Schiffe in der Straße von Hormus gekapert wurden.

Videos in den Netzwerken sollen den Test zeigen, allerdings müssen sie noch authentifiziert werden.

Konfliktgebiet ist die Straße von Hormus, die den Persischen Golf und den Golf von Oman verbindet. Es ist einer der strategisch wichtigsten Seepunkte der Welt, da es der einzige Grenzübergang für die Exporte vieler großer Produzenten im Nahen Osten ist. Dieses schmale Gewässer sorgt seit Jahren für große Spannungen.

Siehe auch  Eine Person starb in der Region Sumy unter ständigen russischen Angriffen

das Schiff

Das unter portugiesischer Flagge fahrende Containerschiff wird von Zodiac verwaltet, das einem israelischen Geschäftsmann gehört. „Zionistisches Kapitalistenprivileg“, Das teilt die staatliche iranische Nachrichtenagentur mit.

Das teilt seinerseits das internationale Schiffsmanagementunternehmen Zodiac Maritime mit „Eigentum an beschlagnahmtem Containerschiff, Cordal Shipping Inc. tritt Zodiac als Finanzier bei“. Um weiter fortzufahren: „Es ist an MSC vermietet“Und dafür „Langfristig“. Zur Erinnerung: MSC ist ein Akronym für Mediterranean Shipping Company, ein italienisch-schweizerischer Reeder mit Hauptsitz in Genf und die weltweite Nr. 2 in der Seefracht. Laut Zodiac Nautical „MSC-Schiffsmanager und kommerzieller Betreiber“ Also „Verantwortung gegenüber allen [ses] Aktivitäten“, „einschließlich Logistik- und Wartungsaktivitäten“.

MSC sprach nach einer Weile und sagte „Das muss ich leider bestätigen MSC WidderDas Schiff gehört Cordal Shipping Inc., ist mit Zodiac Maritime verbunden und von MSC gechartert. Die iranischen Behörden haben es mit einem Hubschrauber geentert. Das hat sie klargestellt „25 Teammitglieder“ waren zum Zeitpunkt der Kollision an Bord.

Reaktionen

Das israelische Militär reagierte umgehend über seinen Sprecher Daniel Hagari: Iran „wird unter den Folgen seines Willens leiden, die Situation weiter zu verschärfen“, Er warnte. „Wir haben unsere Vorbereitungen zur Verteidigung Israels vor weiterer iranischer Aggression verstärkt. Wir sind auch zu Vergeltungsmaßnahmen bereit.“ Ein IDF-Sprecher fügte in einer Erklärung hinzu.

„Das Regime der Ayatollahs von Khamenei ist ein kriminelles Regime, das die Verbrechen der Hamas unterstützt und derzeit eine Rauboperation unter Verletzung des Völkerrechts durchführt.“ Er kritisierte seinerseits den israelischen Außenminister Israel Katz. „Ich fordere die Europäische Union und die freie Welt auf, sich unverzüglich zu erklären Korps der iranischen Revolutionsgarde als Terrororganisation einzustufen und der Iran sollte sofort verboten werden. er fügte hinzu.

Siehe auch  Die Russen kontrollieren etwa 1.500 km² ukrainisches Territorium

Angesichts dieser jüngsten Entwicklungen gab das Weiße Haus am Samstagabend bekannt, dass Joe Biden beschlossen habe, seinen Aufenthalt in seinem Haus am Meer in Delaware an diesem Wochenende abzubrechen und eine Notfallreise nach Washington zu unternehmen. Zurück in die Hauptstadt, der Präsident der Vereinigten Staaten „Konsultiert seinen Nationalen Sicherheitsrat zu den Ereignissen im Nahen Osten“.

Gleichzeitig bekräftigte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin an diesem Samstag in einem Telefoninterview mit seinem israelischen Amtskollegen Yoav Gallant die unerschütterliche Unterstützung Amerikas für die Verteidigung des jüdischen Staates.

Umfeld

Die Beschlagnahmung erfolgt vor dem Hintergrund der Angst vor einem globalen Aufruhr im Nahen Osten in den letzten Tagen und der seit Kriegsbeginn im Oktober verschärften Spannungen zwischen Israel und der palästinensischen Hamas im Gazastreifen.

Denn die Situation wurde durch den Israel zugeschriebenen Angriff auf das iranische Konsulat in Damaskus, Syrien, am 1. April noch verschärft. Teheran hat es versprochen „bestrafen“ Nach dem Angriff tötete die hebräische Regierung nach Angaben einer NGO 16 Menschen, darunter zwei Generäle der Revolutionsgarden.

Aufgrund dieser Episode werden viele Hypothesen über die Reaktion des Iran verbreitet. US-Präsident Joe Biden sagte am Freitagabend, er erwarte eine Verabschiedung Teherans „bald“ Aktion und die Vereinigten Staaten kündigten an, zusätzliche Truppen in den Nahen Osten zu entsenden.

Die Niederlande kündigten für diesen Samstag einen Shutdown an. „Vorgewarnt“, Ihre Botschaft im Iran und ihre Botschaft in Erbil im irakischen Kurdistan. Mehrere Länder, darunter Frankreich, Deutschland und die Vereinigten Staaten, haben ihre Bürger erneut aufgefordert, nicht in den Iran zu reisen. Zuvor hatten die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa und ihre österreichische Tochtergesellschaft Austrian Airlines die Einstellung ihrer Flüge von und nach Teheran bekannt gegeben.

Siehe auch  Die globalen Tagestemperaturen haben den zweiten Tag in Folge Rekorde gebrochen

Aktualisieren: Um 18:53 Uhr erfolgt die Ankündigung der Rückkehr Joe Bidens nach Washington sowie ein Treffen zwischen den Verteidigungsministern der USA und Israels.