April 21, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Was droht französisch-israelischen Missbrauchstätern?

Was droht französisch-israelischen Missbrauchstätern?

Die Kämpfe im Gazastreifen gehen weiter, wo in fünf Monaten mehr als 32.000 Palästinenser getötet wurden. Im besetzten Westjordanland herrscht Aufruhr und an der libanesisch-israelischen Grenze kommt es täglich zu Spannungen und Zusammenstößen. Die israelische Armee ist an allen Fronten. In ihren Reihen befanden sich viele Franzosen und Doppelstaatler, die sich bewusst für den Krieg entschieden hatten.

Du hast auf seinen Rücken geschaut. Sie haben ihn gefoltert. Er war mit sich selbst beschäftigt. Sohn von Basanga. Basangas Sohn… » Ab Montag, 18. März, Ein Video ging viral In sozialen Netzwerken: Nach Angaben der RFI-Verifizierungseinheit filmte ein Soldat der israelischen Armee, der fließend Französisch und ohne Akzent sprach, einen palästinensischen Gefangenen mit seinem Telefon. Gaza Halbnackt herausgeholt und aus einem gefesselt werde setzenBeleidigender Kommentar zur Szene.

Seit dem 7. Oktober veröffentlichen Spieler, darunter viele Franzosen und/oder Doppelstaatler, Fotos und Videos aus ihrem Alltag in sozialen Netzwerken. In einigen von ihnen sehen wir grausame Szenen von Hauspartys, aufgenommen von den Palästinensern im Gazastreifen, einen Soldaten, der Botschaften auf Granaten gegen die Verteidiger des palästinensischen Kampfes in Frankreich schreibt. Die Marseille Indem man den Palästinensern vor der Einreise in den Gazastreifen die schlimmsten Gräueltaten, Misshandlungen gegen Gefangene, Plünderungen von Häusern usw. versichert. Einige französische Medien mögen JDD Oder Europa1 Auch solche Zeugenaussagen wurden gesammelt und verbreitet.

Israel hat eine Bevölkerung von 9,5 Millionen. Davon sind 170.000 Veteranen und rund 365.000 Reservisten. Im Vergleich dazu verfügt Frankreich mit seinen 68 Millionen Einwohnern über 200.000 Soldaten und 43.000 Reservisten. Außerdem besteht in Israel eine Wehrpflicht, die für Männer drei Jahre und für Frauen zwei Jahre beträgt (außer). Extreme Orthodoxie)

Mehr lesenGaza: UN sagt, dass Israels Hilfsbeschränkungen „ein Kriegsverbrechen darstellen könnten“

Seit Beginn des Krieges in Gaza haben sich viele im Ausland lebende Auswanderer und/oder Doppelbürger entschieden, der israelischen Armee beizutreten. Obwohl das Militär keine offiziellen Zahlen meldet, wird die Zahl der französischen Freiwilligen und Doppelstaatsbürger im Militär auf 4.000 oder 2 % geschätzt. “ 4.185 Soldaten im regulären Dienst besitzen die französische Staatsbürgerschaft „, sagte im Jahr 2018 Sprecher der Armee.

Siehe auch  Bratsvo-Bataillon, ukrainische Freiwillige hinter russischen Linien

Damit ist Frankreich nach den USA die am zweithäufigsten vertretene ausländische Nationalität im israelischen Militär. Darüber hinaus Offizielle Website der Armee, Sie können sich über die Bedingungen für die Besetzung der Truppenstärke informieren: Alter, Hebräischniveau, IQ, jüdische Abstammung (mindestens ein Großelternteil jüdischen Glaubens).

Beachten Sie, dass nur ein Dutzend Länder auf der Welt ihre militärischen Türen für ausländische Bürger öffnen, darunter Frankreich und die Vereinigten Staaten, aber nur Israel tut dies aufgrund religiöser Kriterien.

Welchem ​​Risiko sind die Täter ausgesetzt?

Gegen französische Staatsangehörige, die in die israelische Armee rekrutiert wurden, und gegen Personen, die seit den ersten Kämpfen in Gaza an Misshandlungen beteiligt waren, wurde bislang kein Verfahren eingeleitet. Bislang gab es nur Beschwerden gegen französische Unternehmen – gegen die noch ermittelt wird –, von denen einige Waffen oder elektronische Komponenten in Gaza gefunden haben.

Als Christophe Lemoine, stellvertretender Sprecher der französischen Diplomatie, während einer Pressekonferenz am Dienstag, dem 19. März, zu möglichen Missbräuchen durch französische Staatsbürger befragt wurde, erklärte er: „ Wir werden nicht nachfragen, was [soldats] Franko-Israelis im Hinblick auf ihre militärischen Pflichten gegenüber Israel. » Was die rechtliche Verfolgung der Palästinenser im Gazastreifen im Falle von Verbrechen an ihnen anbelangt, schlug der stellvertretende Sprecher des Quai d'Orsay die Frage der Beweisaufnahme oder der Einreichung von Beschwerden vor. Am Mittwoch, den 20. März, stellte Regierungssprecherin Prisca Thévenot die Videoübertragung vom Montag in den sozialen Netzwerken gezielt in Frage und ging in die gleiche Richtung, ohne näher darauf einzugehen. Dabei kündigte LFI-Abgeordneter Thomas Port an, in dieser Angelegenheit rechtliche Schritte einleiten zu wollen. Am Donnerstag, dem 21. März, entschied sich Christophe Lemoine schließlich dafür, „ Eine Klarstellung zum Fall französisch-israelischer Soldaten, die in der israelischen Armee dienen, Fügen Sie das hinzu Die französische Justiz ist für Verbrechen zuständig, die von französischen Staatsangehörigen im Ausland begangen werden, auch im Zusammenhang mit dem aktuellen Konflikt. » Zweifellos durch den Inhalt des Videos vom 18. März geklärt.

Die Teilnahme an Kampfhandlungen an der Seite des israelischen Militärs ist nach französischem Recht, das eine doppelte Loyalität anerkennt, keine Straftat, anders als beispielsweise bei französischen Kämpfern, die sich Daesh in Syrien anschließen und als Terroristen bezeichnet werden. Beachten Sie, dass die israelische Besetzung beispielsweise des Westjordanlandes nach Ansicht der Vereinten Nationen und der EU ironischerweise eine Verletzung des Völkerrechts und daher ein Kriegsverbrechen darstellt.

Siehe auch  „Russlands Chemiewaffeneinsatz könnte schwerwiegende Folgen haben“

Allerdings besteht heute kein Zweifel über das Ausmaß der Kriminalität. Manchmal hat man den Eindruck, dass sich Kriegsverbrechen auf Mord, Folter oder Vergewaltigung beschränken. Tatsächlich gibt es noch viel mehr Kriegsverbrechen. Beispielsweise sind die Blockierung humanitärer Hilfe oder das Aushungern von Menschen Kriegsverbrechen. Johann Souffi, Richter für Völkerrecht. Zweitens, Er fährt fort, wird oft die Ansicht vertreten, dass eine Person, die ein Verbrechen nach internationalem Recht begeht, sei es ein Kriegsverbrechen, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder ein Völkermord, von ihm direkt autorisiert wird. Es gibt jedoch verschiedene Arten der Haftung, wie z. B. Mittäterschaft oder Unterlassung bei der Verhinderung oder Bestrafung einer Straftat, wenn jemand die Verantwortung für das Kommando trägt. Daher sollte das gesamte Spektrum der Straftaten und Rechenschaftssysteme untersucht werden. Angesichts des Ausmaßes der Kriminalität im Gazastreifen und im Westjordanland ist es heute sehr wahrscheinlich, dass die Franzosen in irgendeiner Weise an den Verbrechen beteiligt waren. Diese Möglichkeiten lösen die Verpflichtung der französischen Gerichte aus, diesen Sachverhalt zu untersuchen. Meiner Meinung nach sollten die französischen Behörden gegen alle Staatsangehörigen ermitteln, die nach oder aus Gaza zurückkehren. »


Ohne Gerechtigkeit gibt es keinen Frieden »

Liegen Vorwürfe gegen einen bestimmten Soldaten vor, kann eine Anzeige ausgelöst werden, tatsächlich kann es sich aber vor allem um eine Generalbeschwerde gegen Diese dem Büro des Nationalen Anti-Terror-Staatsanwalts (Pnat) unterstellte Einheit ist für alle Verbrechen verantwortlich, die heute in Gaza und unter der Gerichtsbarkeit des Pnat begangen werden, also für die Untersuchung von Kriegsverbrechen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit. “ Meiner Meinung nach brauchen wir eine ordnungsgemäße Untersuchung durch die Justizbehörden oder den Geheimdienst der aus Gaza zurückkehrenden französischen Soldaten, um herauszufinden, was passiert ist, um herauszufinden, was passiert ist, um herauszufinden, was die richtige Art ihrer Teilnahme an Militäreinsätzen war der Standort. », fährt der Anwalt fort.

Einige Bilder und Videos, die von französischen oder doppelten Staatsbürgern ausgestrahlt werden, können strafrechtlich verfolgt werden. Natürlich Folterszenen, aber beispielsweise kann der Diebstahl von Privateigentum im Rahmen eines bewaffneten Konflikts als Kriegsverbrechen der Zerstörung zivilen Eigentums eingestuft werden.

Es besteht kein Zweifel daran, dass das israelische Militär im Gazastreifen massive Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begeht. In diesem Zusammenhang sind die französischen Behörden zunächst verpflichtet, ihre Staatsangehörigen wegen völkerrechtlicher Verbrechen zu untersuchen und, wenn der Sachverhalt bewiesen ist, zu bestrafen. Diese Verpflichtung ergibt sich aus dem Beitritt Frankreichs zu mehreren internationalen Verträgen, insbesondere den Genfer Konventionen von 1949 und den Zusatzprotokollen von 1977, sowie der Mitgliedschaft Frankreichs im Römischen Statut des Internationalen Strafgerichtshofs. Es handelt sich daher nicht nur um eine moralische und politische Notwendigkeit, sondern um eine rechtliche Verpflichtung, die sich aus Verträgen und Konventionen ergibt, denen Frankreich beigetreten ist. Die rechtliche Verpflichtung Frankreichs in dieser Angelegenheit ist unbestreitbar. »

Und Johann Sufi kommt zu dem Schluss: „ Ich denke, dass es im Nahen Osten wie anderswo keinen Frieden ohne Gerechtigkeit geben kann. Frankreich muss sich am Kampf gegen die Straflosigkeit der in Palästina und Israel begangenen Verbrechen beteiligen, zumal viele französische Bürger wahrscheinlich an diesen Verbrechen beteiligt sind. » Zu den möglichen Rechtsfolgen in Frankreich: Nach dem verfassungsrechtlichen Prinzip der Gewaltenteilung übe die Justiz diese Befugnis unabhängig aus, betonte der stellvertretende Sprecher des Außenministeriums in seiner Funktion.

Mehr lesenBei den Vereinten Nationen beschreiben aus Gaza zurückkehrende Ärzte eine unsägliche Situation