Mai 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Verwirrung der Paare, die die Leihmutterschaft im Land eingeführt haben

Für Paul war der Juli 2022 der beste seines Lebens. Jetzt ein Knoten im Magen beim Denken. Die Vierzigerin und ihr Mann müssen diesen Sommer in ein Dorf in der Nähe von Kiew in der Ukraine, um nach ihrem kleinen Mädchen zu suchen. Notendurchschnitt (gemietete Mutter). Das Land erlaubt diese Praxis für gleichgeschlechtliche und verheiratete Paare, die den Nachweis der Unfruchtbarkeit erbracht haben. Auch seine in Belgien lebende Freundin Mary hat einen Termin im Zentrum des Landes, um ihren Sohn zu finden, dessen Geburt für Juli geplant ist.

Aber die Krieg in der Ukraine Verwandelte ihre süßen Gedanken in Schmerz. „Ich habe Angst, dass die Frau, die mein Baby trägt, bei dem Bombenanschlag sterben wird. Dieser Gedanke lähmt mich jeden Tag“, sagt Pauline. Jeden Tag sammeln diese beiden sogenannten „zielstrebigen Mütter“ alle Informationen, die sie über die Entwicklung von Konflikten finden können. Vor dem Krieg hatten Leihmütter nur über die für Leihmütter zuständige Klinik Kontakt, jetzt wenden sie sich direkt an sie. „Ich bekomme jeden Tag Neuigkeiten. Wir haben eine sehr starke Beziehung aufgebaut. Ihr Dorf ist vorerst nicht von den Bombenangriffen betroffen und sie will es nicht verlassen. Denn sie hat ein ganzes Leben: ihren Mann und ihre beiden Kinder. Aber ich habe ihr immer wieder angeboten, sie und ihre Familie an die polnische Grenze zu bringen.

„Ich habe kein Recht auf sie, weil sie mein Baby trägt“

Mary unterhält eine sehr enge Bindung zur Leihmutter ihres Sohnes: „Nähe Städte werden bombardiert, aber nicht ihre. Als sie die Sirene weiter hörte, flüchtete sie in den Luftschutzbunker. Ich habe ihr immer wieder unsere finanzielle Hilfe angeboten oder sie gebeten, mich an die polnische Grenze zu bringen, aber sie wollte nichts von uns. Sie und ihre Verwandten wollen nicht gehen, weil sie glauben, dass dies Putin recht geben wird. Aber sobald sie merkte, dass sie nicht mehr sicher war, versicherte sie mir, dass sie gehen würde. Ich respektiere seinen Willen. Nur weil sie mein Baby trägt, heißt das nicht, dass ich ein Recht auf sie habe. ⁇

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich wollen bei der Rettung gestohlener Flugzeuge weiter gehen als Russland

Wenn der Krieg in den nächsten Monaten weitergeht, stellt sich die Frage, wie vorgegangen werden soll, um Babys zu bekommen, wenn sie geboren werden. Einige europäische Paare sind mit ihrem Baby in der Ukraine gestrandet. Andere flogen kürzlich nach Polen, um ihr Baby mit unterschiedlichen Komplikationen über die Grenze zu bringen. „Es wird angenommen, dass die Leihmutter in der Ukraine bei einer Verschärfung des Krieges im Juli gebären und über einen Militärkorridor zur polnischen Grenze gebracht werden kann. Oder sie kann in ein anderes Land gehen und ein Baby bekommen, wenn sie dies wünscht.“ “, sagte Pauline.

„Wir kümmern uns nicht nur um unser Baby, sondern auch um die Leihmutter.“

Andere Bedenken des Managements: „Der öffentliche Dienst ist derzeit in der Ukraine geschlossen, sodass Eltern keine Geburtsurkunden erhalten können. Die Leihmutter kann nur den Vertrag mit dem Notar verwenden, um zu beweisen, dass das Kind ihr gehört“, sagte Mary.

Natürlich wurden Mary und Paul durch einige Artikel in den Medien verletzt, die auf unanständige Weise die Besorgnis der Eltern über das Schicksal von Leihmüttern beschreiben. Und durch die Anti-GPA-Demonstration in Paris am 5. März. „Wir sind nicht egoistisch. Wir kümmern uns nicht nur um unser Baby, sondern auch um die Leihmutter. Wir fühlen uns, als gehörten wir zur selben Familie und ich bin so dankbar für das, was dieses Mädchen für uns getan hat. Diejenigen, die uns kritisieren, kennen unsere Geschichte nicht. Wir alle haben schreckliche PMA-Trips. Das Leihmuttersystem war unser letzter Ausweg. Mary unterstützt ihren Wunsch: „Leihmütter bekommen natürlich Geld von uns, aber sie können nicht arbeiten. Denken Sie auch daran, dass sie einen Fötus tragen, aber keine biologische Verbindung damit haben, weil es nicht um ihre Eizellen geht.

Siehe auch  An der ukrainischen Grenze wurde Matteo Salvini öffentlich gedemütigt

„Diese Kinder sind unschuldig und wir müssen sie beschützen.“

Sylvie Menson, Präsidentin des pro-Clara-Leihmütterverbandes, der Familien bei ihren Bemühungen begleitet, erklärt, dass sie „immer verhindern, dass Paare“ die Ukraine als Leihmutter wählen, weil das Land „nicht den Normen entspricht“. Er fügte hinzu: „Vermittler sind nicht immer ehrlich und Verfahren sind nicht immer transparent.

Dennoch hofft er, dass die französischen Behörden Lösungen finden werden: „Wenn Babys von Leihmüttern nicht von ihren Wunscheltern adoptiert werden können, müssen sie bei ihrer Leihmutter bleiben, die es nie will Sie sind unschuldig und wir müssen sie beschützen.“ Er betont: „Schwangere Mütter und vorsätzliche Eltern sind die Mitopfer des Krieges. Wir müssen uns selbst helfen“, sagte Pauline.