Juni 24, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Seltene Spannungen zwischen Norwegen und Schweden wegen abgestürzter Rakete

Eine schwedische Rakete ist am Montag nördlich von Norwegen wegen eines Landebahnfehlers abgestürzt.

Via Le Figaro mit AFP

Veröffentlicht Aktualisierung

Dieser Inhalt ist nicht barrierefrei.

Die Stadt Krona vom Raketenstartplatz in Schweden am 12. Januar 2023. Jonas Ekströmer

Dort Norwegen Dieser Dienstag zeigte eine seltene Irritation bzgl Schweden Ein Nachbar, der nicht sofort vor einer versehentlich auf sein Territorium fallenden Rakete gewarnt hatte, verursachte keine Verluste oder Schäden. Das Raumschiff wurde am Montag vom Weltraumzentrum Esrange im nordschwedischen Kiruna gestartet. Es stürzte in einen Berg in der Nähe der Stadt Malselv, zehn Kilometer von den Häusern entfernt, im Norden Norwegens.

Ein Raketenabsturz wie dieser ist ein sehr schwerwiegender Vorfall, der erhebliche Schäden verursachen kann“, sagte das norwegische Außenministerium. „Wenn es zu einer solchen Grenzverletzung kommt, ist es sehr wichtig, dass die Verantwortlichen unverzüglich die zuständigen norwegischen Behörden über die geeigneten Kanäle informieren.„, er fügte hinzu.

Dieser Inhalt ist nicht barrierefrei.

Schwerelose Erlebnisse

Die Rakete wird schwerelose Tests in 250 km Höhe ermöglichen. „Die Rakete nahm eine etwas längere und westlichere Flugbahn als erwartet und landete nach einem Flug von 15 Kilometern in Norwegen.“, sagte die Swedish Space Corporation in einer Erklärung am Montag.”Rettungsarbeiten„der Maschine“sind in der Klasse„, er fügte hinzu.

„Weiterlesen – Nach einer Verzögerung und einem Schrecken steuert die Juice-Sonde zu den gefrorenen Monden des Jupiter

Das norwegische Außenministerium antwortete, dass diese nicht ohne norwegische Genehmigung gestartet werden sollten, die nicht erteilt wurde. Die norwegische Zivilluftfahrtbehörde teilte mit, sie habe von dem Unfall aus einer am Montag veröffentlichten Pressemitteilung der Swedish Space Corporation erfahren.

Siehe auch  Die Sterblichkeit von Mikropartikeln ist in der EU etwas niedriger