Dezember 3, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Selenskyjs Chefberater: 40 „jüdische Helden“ kämpfen in der Mariupoler Stahlfabrik

Selenskyjs Chefberater: 40 „jüdische Helden“ kämpfen in der Mariupoler Stahlfabrik

Ein hochrangiger Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj sagte, dass Dutzende jüdischer Soldaten im belagerten Azovstal-Stahlwerk in Mariupol kämpfen.

„Es gibt jetzt ungefähr 40 jüdische Helden, die Azovstal beschützen“, sagte David Arachhamia, der verantwortliche Berater der ukrainischen Verhandlungsdelegation, am Freitag gegenüber The Times of Israel.

Er leitet auch die Aramachy von Selenskyjs regierendem Diener der Volkspartei im Parlament.

Eine der ukrainischen Einheiten, die noch im Stahlwerk stehen, ist das Asow-Bataillon, eine Formation, der seit ihrer Gründung im Jahr 2014 Verbindungen zur Neonazi-Ideologie vorgeworfen werden. Diese Behauptungen waren zentral für die Rechtfertigung des russischen Präsidenten Wladimir Putin für den Einmarsch in die Ukraine, nachdem er zu Beginn des Krieges gesagt hatte, Russlands Ziel sei „die Abrüstung und Entwaffnung des Nationalsozialismus“ im Land.

Die Einheit wurde im September 2014 in die Nationalgarde aufgenommen, und ukrainische Beamte bestehen darauf, dass das Regiment vollständig professionalisiert und politisiert wurde.

Arakhamia wies die russischen Vorwürfe des Neonaziismus im Asow-Regiment vehement zurück. „Diese Anschuldigungen sind standardmäßig dumm“, erklärte er. „Viele kennen diese Soldaten und finden diese Anschuldigungen anstößig.“

Leiter des ukrainischen Verhandlungsteams und enger Berater von Volodymyr Zelensky David Arachhamia (Vadym Sarakhan / Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0)

Der riesige Stahlkomplex Asowstal ist die letzte Hochburg des ukrainischen Widerstands in Mariupol. Die Station mit ihrem Netz aus Tunneln und Bunkern beherbergte während einer wochenlangen Belagerung Hunderte von ukrainischen Soldaten und Zivilisten. Dutzende Zivilisten wurden kürzlich evakuiert, aber ukrainische Beamte sagten, einige könnten immer noch dort gefangen sein.

Siehe auch  Monsunregen und Überschwemmungen in Pakistan haben mindestens 903 Menschen das Leben gekostet, darunter 326 Kinder

Einer der jüdischen Soldaten, auf die sich Zelenskys Berater bezog, entließ A Video Letzte Woche forderte er Israel auf, die belagerte Azovstal-Kaserne zu retten.

beim Botschaft Vitaly Barabash, der von dem in Kiew ansässigen Geschäftsmann und Aktivisten Ilham Gasanov geschickt wurde, sagte auf Ukrainisch: „Es fällt mir schwer zu sprechen, also wird mein Bruder meine Rede im Namen aller ukrainischen Juden halten, die hier bei mir sind.“

Barabash, auch bekannt als Benya, hielt eine ukrainische Flagge in die Kamera, während sein Freund seine Aussage verlas, ein deutlich sichtbarer Davidstern auf Barabashs Hand.

Vor „Premierminister Naftali Bennett, der Knesset, der Öffentlichkeit in Israel“ und prominenten ukrainischen Juden erklärte Barabash, „in den Ruinen links von Asowstaly gibt es Juden wie mich, wie Sie“.

Anfang dieses Monats in a anrufen Zusammen mit dem Kreml forderte Bennett Putin auf, „die humanitären Optionen zu prüfen“, um Mariupol zu evakuieren.

Das Azov-Regiment veröffentlichte am vergangenen Mittwoch Bilder auf seinem Telegram-Kanal, die verwundete Soldaten in einem schlimmen Zustand mit vielen fehlenden Gliedmaßen zeigen.

„Die Ukraine hat den Juden nie den Rücken gekehrt, deshalb glauben wir, dass Israel dem ukrainischen Volk auch nicht den Rücken kehren wird, sondern Schulter an Schulter gegen die russischen Invasoren steht, die eine neue Tragödie verursacht haben“, heißt es in Barabashs Erklärung.

„Jetzt brauchen wir, da wir hier sind, Israels Hilfe beim Abzug der gesamten Militärgarnison in Mariupol und rufen zur Rettung auf.“

Ghassanov sagte gegenüber The Times of Israel, dass er Barabash nie persönlich getroffen habe und alles tue, um der belagerten Azovstal-Garnison zu helfen, nachdem die Frauen seiner Freunde sich an ihn gewandt hätten.

Siehe auch  Ein Demonstrant auf dem Tiananmen-Platz sagt, China lockere seine „Null-COVID“-Politik, eine „seltene Schwäche“ von Xi Jinping

„Ich kenne viele Juden, die sich derzeit im Krieg befinden, nicht nur in Mariupol“, sagte er.

Sieg im Westen Kämpfen im Osten

Die ukrainischen Streitkräfte kämpften am Sonntag im Osten des Landes gegen eine erbitterte russische Offensive, nachdem der Eurovision-Sieg dem Land einen dringend benötigten Moralschub gegeben hatte.

Selenskyj warnte am Samstag davor, dass der Krieg in seinem Land zu einer weltweiten Nahrungsmittelknappheit führen könnte, und fügte hinzu, die Situation im ukrainischen Donbass sei „extrem schwierig“.

Russland, das am 24. Februar in die Ukraine einmarschiert war, richtet sein Augenmerk seit Ende März zunehmend auf den Osten des Landes, nachdem die Einnahme der Hauptstadt Kiew gescheitert war.

Menschen stehen am 27. April 2022 vor einem Lebensmittelverteilungszentrum für Binnenvertriebene und andere Bedürftige in Zaporozhye Schlange, als die Ukraine sagt, dass russische Streitkräfte im Rahmen der Moskauer Offensive zur Übernahme der von Russland kontrollierten Donbass-Region mehrere östliche Dörfer erobert haben. Versprechen zur „Befreiung“. (Ed Jones/AFP)

Westliche Analysten glauben, Putin habe sich vorgenommen, die Süd- und Ostukraine in den kommenden Monaten zu annektieren, aber seine Truppen scheinen auf heftigen Widerstand zu stoßen.

Russlands Krieg in der Ukraine verändert zunehmend das Machtgleichgewicht in Europa, während Finnland und Schweden sich darauf vorbereiten, ihre jahrzehntelange militärische Blockfreiheit aufzugeben, um der NATO beizutreten, um sich gegen eine weitere furchterregende Aggression aus Moskau zu verteidigen.

Helsinki hat am Sonntag offiziell sein Beitrittsangebot bekannt gegeben.

Aber als Konflikt, der Millionen Menschen von der Drei-Monats-Schwelle vertrieben hat, bekamen die Ukrainer einen dringend benötigten Optimismusschub, als ein Rap-Schlaflied, das Hip-Hop-Rhythmen und Folklore kombiniert, den Eurovision Song Contest gewann.

Mitglieder des „Kalush Orchestra“ feiern auf der Bühne mit ukrainischen Flaggen nach ihrem Sieg im Namen der Ukraine beim Eurovision Song Contest 2022 am 14. Mai 2022 im Veranstaltungsort Bala Albitur in Turin. (Marco Bertorello/AFP)

„Stefania“, das bei dem schrulligen jährlichen Musikevent eine Reihe von Superwerken anführte, wurde von Frontmann Ole Pesios als Hommage an seine Mutter aus der Vorkriegszeit geschrieben – aber seine nostalgischen Texte haben aufgrund des Konflikts eine bedeutende Bedeutung erlangt.

Siehe auch  Proteste von Foxconn: Die iPhone-Fabrik bietet an, ihre Arbeiter dafür zu bezahlen, dass sie kündigen und den Zhengzhou-Campus verlassen

„Bitte helfen Sie der Ukraine und Mariupol! sagte Psiuk auf Englisch vom Podium und bezog sich dabei auf die unterirdischen Stahlwerke in der Küstenstadt, wo russische Truppen ukrainische Soldaten belagern.

Optimismus gab es auch vom Chef des Militärgeheimdienstes in Kiew, der am Samstag gegenüber der britischen Sky News sagte, dass der Krieg bis August einen „Bruchpunkt“ erreichen und mit der Niederlage Russlands noch vor Ende des Jahres enden könnte.

Generalmajor Kirillo Budanov sagte gegenüber dem Nachrichtensender, er sei „optimistisch“, was den aktuellen Verlauf des Konflikts angeht.

AFP hat zu diesem Bericht beigetragen.

Sie sind ein professioneller Leser

Aus diesem Grund haben wir vor zehn Jahren The Times of Israel ins Leben gerufen, um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Bisher haben wir eine Anfrage. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Aber weil der Journalismus, den wir machen, kostspielig ist, laden wir Leser ein, denen The Times of Israel wichtig geworden ist, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie beitreten Zeiten der Israelischen Gesellschaft.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen Freie Werbungsowie Zugang EXKLUSIVER INHALT Nur für Mitglieder der Times of Israel-Community verfügbar.

Danke dir,
David Horowitz, Gründungsherausgeber der Times of Israel

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen