Mai 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Eine Explosion erschüttert einen irakischen Militärstützpunkt, auf dem pro-iranische Milizen stationiert sind

Eine Explosion erschüttert einen irakischen Militärstützpunkt, auf dem pro-iranische Milizen stationiert sind
  • Von Sebastian Ascher
  • BBC News

Videoerklärung, Anschauen: Der Moment einer gewaltigen Explosion auf einem Militärstützpunkt im Irak

Eine Militärbasis im Irak, auf der eine pro-iranische Miliz stationiert war, wurde bei einer Explosion beschädigt, wobei eine Person getötet und acht verletzt wurden, sagten Sicherheitsbeamte.

Die irakische Armee berichtete, dass sich weder vor noch während der Explosion Drohnen oder Kampfflugzeuge in der Gegend befunden hätten.

Aber die beteiligte Miliz, die Volksmobilisierungskräfte, gab dem Angriff die Schuld.

Dies geschieht vor dem Hintergrund eskalierender Spannungen zwischen Israel und dem Iran.

Die Volksmobilisierungskräfte sind eine Dachorganisation mehrerer pro-iranischer Milizen, die Teil des Stellvertreternetzwerks sind, das Teheran seit Jahren zur Durchsetzung seiner Interessen im gesamten Nahen Osten nutzen kann.

Diese Milizen haben in der Vergangenheit mehrfach amerikanisches Personal und Interessen im Irak angegriffen, mit dem Ziel, die verbliebenen amerikanischen Streitkräfte zum Abzug aus dem Land zu zwingen. Die Vereinigten Staaten haben regelmäßig auf die Milizen reagiert.

Das Pentagon reagierte jedoch schnell und bestritt jede Beteiligung an diesem Vorfall.

Dies geschieht zu einer Zeit, in der die langjährige Konfrontation zwischen Israel und dem Iran vor kurzem in eine neue, gefährlichere Phase übergegangen ist und die Spannungen aufgrund des Gaza-Krieges eskaliert sind.

Im Gegensatz zu dem Schattenkrieg, den sie seit vielen Jahren führen, scheinen beide Länder die Gebiete des jeweils anderen direkt angegriffen zu haben.

Am frühen Freitagmorgen kam es in der Nähe der iranischen Stadt Isfahan zu einer angeblichen israelischen Razzia.

Der Angriff war offensichtlich eine Reaktion auf eine große Flut von Drohnen und Raketen, die Teheran vor sechs Tagen auf Israel abgefeuert hatte.

Diese iranische Aktion erfolgte als Reaktion auf einen früheren Angriff auf hochrangige iranische Militärkommandeure in der syrischen Hauptstadt Damaskus, von dem allgemein angenommen wurde, dass er von Israel durchgeführt wurde.

Während der Konflikt vorerst einigermaßen unter Kontrolle zu bleiben scheint, hat der iranische Außenminister gewarnt, dass Iran eine sofortige und „maximale“ Reaktion leisten wird, wenn Israel größere Angriffe auf seine Interessen startet.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Der Stabschef der Volksmobilisierungskräfte besucht einen bei der Explosion verletzten Mann im Krankenhaus

Nach Angaben der Armee ereignete sich die Explosion auf dem Militärstützpunkt Kalsu, etwa 50 Kilometer südlich von Bagdad, am frühen Samstagmorgen.

Bei der Explosion kam ein Mitglied der Volksmobilisierungskräfte ums Leben und acht weitere wurden verletzt.

Die Volksmobilisierungskräfte sagten in einer Erklärung, dass ihr Stabschef Abdulaziz Al-Muhammadawi die Basis besucht habe, um zu überprüfen, was die Ermittler bisher gefunden hätten.

Die irakische Armee sagte außerdem, sie untersuche die Ursache der Explosion und des Feuers auf dem Stützpunkt.

In der Erklärung heißt es: „Der Bericht des Luftverteidigungskommandos bestätigte durch technische Bemühungen und Radarerkennung, dass sich vor und während der Explosion keine Drohnen oder Kampfflugzeuge im Luftraum von Babylon befanden.“

Das Zentralkommando des US-Militärs dementierte in einem Beitrag auf X, früher bekannt als Twitter, angebliche Berichte, wonach die USA Luftangriffe im Irak durchgeführt hätten.

Siehe auch  Maduro und Lula kritisierten die US-Sanktionen gegen Venezuela