Mai 27, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Polen, Schweden und Tschechien boykottieren die WM-Spiele gegen Russland

Polen, Schweden und Tschechien boykottieren die WM-Spiele gegen Russland

Das Spiel gegen Polen sollte am 24. März stattfinden, und Cesare Kuleza, Präsident des Polnischen Fußballverbands, Er sagte in einem Tweet „Keine Worte mehr, es ist Zeit zu handeln! Aufgrund der Eskalation der Aggression der Russischen Föderation gegen die Ukraine beabsichtigt die polnische Nationalmannschaft nicht, ein Play-off gegen Russland zu spielen.“

Kulesza fügte hinzu, dass die Datei PZPN Mit Schweden und der Tschechischen Republik laufen Gespräche über die Abgabe einer gemeinsamen Erklärung an die FIFA.

Die Freilassung der Spieler der polnischen Nationalmannschaft Gemeinsame Verlautbarung Der Polnische Fußballverband sagte, dass die Entscheidung, das Spiel nicht zu bestreiten, „keine leichte Entscheidung“ gewesen sei.

„Es gibt wichtigere Dinge im Leben als Fußball“ Aussage Lesen. „Unsere Gedanken sind bei der ukrainischen Nation und unserem Freund aus der Nationalmannschaft, Thomas Kidziora, der sich immer noch mit seiner Familie in Kiew aufhält.“

Kedziora, 27, ist Verteidiger bei Dynamo Kiew. Die Erklärung endete mit den Hashtags #SolidarnizUkrainq und #NoWarPlease.

Ein paar Stunden später, a Schwedischer Fußballverband Sie kündigte an, ein mögliches Spiel gegen Russland nicht zu bestreiten, „egal wo das Spiel ausgetragen wird“. Schweden auch Die FIFA hat angerufen Russlands Play-off-Spiele im nächsten Monat abzusagen.

Schweden trifft am 24. März in der WM-Qualifikation auf die Tschechische Republik, der Sieger trifft am 29. März in Moskau auf den Sieger aus Russland und Polen. In einer Erklärung gab die Tschechische Republik an, dass ihre Nationalmannschaft nicht für Russland spielen werde. Entweder, wenn das wahr wird.

Siehe auch  Padres und die Piraten besprechen den Handel von Brian Reynolds

„Die illegale und äußerst ungerechte Invasion der Ukraine macht jeden Fußballaustausch mit Russland unmöglich“, sagte Karl-Eric Nilsson, Präsident des schwedischen Fußballverbands, am Samstag. Wir fordern daher die FIFA dringend auf, die Play-off-Spiele im März, an denen Russland teilnehmen wird, abzusagen. Aber egal, wie sich die FIFA entscheidet, wir werden im März nicht gegen Russland spielen.“

Das Exekutivkomitee des tschechischen Fußballverbands folgte Schweden und Polen und sagte, sie hätten „einstimmig der Entscheidung zugestimmt“, „auf keinen Fall gegen Russland zu spielen“.

„Mitglieder des Exekutivkomitees des Tschechischen Verbandes, Mitarbeiter und Spieler der Nationalmannschaft waren sich einig, dass es in der aktuellen Situation nicht möglich ist, gegen die russische Nationalmannschaft zu spielen, auch nicht auf einem neutralen Platz“, sagte der Tscheche Fussballverband. Er sagte in einer Erklärung. „Wir alle wollen, dass der Krieg so schnell wie möglich endet.“

Die Entscheidung, Spiele gegen Russland zu boykottieren, kommt zwei Tage, nachdem Polen, Schweden und die Tschechische Republik dies angekündigt haben In einer gemeinsamen Erklärung Sie werden nicht zu den WM-Qualifikationsspielen nach Russland reisen.

Kuleszas Tweet vom Samstag wurde von polnischen Führern unterstützt, darunter Präsident Andrzej Duda, der antwortete Er sagte: „Und das zu Recht, Mr. President. Sie legen sich nicht mit Banditen an.“ Premierminister Mateusz Morawiecki auch Er äußerte sich Seine Zustimmung und Dankbarkeit bedankte er sich bei Kulesza und polnischen Spielern, darunter dem polnischen Star Robert Lewandowski.

Lewandowski, der Stürmer des FC Bayern München und Rekordtorschütze aller Zeiten, bezeichnete den Schritt zum Boykott von Spielen gegen Russland als „die richtige Entscheidung“.

„Ich kann mir nicht vorstellen, ein Spiel mit der russischen Nationalmannschaft in einer Situation zu bestreiten, in der die bewaffnete Aggression in der Ukraine andauert“, sagte Lewandowski. „Russische Fußballspieler und Fans sind dafür nicht verantwortlich, aber wir können nicht so tun, als wäre nichts passiert.“

Siehe auch  Mikael Granlund, Stürmer der Nashville Predators, erzielte ein spätes Tor und half Finnland, sein zweites Spiel bei der Eishockey-Weltmeisterschaft zu gewinnen

Russland, Polen, Schweden und die Tschechische Republik werden in den Playoffs in eine von drei Gruppen gelost, aus denen die letzten drei europäischen Plätze bei der diesjährigen Weltmeisterschaft kommen werden. Zehn europäische Nationen haben sich bereits für ihre Plätze in der Eröffnungsrunde der UEFA-WM-Qualifikation entschieden.

Der Sieger des für den 29. März angesetzten Endspiels zwischen den Gewinnern aus Russland, Polen, Schweden und der Tschechischen Republik qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft. Es bleibt abzuwarten, wie die FIFA über den Vertreter dieser Gruppe entscheiden wird, sollte das Halbfinalspiel zwischen Polen und Russland wegen des Boykotts nicht ausgetragen werden.

Diese geplanten Boykotts sind nach der UEFA ein weiterer wichtiger Schritt im Weltfußball. Freitag angekündigt Dass das Champions-League-Finale als Reaktion auf den Angriff auf die Ukraine von Sankt Petersburg nach Paris verlegt wird.

„Die UEFA möchte dem Präsidenten der Französischen Republik, Emmanuel Macron, ihren Dank und ihre Anerkennung für seine persönliche Unterstützung und sein Engagement aussprechen, das beste Spiel des europäischen Klubfußballs in einer Zeit einer beispiellosen Krise nach Frankreich zu bringen.“ Das teilte die UEFA am Freitag mit. „Gemeinsam mit der französischen Regierung wird die UEFA die Bemühungen mehrerer Interessengruppen voll und ganz unterstützen, um sicherzustellen, dass Fußballer und ihre Familien in der Ukraine, die mit extremem menschlichem Leid, Zerstörung und Vertreibung konfrontiert sind, gerettet werden.“

Siehe auch  Die Minnesota Twins sagen, dass ein MRT keine strukturellen Schäden an Byron Buxtons Knie zeigt

Roman Abramovich, Besitzer des Champions-League-Verteidigers von Chelsea, Er sagte in einer Erklärung Am Samstag übertrage er „den Treuhändern der Chelsea Foundation die Verantwortung und Fürsorge für den FC Chelsea“. Abramovich, dem das Team in den letzten zwei Jahrzehnten gehörte, hatte kommen Sie zur Unterstützung heraus Der russische Präsident Wladimir Putin.

„Ich habe Entscheidungen immer im besten Interesse des Vereins getroffen“, sagte Abramovich. „Ich bleibe diesen Werten verpflichtet. Deshalb übergebe ich heute den Treuhändern der Chelsea Foundation die Verantwortung und Fürsorge für den FC Chelsea. Ich glaube, sie sind derzeit in der besten Position, um sich um die Interessen des Vereins, der Spieler, der zu kümmern.“ Personal und die Fans.“

Das UEFA-Exekutivkomitee sagte in derselben Erklärung, dass russische und ukrainische Klubs und Nationalmannschaften, die an UEFA-Wettbewerben teilnehmen, Heimspiele an neutralen Orten und nicht in ihren eigenen Stadien austragen sollten.

Russlands Entscheidung, in die Ukraine einzumarschieren, hat sich auch auf die Sportwelt außerhalb des Fußballs ausgewirkt. Formel Eins eine Erklärung abgegeben Freitag, dass der Große Preis von Russland im September nicht in Sotschi stattfinden würde, sagte er: „Es ist unmöglich, den Großen Preis von Russland unter den gegenwärtigen Bedingungen abzuhalten.“

Das Internationale Olympische Komitee forderte alle internationalen Sportverbände auf in der aktuellen Situation Freitag, um für Russland oder Weißrussland geplante Veranstaltungen zu verschieben oder abzusagen. International Skating Federation auch Freitag angekündigt Alle verbleibenden Weltcup-Veranstaltungen, die bis zum Ende der Saison in Russland stattfinden sollen, werden abgesagt oder verschoben.