Januar 23, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Omicron „gießt Angst“ in Dänemark, erfordert einen negativen Test, um nach Großbritannien einzureisen

17:38 Uhr: Bei Protesten gegen die Regierung kommt es in Brüssel zu Zusammenstößen

Die Polizei in Kampfausrüstung stürmte am Sonntag eine Kundgebung in Brüssel und entfernte Hunderte Demonstranten mit Lastwagen. , , கும்பல் , போலீசார் பீரங்கி மற்றும் குண்டுகளை பதிலடி . Als die Prozession ihre Route beendete, forderte die Polizei ihre Evakuierung, um gewalttätige Rutschungen besser einzudämmen. Die Auflösung dauerte bis zum Nachmittag.

Vor zwei Wochen versammelte die Polizei rund 35.000 Menschen in der belgischen Hauptstadt und staunte über das Ausmaß der Mobilisierung gegen Gesundheitsbeschränkungen, die zu den Ausschreitungen führte. Diesmal hat die Polizei mehr Ressourcen angehäuft.

16:02 Uhr: Eine Rave-Party mit bis zu 2.000 Personen versammelt sich in Renn

Eine Rave-Party versammelte über Nacht von Samstag auf Sonntag 2.000 Menschen und ging an diesem Sonntagmorgen mit weiteren 800 Menschen vor Ort in einem verlassenen Hangar in Renn weiter. „Angesichts der Verantwortungslosigkeit dieser nicht erklärten Rave-Party werden im Kontext eines erneuten Auftretens der Govt-19-Epidemie staatliche Dienste stark mobilisiert, um die öffentliche Ordnung und das Gesundheitswesen zu gewährleisten“, betont der Provinzrat. Von der Bretagne.

In der Nacht griffen die Feuerwehrleute mehrmals ein, um leichte Unterstützung zu bekommen, sagte der Sammler. Sechs Menschen wurden am Sonntag gegen Mitternacht in das Universitätskrankenhaus Rennes gebracht. Die Rave-Party fiel mit dem letzten Abend des 43. Trance Musicals Festivals in Renn zusammen. Unter strenger Gesundheitsüberwachung sagten die Organisatoren, dass diese führende Veranstaltung des lokalen und nationalen Kulturlebens in fünf Tagen 56.000 Menschen zusammenbrachte.

14.53 Uhr: Omigran: „Besorgt“ über 183 bestätigte Fälle in Dänemark

Die Zahl der bestätigten Fälle der neuen Omicron-Variante ist in Dänemark auf 183 gestiegen. Gesundheitsbehörden bezeichneten die Entwicklung als „besorgniserregend“.

Mit Stand letzten Freitag gab es in Dänemark nach Angaben der Aktiengesellschaft SSI nur 18 bestätigte Fälle und 42 Verdachtsfälle. Das nordische Land ist eines der am weitesten fortgeschrittenen Länder in Bezug auf den Einsatz in Europa, wodurch mehr Fälle schnell und einfach erkannt werden können, ohne die die Infektion stärker ist als anderswo.

Siehe auch  Der Chef des Point Pedro Krankenhauses, der von der Polizei geräumt wurde

13.47 Uhr: Anti-Boss-Protest: Schöner Weihnachtsmarkt muss vorübergehend schließen

Der Weihnachtsmarkt von Nizza sollte heute, Samstagnachmittag, vorübergehend geschlossen werden. Nach dem Reinigungspass versuchten Demonstranten, in den Markt einzudringen und forderten eine Gesundheitsgenehmigung.

Der Bürgermeister von Nizza, Christian Estrosi, verurteilte die „hässlichen“ Tatsachen.

13:40 Uhr: Riad akzeptiert Sputnik-geimpfte Passagiere

Saudi-Arabien werde ab nächsten Monat den russischen Sputnik-V-Impfstoff gegen das neue Coronavirus einführen, teilte Moskau an diesem Sonntag mit, der die Pilgerfahrt der Muslime nach Mekka unterstützen soll.

Der Russian Sovereign Fund sagte jedoch, dass Besucher PCR-Tests und 48-Stunden-Sperren unterzogen werden sollten.

13.18 Uhr: Fünf jordanische Beamte wegen Fahrlässigkeit inhaftiert

Ein jordanisches Gericht verurteilte am Sonntag den Direktor eines Krankenhauses, das Kovit-19-Patienten behandelt, und vier Beamte wegen Fahrlässigkeit, die im März zum Tod von zehn Patienten führte, zu drei Jahren Gefängnis.

Fünf Beamte sind im Zusammenhang mit dem Tod von zehn Patienten in einem Krankenhaus in Salt nahe der Hauptstadt Amman aufgrund von Sauerstoffmangel festgenommen worden.

12:55 Uhr: Mindestens 5,2 Millionen Tote weltweit durch Govt-19-Krankheit

Das WHO-Büro in China hat seit Ausbruch der Krankheit Ende Dezember 2019 weltweit mindestens 5.249.851 Menschen getötet.

Seit Ausbruch der Epidemie wurden offiziell mehr als 264.784.370 Infektionen diagnostiziert. Die meisten Patienten erholen sich, aber der immer noch schlecht bewertete Bereich behält die Symptome über Wochen oder sogar Monate bei.

12.08 Uhr: Zehn Cowboys treffen das norwegische Kreuzfahrtschiff

Bei der Besatzung und den Passagieren eines norwegischen Kreuzfahrtschiffes, das am Sonntag mit Tausenden von Menschen nach New Orleans zurückkehrte, wurden zehn Fälle von Covit-19 gefunden.

Schiff Norwegen Breakway „Er hat New Orleans am 28. November verlassen und wurde während seiner Reise nach Belize, Honduras und Mexiko angehalten“, teilte das Gesundheitsministerium von Louisiana am Samstag auf Twitter mit und stellte fest, dass „mehr als 3.200 Menschen an Bord sind“.

Das Gesundheitsministerium fügte hinzu, dass sich jeder an Bord vor dem Aussteigen einer umfassenden Untersuchung unterziehen muss.

Siehe auch  Nasrallah warnt vor 100.000 Militanten der Hisbollah

Das Gesundheitsministerium von Louisiana erklärt weiter, dass „diejenigen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, ein persönliches Fahrzeug verwenden sollten, um direkt nach Hause zurückzukehren oder sich selbst zu versiegeln“.

11.54 Uhr: Erster Fall der Omigron-Variante im Senegal

Senegal hat den ersten Fall einer Omigron-Variante des Coronavirus bei einem Reisenden gefunden, der nach dem Besuch einer internationalen Konferenz in Dakar kurz vor der Ausreise stand.

Der erste Fall wurde am Freitag gegen einen 58-jährigen Mann aufgedeckt, der am 22. November mit einem Flugzeug aus einem Land der Subregion im Senegal angekommen war.

Der Mann wurde am 13. April mit AstraZeneca und am 25. Juni mit Pfizer geimpft.

10:57 Uhr: Omicron-Variante: Negativer Test erforderlich, um nach Großbritannien zu gehen

Die britische Regierung hat gesagt, dass Passagiere vor der Abreise nach Großbritannien negativ getestet werden sollten, um die Ausbreitung der neuartigen Omigron-Variante des Coronavirus zu verhindern, die die Reisebranche verärgert hat.

Dienstag ab 16:00 Uhr (lokal und GMT): „Jeder ab 12 Jahren, der nach Großbritannien reisen möchte, muss 48 Stunden vor Abflug einen negativen Test (Antigen oder PCR) einreichen“, um die Reise zu „verlangsamen“. „Import der neuen Variante“, sagte die Führungskraft am Samstagabend.

Passagiere, die in Großbritannien ankommen, sollten zwei Tage später einen PCR-Test durchführen lassen und sich selbst isolieren, bis die Ergebnisse vorliegen.

10:11 Uhr: Keine Silvesterfeierlichkeiten in Rio de Janeiro

Stadtbeamte gaben am Samstag bekannt, dass die Stadt Rio de Janeiro das neue Jahr nicht mit regelmäßigen Feierlichkeiten feiern wird, da die neue Omigron-Variante in Brasilien eintrifft.

Die Entscheidung lässt Befürchtungen aufkommen, dass das prestigeträchtige Festival, das vom 25. Februar bis zum 1. März stattfinden sollte, abgesagt werden könnte, das bereits im vergangenen Jahr aufgrund der Govt-19-Epidemie abgesagt wurde.

9:37 Uhr: Omicrons erster Fall in Chile

Chile hat am Samstag den ersten Fall einer omigranischen Variante des Coronavirus in seinem Hoheitsgebiet gemeldet, als ein Passagier am 25. November aus Ghana ankam.

Siehe auch  Ungewöhnlich. Er wird seit 16 Jahren vermisst, aus Angst, seinen Eltern zuzugeben, dass er die Prüfung nicht bestanden hat

„Dieser in Chile lebende Ausländer ist mit einem negativen PCR-Test eingereist“, bei der Ankunft am Flughafen sei der obligatorische Zusatztest jedoch positiv ausgefallen, erklärt das regionale Gesundheitsministerium der Stadt. Valparaiso, Chile, 120 km westlich der Hauptstadt Santiago.

8.17 Uhr: Auffrischungsdosis bald für Menschen über 65 in Mexiko

Den über 65-Jährigen in Mexiko wird in den kommenden Tagen die Auffrischungsdosis des Covid-19-Impfstoffs in Erwartung des Wintereinbruchs und nach der Diagnose der ersten Omicron-Infektion in seiner Region verabreicht. Das teilte das Land am Samstag mit.

„Wir werden nächsten Dienstag den Auffrischimpfstoff für ältere Menschen auf den Markt bringen“, sagte der mexikanische Präsident Andres Manuel Lpez Obrador auf einer Pressekonferenz.

7.35 Uhr: Österreich: Zehntausende protestieren gegen Maßnahmen gegen Regierung-19

Zehntausende Menschen haben am Samstag in Österreich die dritte Woche in Folge gegen staatliche Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus protestiert, darunter auch die Impfpflicht seit Februar.

Polizisten in Kampfmontur stürmten am Freitag eine Kundgebung in Wien und entfernten Hunderte Demonstranten mit Lastwagen.

6:50 Uhr: Obligatorischer Gesundheitspass in französischen Skigebieten

Da die nationale Inzidenzrate von Govt-19-Infektionen sehr hoch ist, trat am Samstag in französischen Skigebieten die Ausweispflicht in Kraft und die Beschränkungen traten in Kraft. Weitere Informationen in unserem Artikel.

6.46 Uhr: Epidemie-Ankündigung in Frankreich

Nach Angaben des französischen Gesundheitsministeriums wurden am Samstag insgesamt 11.340 Govt-19-Patienten ins Krankenhaus eingeliefert, verglichen mit 11.103 am Freitag. Von diesen wurden 2.037 von 2.058 am Freitag auf der Intensivstation (Behandlung schwerer Fälle) behandelt. Im Krankenhaus wurden 49 Todesfälle im Zusammenhang mit Govt-19 registriert.

Weitere 51.624 Coronavirus-Infektionen wurden registriert – die Indexgrenze von 50.000 Fällen täglich wurde am Samstag überschritten. Die Inzidenzrate steigt auf 388,3 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Mehr als 10 Millionen Franzosen haben seit Beginn der Booster-Kampagne Booster-Messungen erhalten.

6.45 Uhr: Hallo zusammen und willkommen zu diesem Livestream, der den Nachrichten zur Covit-19-Epidemie in Frankreich und auf der ganzen Welt gewidmet ist.